Rasenlüfter oder Vertikutierer



  • Hallo zusammen,
    gibt es einen Unterschied zwischen einem E- Rasenlüfter und einem E- Vertikutierer?
    Danke schonmal vorab für Erklärungen.
    Gruß Fred



  • Re: Rasenlüfter oder Vertikutierer
    Rein werblich gesehen wohl nicht. Der Begriff "Aerifizierer" geistert auch noch durch die Branche.
    Gemein ist allen diesen Maschinen, daß sie (meiner bescheidenen Meinung nach) ebenso überflüssig für den Rasen wie für den Gärtner sind. Reine Geldmacherei, die auf die Unwissenheit der Leute zielt. Parallel dazu werden Mulchmäher angeboten, die zum hohen Ziel der Rasengesundheit genau den Filz herstellen, der zum hohen Ziel der Rasengesundheit per Vertikutierer wieder entfernt werden soll.



  • Re: Re: Rasenlüfter oder Vertikutierer
    Hallo Susanne,
    Danke für Deine Antwort. Aber wie bekommt man denn das Moos auf dem Rasen sonst weg?
    Tschüß Fred



  • Re: Re: Rasenlüfter oder Vertikutierer
    Hallo Fred, mit dem Moosrupfer AMR 32F bekommst Du genau das Moos zwischen dem Gras weg. Ein weiterer Vorteil ist, dass du den Moosrupfer im Herbst auch zum Laubsammeln verwenden kannst, da er höhenverstellbar ist. Details unter diesem Link Den Unterschied zwischen Vertikutieren und Aerifizieren kannst du hier nachlesen. Viele Grüße Erdogan



  • Re: Re: Rasenlüfter oder Vertikutierer
    Jetzt nehm ich all meinen Mut zusammen und widerspreche Susanne ein ganz klein wenig . Wir erlesen hier alle an ihren Beiträgen in diesem Forum, daß Susanne hier die Fachfrau für die Gartendinge ist, aber zum Thema Rasen + Vertikutieren habe ich - als Jemand mit Fachwissen, welches eher gegen Null tendiert - andere Erfahrungen
    Mein Rasen ist ab-und zu doch so verfilzt, daß das tote Gras leicht zusehen ist .
    Dann miete ich mir in einem Fachgeschäft einen PROFI-Vertikutier . Der lockert das ganze tote Gras im Rasen auf und ich kann danach eine große Menge "Heu" abharken . Danach wird der Rasen gedüngt und der Rasen wächst dann wieder prächtiger als man eigentlich wünscht .
    Die billigen Aldi- oder Baumarkt Vertikutier mag ich allerdings auch nicht, denen fehlt das Gewicht und die Kraft für ein ordentliches Ergebnis . Für das Geld kann ich mir auch ein gutes Gerät mieten .
    Falls Fred aber ÜBERMÄßIG Ärger mit Moos hat, da gibt es was zum Streuen, und das weiß bestimmt Susanne besser .



  • Re: Re: Rasenlüfter oder Vertikutierer
    "wie bekommt man denn das Moos auf dem Rasen sonst weg?"
    Zunächst muß man herausfinden, weshalb man Moos im Rasen hat.
    Moos im Rasen entsteht zum Beispiel an schattigen Stellen, an denen normales Gras schlecht wächst, weil dort zu dunkel ist. Das ist die natürliche Aufgabe von Moos, offenen Boden an schattigen Stellen zu bedecken. Also siedelt es sich an den schütteren Stellen im Rasen an. Es hilft überhaupt nix, wenn man dann dort vertikutiert. Höchstens massakriert man noch das Restgras. Das Moos ist punktum wieder da, denn es hat ja dort eine Aufgabe.
    Moos wächst auch an sonnigeren Stellen im Gras, wenn der Boden sehr sauer ist, also zum Beispiel auf Moorboden. Dem kann man abhelfen, indem man eine Mischung von Komposterde und Kalk aufstreut. Das Gras wird dadurch kräftiger und kann sich eher gegen das Moos durchsetzen.
    Moos wächst auch an sonnigeren Stellen im Gras, wenn der Boden sehr feucht und möglicherweise verdichtet ist. Das ist vor allem bei stark lehmigen oder sogar tonigen Böden der Fall. Dem kann man abhelfen, indem man den Boden schon bei der Anlage des Rasens mit Sand und Mutterboden / Kompost / Humus verbessert. Wenn das versäumt wurde, hilft es möglicherweise, wenn man eine Mischung aus Sand, Kalk und Komposterde, ersatzweise Blumenerde aufträgt. Eventuell muß man das im folgenden Jahr wiederholen.
    Wenn der Rasen sehr schütter ist, kann man den Aufstreumischungen noch Rasensamen beifügen. Geeignet sind dafür Nachsaatmischungen (man beachte den Testsieger).
    Regenwürmer helfen, den Rasen gesund zu halten, indem sie das Erdreich durchbohren und zwischen den Halmen liegende Grünabfälle (zum Beispiel die Schnipsel aus dem Mulchmäher) entsorgen. Außerdem lockern sie den Boden durch ihre Gänge. Wer jetzt denkt, Moos läßt sich hurtig durch Moosvernichter beseitigen, fällt einem Irrtum zum Opfer. Moosvernichter beseitigen zwar kurzfristig das Moos, doch nach wenigen Monaten ist es wieder da. Dafür sind dann die Regenwürmer weg, weil sie das im Moosvernichter enthaltene Eisensulfat (?? bin nicht ganz sicher, wie der Stoff heißt) nicht vertragen.
    Nachdem man herausgefunden hat, woher das Moos im Rasen kommt, könnte man so vorgehen 1. Mähen, 2. Moos abharken, 3. eine der oben genannten Mischungen aufstreuen, 4. flach harken, 5. anregnen. Danach nix mehr tun außer bei Hitze mal beregnen. Abwarten und wachsen lassen.
    Generell hilft es, den Rasenmäher auf eine hohe Stufe zu stellen. Meiner steht etwa bei 7 cm Schnitthöhe. Wenn das Gras immer so hoch wachsen kann, daß es seinen Fuß selbst beschattet, dann haben weder Moos noch Wildkräuter große Chancen, sich auf Dauer im Rasen zu etablieren. Ein weiterer Vorteil des hohen Rasens ist, daß er nicht so schnell austrocknet und die Graspflanzen gesünder sind und tiefer wurzeln. Sie brauchen dann auch weniger Beregnung. Außerdem empfiehlt es sich, Rasen an heißen Tagen nur abends zu schneiden, damit die Grasnarbe nicht total austrocknet.
    Ich erlebe es fast täglich, daß Leute ihre Rasenflächen auf zwei Zentimeter runter säbeln und sich dann wundern, weshalb die Graspflanzen nicht "schön grün" sind. Anschließend kippen sie nach dem Motto "Viel hilft viel" NPK-Dünger drauf, was logischerweise sofort zu künstlich-dunkelgrüner Überdüngungsfarbe führt. Danach wird die Chose gelb, weil alles abstirbt... jeden Sommer das Gleiche.
    Und weil ich gerade so in Fahrt bin Im Nachbargarten hat heute eine arme Irre ihren Löwenzahnrasen erst mit dem Mäher und dann mit einem Vertikutierer massakriert. Von Rasen kann keine Rede mehr sein, es handelt sich jetzt um eine gestreifte braune Fläche. Der Löwenzahn, den sie zu bekämpfen dachte, hat gesunde, kräftige Pfahlwurzeln und wird das Massaker mit einem Lächeln überleben. Das Gras ist dort, wo es nicht völlig zerhackt wurde, so geschwächt, daß es den Kampf gegen den mit seinen Resourcen auftrumpfenden Löwenzahn nicht gewinnen wird. Ich guck nicht mehr hin.



  • Re: Re: Rasenlüfter oder Vertikutierer
    Ist das die Nachbarin mit dem ominösen - Männer diskriminierenden - Schild ?
    Also ich schneide meinen Rasen auf 5,5 cm, nach dem Vertikutieren und Düngen ist das Moos - gab es nur an den Schattigen stellen - weg .
    3 Löwenzahn - die werden doch auch "Pissblumen" genannt ? - hab ich tiefstmöglich mit der irren langen Wurzel ausgestochen . Ob mit Erfolg wird sich noch zeigen .
    Aber sonst hast Du mal wieder ziemlich viel Recht .
    Wie heißt doch der alte Spruch
    "Irren ist männlich " , oder so ähnlich ?



  • Re: Re: Rasenlüfter oder Vertikutierer
    Nee, ich habe ganz viele Nachbarinnen... aber das Schild finden sie alle gut. ;D
    Ich kann deinen Rasen nicht beurteilen, Joerg, aber es ist durchaus möglich, daß das Moos auch ohne Vertikutieren (also nur durch die Düngung) vom Gras besiegt worden wäre. Werden wir aber wohl erst herausfinden können, wenn der Dünger verbraucht und das Gras an den schattigen Stellen wieder auf dem Rückzug, ergo das Moos auf dem Vormarsch ist. Mach dir doch den Spaß und bearbeite dann die Hälfte der Fläche wie gehabt, die andere Hälfte nur mit Dünger. Das Spielchen läßt sich ausbauen, wenn du die Hälften wiederum teilst und einmal NPK-Dünger (ohne Moos- oder Unkrautvernichter) und einmal einen organischen Dünger (Kompost, Oscorna Animalin, Mannahum) ausbringst. Das Langzeit-Ergebnis würde mich wirklich interessieren.
    5,5 ist also das Minimum, das du stehen läßt -- aber wie hoch läßt du ihn zwischendurch wachsen? Das macht noch mal einen gewaltigen Unterschied, wenn man das Gras richtig satt wachsen läßt und erst schneidet, wenn der Mäher es so gerade noch schafft. Ich lasse meinen Rasen im Frühjahr richtig hoch wachsen, halt so lange, bis die Kuckucksblumen sich versäen konnten. Erst dann wird gemäht.



  • Re: Re: Rasenlüfter oder Vertikutierer
    @Susanne
    Vielen Dank für Deine Antworten . Mein Problem ist, daß ich von Garten & Grün keine Ahnung habe und Deine Vorschläge ja schon eher wissenschaftlicher Natur sind mit Reproduzierbarkeit und so .
    Das geht MIR doch zu weit . Das müsste ich ja auch noch dokumentieren, wo hab' ich was gemacht und an welcher Stelle hab ich mit der einen Behandlung aufgehört und mit der anderen angefangen .
    Um nur einen kleinen Teil zu beantworten
    Der Rasen - das habe ich schon an anderer Stelle berichtet - ist ein Rollrasen=Fertigrasen . Das ist ja hier an der Grenze zu NL normal . Die Fläche ist ca. 150 m2 .
    Die 5,5 cm Schnitthöhe hat mir der Kerl eingestellt, der mir den Rasenmäher verkauft hat . Ich hab aber noch nie nachgemessen, bei welcher Höhe ich den Rasen wieder schneide . Das geht nach Gefühl=Augenmaß , Wettervorhersage und Abfuhrtermin der Braunen Tonne . Die wird alle 2 Wochen geleert und das kommt dann so aus, daß ich 1x pro Woche mähe . Nicht nach cm sondern nach Wetter .
    Der Rollrasen hatte bei Anlieferung eine Dicke von ca. 1 cm . Nach 1 1/2 Jahren mußte ich mein unter der Rasenfläche verlegtes Berieselungssystem um verlängen ca. 3 m verlängern , d.h. einen spatenbreiten Streifen des Rasens ausheben . Ich wollte das Stück so aufrollen wie ich das vorher gesehen hatte .
    Pustekuchen ! Ich mußte bestimmt 5 cm dicke Stücke ausheben, so dick war die Rasenschicht geworden und überall Regenwürmer . Kein Wunder, daß die Amseln, noch bevor ich mit dem Mähen fertig bin , wieder zur Stelle sind .
    Der Gärtner, der den Rollrasen verlegt hat, hat den ursprünlichen Mutterboden gründlich mit einem Gemisch aus Sand und Kompost ( der hat ein bißchen "gerochen" ) vorbereitet .



  • Re: Re: Rasenlüfter oder Vertikutierer
    Das hat der Gärtner gut gemacht! Gründliche Vorbereitung lohnt sich. Ich weiß von Leuten, die ihren Rollrasen mit weniger Liebe ausgebracht haben, auf verdichtetem, kaum verbesserten Boden. Die haben bei Regen einen Rasen wie Schwamm, mit Pilzen.
    Ich wollte dich nicht überfordern, hätte ja sein können, daß du plötzlich den Drang verspührst, vergleichende Rasenforschung zu betreiben...



  • Re: Re: Rasenlüfter oder Vertikutierer
    Mulchen – die moderne Mähtechnik
    Als Faustregel für optimale Ergebnisse mit der Mulch-Mähtechnik gilt Sie sollten bei normalen Temperatur-bedingungen in der Wachstumsphase alle 5 Tage, bei trockenem Wetter alle 7 Tage mähen. Der Rasen sollte pro Mähgang nicht stärker als ca. 40 % bzw. 2,5–4 cm gekürzt werden, damit die sich auf der Grasnarbe ablagernde, dünne Mulchschicht schnell kompostieren kann. Die Schnitthöheneinstellung sollte zu Beginn der Wachstumsperiode erst etwas höher sein, nach und nach können Sie sie immer tiefer stellen, bis Sie Ihre "Sommerschnitthöhe" erreicht haben. Der letzte Schnitt des Jahres sollte wieder etwas höher sein.
    Grundsätzlich ist es während einer extrem nassen Mähsaison besser, öfter mit größerer Schnitthöhe zu mähen, als die Schnitthöhe ständig zu verändern. Je größer die Schnitthöhe und somit die Grashalme, desto widerstandsfähiger sind die Graspflanzen gegen Krankheiten. Das gilt auch bei sehr trockenem Wetter. Je länger die Grashalme sind, desto weniger Feuchtigkeit verliert der Rasen durch Verdunstung an der Bodenoberfläche; der Boden trocknet langsamer aus. Stellen Sie also auch bei extremer Trockenheit Ihre Schnitthöhe um 1, wenn nicht um 2 cm höher ein.
    Übrigens Forschungsergebnisse zeigen, dass Mulchen nicht zur Rasenfilzbildung beiträgt. Rasenfilz entsteht aus den Faserteilen der Graspflanze in Stamm und Wurzel, aber nicht aus dem Grashalm. Das Schnittgut besteht aus einem Teil des Grashalms, enthält 80 bis 85 % Wasser und verrottet schnell.
    Toro – der Pionier der Recycler-Technologie
    In den 80er Jahren entwickelte Toro die zukunftsweisende Recycler-Technologie, die eine Weiterentwicklung des Mulchmähens darstellte. Die Toro Recycler-Technologie umfasst als patentiertes System ein speziell entwickeltes Mähergehäuse, Grasdeflektoren und ein Spezialmesser. Das Prinzip Der Grashalm wird derart extrem zerkleinert, dass man ein so sauberes Rasenbild erzielt, als ob man mit einem Grasfangkorb arbeiten würde. Dazu Experten der Fachzeitschrift Flora Garten (Heft 5/2005) "Bei dieser Variante des Mulchmähers stößt der Rasenschnitt unter der Mähglocke zusätzlich auf Prallbleche, so genannte Deflektoren. Die Halme werden zu besonders feinen Schnipseln zerhäckselt, die komplett in der Grasnabe verschwinden." Das Urteil nach einem Test des Recycler-Modells 415 "So fein mäht kein anderer."


  • Banned

    This post is deleted!

  • Banned

    Re: Rasenlüfter oder Vertikutierer
    Was war am Ende ?



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.