Balkon Komplettsanierung oder fixen?



  • Guten Tag,

    ich habe glaube ich ein längeres Thema aber hoffe mir doch von dem einen oder anderen etwas Hilfe zu bekommen.

    Wir haben vor ca. 10 Jahren eine Wohnung in einem 1978 Flachdach Mehrfamilienhaus gekauft. Es gab dort bei den Kragarmbalkon wohl mal etwas Probleme. Es wurde Kalk aus dem Beton ausgewaschen und es tropfte auf die Balkone darunter (und wer weiss wo noch hin). Es wurden dann in den Jahren um 2007 unser und auch andere Balkone erneuert. Dies hat unser (mittlerweile leider verstorbene) Vorbesitzer SELBST ausgeführt. Auch heute noch sind bei unserem Nachbarn unten drunter die Schäden von damals sichtbar (siehe Fotos). Die ältere Dame (über 90) und ihr Schwiegersohn haben mir jedoch gesagt das die Kalkablagerungen und Rostflecken sich nicht verändert haben seit dem der Vorbesitzer diese 2007 "saniert" hat. Bei einem Nachbar auf der anderen Seite wurde wohl etwas gepfuscht so das dort weiterhin die Schäden auf den unteren durchgekommen sind. Ich kann das leider nicht beurteilen. Das heisst, aktuell scheint der Balkon dicht zu sein.

    Der Balkon wurde wohl 2007 mit einer Dichtmasse (vermutlich Kemperol) und dann darauf direkt 30x30 Fliesen gelegt. Er hat das Zeugs aus dem Baumarkt (der Baumarkt meinte das Sie sowas nie geführt haben...) wenn sich seine Frau noch richtig erinnert. Achja, und er hat damals ca. 10 kleine LED-Lampen in die Fliesenfugen eingebracht (die funktionieren tatsächlich noch)... 
    Soviel zu Historie.

    Der Balkon ist trapezförmig (dadurch relativ viele Zuschnitte und Verschnitte) und hat ca. 6qm. Süd-West-Seite nicht überdacht, d.h. ständig dem Wetter ausgesetzt.

    Jetzt zum Zustand und meiner Idee der Sanierung:

    Die aktuellen Fliesen sind noch intakt, jedoch sind ca. 1/4 davon hohl und haben sich bereits teilweise angehoben insbesondere am Ende des Gefälles und zum Speier hin, so das sich da auch eine kleine Pfütze sammelt (nur ganz leicht). Die Fugen sind in diesem Bereich sehr hinüber und teilweise schon rausgebrochen. In manchen sammelt sich 10cm langes moos. Die Sockelleisten in diesem Bereich sind bereits von der Wand abgefallen und werden nur noch vom Silikon darunter gehalten, dahinter ist "Sand" und …kein Fliesenkleber mehr. Die Fuge zwischen Bodenfliesen und Sockelfliesen ist fast überall undicht und brüchig (bereits 2x von mir erneuert in den 10 Jahren) und meiner Meinung auch viel zu breit (teilweise 2cm zwischen Sockel und Belag) aber das ist ja nur optisch ein Problem.

    Ich habe eineTeilfliese aus dem ganz übeln Bereich zum Sockel hin, die sich bereits gelöst hatte mal vorsichtig abgehoben. Zum Sockel scheint ein Abdichtband (Hellblau) eingebaut worden zu sein, darum und drüber scheint grauer Flüssigkunstoff zu sein (federt leicht auf Fingerdruck). Der "Kunstoff"? ist allerdings beim Abheben auch schon an dem Fliesenstück geklebt (zumindest wo das Abdichtband lag). Der Fliesenkleber ist nur noch "Sand" gewesen...

    Frage 1:
    Meine Frau würde das gerne optisch wieder etwas schöner haben. Ich überlege ob es Sinn ergibt die Fugen zu entfernen (Mit ner Bosch GOP habe ich da gute Erfahrungen gemacht), die Platten die hohl sind neu zu verkleben und dann wieder ausfugen (und klar die Sockelleisten anzubringen).

    Geht das überhaupt auf Kemperol (falls es das wirklich ist darunter)? Laut Aussage der Nachbarn scheint es ja zumindest dicht zu sein. Diese Dichtigkeit würde ich natürlich gerne erhalten.

    Was mache ich mit den LEDs und den Leitungen dafür?

    Wenn ich die Sockelleisten entferne, reist mir das Abdichtband dahinter? Ist es das nicht schon wenn die schon von der Brüstung gefallen sind?

    Hat jemand eine andere Idee?

    Alternative: Ich habe schon an sowas wie weber.sys 891 Hohlstellenverguss gedacht, aber das ist nicht für den Außenbereich zugelassen. Letztendlich wäre das wahrscheinlich alles Pfusch und ich denke daher an

    Frage 2:
    Wie lasse ich den Balkon von „Profis“ neu renovieren / sanieren - welches ist das nach aktuellem Stand der Technik für einen solchen Balkon beste Verfahren?

    Ich habe verschiedene Firmen hier gehabt. Ein Fliesenleger der wieder fest verklebte Fliesen machen würde (da der Aufbau für loose Verlegung wohl zu niedrig ist), Ansonsten Flüssigkunststoff/Steinteppich und einen Folien/Steinteppichfliesen (mit Drainagesystem).

    Fliesen würde ich ungern wieder machen, daher schwanke ich zwischen Flüssigkunstoff und Steinteppich verklebt und fugenlos (kein Spiel, dafür in allen ritzen dicht?) oder der Folie mit Steinteppichfliesen (entkoppelt, kann sich bewegen, aber auch überall dicht?).

    Vielen Dank für Eure Hilfe in Form von Meinungen, Kritik und Ideen!!!

    ![Gefälle Richtung Abfluss](20220627_142438 Groß.jpeg
    ![Abfluss](![20220512_171559 Groß.jpeg]

    (/community/assets/uploads/files/1656339406980-20220512_171559-groß.jpeg) Bild Link)

    ![Bild Text](20220512_171552 Groß.jpeg Bild Link)

    ![Bild Text](20220512_171547 Groß.jpeg Bild Link)

    ![Bild Text](20220512_171541 Groß.jpeg Bild Link)

    ![Bild Text](20220512_171525 Groß.jpeg Bild Link)

    ![Schäden vor 2007 Unterseite](20220521_115550 Groß.jpeg Bild Link)

    ![Bild Text](20220521_115712 Groß.jpeg Bild Link)


1
1
96

Log in to reply
 

Looks like your connection to selbst-Community was lost, please wait while we try to reconnect.