Welcher Hochdruckreiniger?



  • Hallo,
    bei der Million Angeboten von Hochdruckreinigern kann man schon mal ins Schleudern kommen.
    Was wir bräuchten, ist ein Gerät, womit wir hin und wieder die Einfahrt, das Garagentor, evtl. die Hauswand etc. reinigen können.
    Ich habe Bedenken, wenn ich z.B. den billigsten von Kärcher kaufe, daß der dann nicht genug Power hat.
    Also sollte er möglichst günstig, aber nicht zu schlapp sein.
    Wovon ist die Kraft eines solchen Reinigers eigentlich noch abhängig? Unser "Gartenwasser" beziehen wir aus dem Hausbrunnen, es wird mit einer Pumpe hochbefördert. Diese pumpt recht "ruckartig", was ich schon beim Nutzen des Gartenschlauchs bemerke. Kann ich damit überhaupt einen HDR betreiben?
    Und wenn ja - welchen kann man empfehlen?
    Viele Grüße
    Frieda

    Alles zum Thema Hochdruckreiniger finden Sie auch auf selbst.de/hochdruckreiniger:
    Bild Text



  • Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Hallo Frieda,
    mit einem kleinen Kärcher kannst du für die Zwecke nichts verkehrt machen. 100 bar haben die alle und das reicht. Teilweise sind 100bar auch zu viel des Guten. Mein Nachbar hat sich damit schön die Zierleisten vom Auto geschossen. Wenn du den HDR also für solche Zwecke nutzen möchtest, solltest du einen mit regulierbarem Druck kaufen.
    Wichtig für dich ist, dass du den HDR mit einer Dreckfräse kaufst. Das ist eine Art Schüssel am Ende des Strahlrohrs, in dem 2 Düsen rotieren. Das erleichtert die Reinigung von ebenen Flächen ungemein und alles wird einheitlich sauber. Ohne Dreckfräse ist es mühsamer und das Endergebnis oft scheckig.
    Zu deinem Brunnen kann ich dir nichts sagen.
    Viele Grüße
    Christian



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Christian hat das Wesentliche schon beschrieben .
    Aber noch einige zusätzliche Bemerkungen von mir
    Ganz wichtig ist wirklich der zusätzliche Fräser, aber der ist beim kleinsten Kärcher wohl nicht im Paket eingeschlossen und muß als Zubehör gekauft werden . Dann wird das Ganze aber wohl teurer als das nächst höhere Paket, bei dem dieses Teil schon eingeschlossen ist . Das scheint bei Kärcher häufig so zu sein, daß das nächst höhere Paket noch ein Zusatzteil dabei hat und wenn man das braucht, ist das billiger als das kleinere Paket mit einem kostenpflichtigen Zusatzteil .
    Ich würde mir die verschiedenen Pakete im Fachhandel genau ansehen und dann entscheiden, welche Zubehörteile ich insgesamt benötige .
    Aber ich wiederhole die 100 bar und 330/l sind völlig ausreichend . Der niedrige Wasserverbrauch im Vergleich zum normalen Gartenschlauch bei 100 bar ist gerade der Vorteil bei einem HD-Reiniger .
    Etwas Sorgen macht mir eher das Brunnenwasser, dessen Verunreinigungen (Sand ?) im Vergleich zum Trinkwasser aus der Leitung keiner kennt und möglicherweise die HD-Pumpeder Kärchers schaden können . Hier ist sicher -wenn nicht schon vorhanden - ein vorgeschaltets Wasserfilter nach der Brunnenpumpe nützlich .
    Und zuletzt
    Ein HD-Reiniger verkehrt angewendet ( zu wenig Abstand und zu lange draufgehalten ) schneidet auch einen Riss in einen Autoreifen ! Eben wie ein industrieller Wasserstrahlschneider, der dicke Stahlbleche durchtschneidet wie Butter .



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Hallo,
    das sind ja schon mal gute Tipps, danke!
    Der Kleinste von Kärcher wäre somit der K2.01 plus - und der hat auch den sog. Dreckfräser dabei.

    Technische Daten
    Druck (bar/MPa) max. 100/max. 10
    Fördermenge (l/h) 310
    Max. Zulauftemperatur (°C) 40
    Anschlussleistung (kW) 1,4
    Spannung / Frequenz (V/Hz) 220-240 / 50-60
    Gewicht ohne Zubehör (kg) 3,7
    Abmessungen (L x B x H) (mm)380 x 142 x 278
    Preis inkl. MwSt. €54,95

    Ausstattung
    Dreckfräser, Reinigungsmittelfilter u. -Schlauch, Hochdruckpistole, Adapter Gartenschlauchanschluss A3/4", Hochdruckschlauch 3,0m

    Damit sollte mir dann ja schon geholfen sein.....
    Ich wollte halt nur noch nicht so recht glauben, daß der günstigste auch gut sein kann (hab schon zu oft am falschen Ende gegeizt....)
    Bliebe nur noch eine Frage - beim Thema HDR kenne ich eigentlich nur Kärcher - aber gibt es noch andere empfehlenswerte Fabrikate?
    Viele Grüsse
    Frieda



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Mal gut,daß du noch einmal so detailliert nachfragst . Ich habe auch noch einmal auf der Homepage von Kärcher nachgesehen und festgestellt, daß der kleinste -, der K 2.01plus- zwar den Dreckfräser hat, aber nicht das Hochdruckstrahlrohr . Als ich meinen Kärcher kaufte, war das umgekehrt . Das Hochdruckstrahlrohr sollte schon dabei sein und das ist bei dem K 2.02 plus für empfohlene Euro 64,95.- der Fall . Aber das sind alles empfohlene Preise und das geht sicher auch noch günstiger .
    Ich würde mir auf jeden Fall die 2-er und die 3-er Reihe mit dem dazu gelieferten Zubehör mal zeigen lassen und dann die Entscheidung treffen .



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Der Kärcher 2.01 ist bauchleich (Innenleben) mit dem Praktiker BHR 1100 und dem Winner 104 Plus, sowie einem Budget Hochdruckreiniger. Alles billiger Import-Ramsch. Was erwartet man auch von einem 33,-€ (20,-€ im Einkauf) Hochdruckreiniger. Nur weil Kärcher mal vor langer Zeit sehr gute HDR gebaut hat, ist ein heutiger Kärcher noch lange kein Qualitätsprodukt !!!
    Die Leistung ist ja auch recht bescheiden, aber kommt halt auch auf die Bedürfnisse an. Mein uralter Kärcher - 18 Jahre hat schon 120 Bar und 420 Liter/min. Dieser ist aber bei weiten noch nicht für alles zu gebrauchen. Grünalgen,Schmieralgen, Steinflechten, angetroknetes "Zementwasser" - damit hat auch der alte 120 Bar Kärcher Probleme. Mit meinem neuen Kränzle 175 T geht das alles Problemlos - ist aber auch eine ganz andere Preis- Leistungsklasse.
    Ich würde einen HDR ab 120 Bar und 400 Liter/min empfehlen. Wenn es auch ein anderer Hersteller sein darf - Kränzle bzw. Alto-Nilfisk
    Kärcher kann ich erst ab K5 (Klasse - Typebezeichnungsanfang) empfehlen oder besser noch HD - Typebezeichnungsanfang. Aber leider teuer.
    Carsten



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Wir geraten hier scheinbar wieder in das in diesem Forum übliche Fahrwasser "Nur teuer ist gut", auch für den Normalanwender .
    Mein vor 10 Jahren gekaufter Kärcher 520M mit bis zu 120 bar und 450 l/h ( nicht min ! ) hat bisher klaglos und problemlos alle bei mir anfallenden Arbeiten ( im Teich auch Grünalgen, Schmieralgen ) erfüllt und ich benötige keinen leistungsstärkeren .
    Ich würde allerdings auch nicht die kleinsten Ausführungen nehmen, die sicher gegen die Billigstausführungen der Discounter antreten sollen .
    Frieda hat aber geschrieben „Was wir bräuchten, ist ein Gerät, womit wir hin und wieder die Einfahrt, das Garagentor, evtl. die Hauswand etc. reinigen können .“
    Und dafür braucht man sicher keinen HD-Reiniger aus der Spitzenklasse , ebensowenig wie man einen 200 PS Golf für die Fahrt zum Supermarkt, Bäcker oder Friseur benötigt . Da genügen schon viel weniger PS.
    Leider kann ich das Innenleben der Geräte nicht beurteilen , das ist sicher sehr wichtig und das Ist der Punkt, an dem bei den Billiggeräten gespart werden kann und muß, auch bei solchen Geräten der bekannten Marken .



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Unser letzter Hochdruckreinigertest mit sieben Consumergeräten liegt zwar schon eine Weile zurück (selbst ist der Mann 5/2004, in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland), aber vielleicht interessieren die Platzierungen doch noch. In der Reihenfolge

    1. Stihl RE 116 K
    2. Alto Force E Patio 5450 X-Tra
    3. Kärcher 5000 M Plus
    4. Gardena Powerschrubber
    5. Praktiker BHR 1100
    6. Winner 104 plus
      Den Plätzen 1 bis 3 konnten wir seinerzeit sehr gute Reinigungsleitungen bescheinigen. Platz 4 hatte gut, die Plätze 5 und 6 nur befriedigende Leistungen vorzuweisen. Die ersten drei lagen preislich um die 300 Euro, der Gardena bei 220 und die Handelsmarken bei 79 bzw. 70 Euro.
      Etwas außer Konkurrenz wegen (inzwischen behobener) technischer Probleme lief der Bosch Aquatak 100, der nach längst erfolgter Korrektur der Serie in diesem Testfeld mit guten Reinigungsleistungen und 156 Euro den Preistipp darstellte.
      Ein Gerät von Kränzle war nicht im Test, da die Preise deutlich aus dem vorher gesteckten Preisrahmen fielen. Die Qualität der Marke gilt jedoch fast schon als legendär.
      Gruß
      Hans Altmeyer


  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Sorry, Otto hat natürlich recht.
    Liter pro Stunde und nicht pro Minute. Es geht mir auch nicht um teurer ist besser, sondern um die Leistung. Wie bereits erwäht habe ich mit meinem 120 Bar Kärcher mit 420 Liter pro STUNDE nicht alles reinigen können. Und der war auch nicht billig.
    Ich hätte auch viel lieber ein 100,- € Gerät mit 150 Bar und 500 Liter pro Stund das robust, zuverlässig ist und für das es auch Ersatzteile gibt. Nur leider lachen mich die Händler dann bei dem 100,- € Vorstellungen aus. -)
    Carsten
    Ich kann auch nichts dafür, das die guten Teile ein Vermögen kosten.



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Nur weil Kärcher mal vor langer Zeit sehr gute HDR gebaut hat, ist ein heutiger Kärcher noch lange kein Qualitätsprodukt !!!
    Das halte ich für zu pauschal. Die bauen immer noch hervorragende Geräte, nur zieht sich das nicht bis ans untere Ende der Preisskala durch. Wie auch? Niemand kann zaubern, und wenn die Kunden nur kleines Geld ausgeben möchten, bekommen sie auch nur kleine Qualität.
    Gruß
    Hans Altmeyer



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Tja, aber vielleicht reicht ja manchmal die "kleine Qualität"...?
    Ich bin absolut gegen die Billig- und Geizmentalität, aber was soll ich mit einem HR, den man genausogut in einer Kfz-Werkstatt aufstellen könnte? Geld zu verschenken habe ich leider nicht.
    Schon mal ganz nützliche Tipps jedenfalls, vielen Dank - mal gucken, was man mir im Fachgeschäft dazu zu sagen hat.
    Gruß
    Frieda



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Wir geraten hier scheinbar wieder in das in diesem Forum übliche Fahrwasser "Nur teuer ist gut", auch für den Normalanwender
    Das sehe ich etwas anders. Die Qualität korreliert in vielen Fällen mit dem Preis. Das ist nie eine ganz lineare Funktion, aber bei manchen Gerätegattungen kommen die Verhältnisse dem schon recht nahe. Hochdruckreiniger zähle ich dazu.
    Daraus kann man natürlich falsche Schlüsse ziehen. Einer davon wäre, daß das Teuerste und Beste für alle Anwender die Optimallösung ist. Es gibt Ausstattungsmerkmale, standzeiterhöhende Bauteile und Leistungsreserven, die ein Privatanwender nie brauchen wird.
    Der andere Fehlschluß wäre, daß man auch bei den billigsten Geräten noch einen adäquaten Gegenwert bekommt. Bei jeder Gerätegattung gibt es einen Schwellwert, unterhalb dessen man nichts Vernünftiges mehr produzieren kann. Da gibt es begrenzende Faktoren wie Material, Fertigungstechnik oder beim Hersteller vorhandene Erfahrung, deren Kosten sich nicht nach Belieben reduzieren lassen.
    Die Kunst beim Einkaufen ist letztlich die realistische Einschätzung der eigenen Bedürfnisse und deren Abgrenzung nach oben und unten. Die Aldis und Tchibos dieser Welt versuchen zwar, uns weiszumachen, daß man jedes Bedürfnis zum Discountpeis erfüllen kann, aber das ist Augenwischerei. Für sehr viele Anwender wären Werklzeuge mittlerer Güte zu einem Preis im Mittelfeld optimal. Nur verschwindet genau diese Mitte. Die einen kaufen nur hochpreisig, weil sie (durchaus unvernünftigerweise) keine Kompromisse eingehen wollen, die anderen scheuen Mehrausgaben von ein paar Dutzend Euro, weil sie keine Ahnung von der Materie haben und sich von plakativer Werbung allzu leicht täuschen lassen.
    Beides ist letztlich Geldverbrennen in unterschiedlichen Spielarten.
    Gruß
    Hans Altmeyer
    P.S. Der Vergleich mit einem Auto ist grundsätzlich ganz treffend. Trotzdem bleibt ein 200-PS-Golf ein Golf, er wird durch die höhere Leistung nur ein bißchen prolliger - also eigentlich exakt das richtige Auto, um damit ausschließlich zum Friseur zu fahren ;-)



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Schon richtig, aber es muß nicht die kleinste Qualität nahe an der Grenze zur Unbrauchbarkeit sein. Damit wirfst Du auch Geld zum Fenster hinaus. Irgendwo gibt es immer eine goldene Mitte, und wenn Du die findest, bekommst Du für Dein Geld den besten Gegenwert.
    Gruß
    Hans Altmeyer



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    "Irgendwo gibt es immer eine goldene Mitte, und wenn Du die findest, bekommst Du für Dein Geld den besten Gegenwert. "
    Eben deshalb bin ich ja hier. Ich wusste z.B. nicht, daß es wichtig ist, auf Dreckfräser (vorher NIE gehört) und Hochdruckstrahlrohr zu achten!
    Ein GUTER Verkäufer würde einen vielleicht noch drauf hinweisen - wenn der es denn weiß / oder gut beraten WILL, aber.......
    "P.S. ...Trotzdem bleibt ein 200-PS-Golf ein Golf, er wird durch die höhere Leistung nur ein bißchen prolliger - also eigentlich exakt das richtige Auto, um damit ausschließlich zum Friseur zu fahren"
    Nicht ganz richtig - Du hast das Sonnenstudio vergessen! ;-)
    Gruß
    Frieda



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Heute war ich - aus anderen Gründen - im hiesigen Werkzeugmarkt und da habe ich mal den Besitzer nach seinem Urteil zu den Kärcher HD Reinigern gefragt

    • den kleinsten aus der K2 Reihe mußte ich zur Probe anheben . Ein Schock, der war leichter als eine normale Damenhandtasche, d.h. alle wichtigen Innereien , wie HD Pumpe nur aus Plastik !
      Die ernst zu nehmenden Geräte - und damit aus stabilem Metall gefertigte HD-Pumpe - und somit auch zu empfehlen sind nach seine Meinung
    • das letzte Gerät aus der K2 Reihe und
    • dann ab K3 Reihe
      Und damit kommt man auch unter 200.- Euro ein gutes Gerät für den Normaleinsatz .


  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Frieda schrieb

    ....eigentlich exakt das richtige Auto, um damit ausschließlich zum
    Friseur zu fahren"
    Nicht ganz richtig - Du hast das Sonnenstudio vergessen! ;-)
    Richtig ! Das hatte ich übersehen . Diese Leute gehen/fahren niemals zum Friseur, viel eher zum Sonnenstudio oder Tattoe "Designer " (oder wie diese "Künstler" heißen ) .



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Und dafür haben sie dann alles Geld der Welt, aber bei Werkzeug soll es nur billig sein.



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Klar, nach dem Autokauf ist die Knete alle. Oder die monatlichen Raten drücken - ein guter Teil der Neuwagen wird hierzulande auf Pump gekauft.
    Ach ja, und irgendein koreanischer Reiskocher kommt natürlich nicht in die Einfahrt, aber dem Gartentor rückt man bedenkenlos mit einem Winkelschleifer auf den Leib, der in einer pakistanischen Hinterhofwerkstatt von Minderjährigen zusammengebastelt wurde. So, ich hoffe, ich habe genug buzzwords in die Runde geworfen ... -)
    Gruß
    Hans Altmeyer



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    Was sind bitte

    buzzwords ?
    Mit "bussi-bussi" hat das wohl nichts zu tun ?



  • Re: Re: Welcher Hochdruckreiniger?
    In der Hauptbedeutung sind das Schlagworte oder Modeworte, die nicht selten Sachverhalte unangemessen verkürzen, dafür aber plakativ und aufmerksamkeitsstark wirken (beim berüchtigten "Bullshit-Bingo" geht es um das Sammeln von buzzwords).
    In Online-Diskussionen werden damit zuweilen auch Reizworte bezeichnet, die man nur in die Runde werfen muß, um bei einer Teilnehmergruppe reflexartigen Widerspruch hervorzurufen und das Ganze zu beleben (manchmal auch in der Absicht, ordentlich Öl aufs Feuer zu gießen).
    Gruß
    Hans Altmeyer



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.