Boden nivellieren - ganze Wohnung 60qm



  • Liebe Cumnunity!

    Wir müssen in unserer Wohnung den Parkettboden wechseln. Der alte Boden wurde schwimmend auf Estrich mit einem 1-2mm Kunststoffmaterial dazwischen verlegt.
    Leider ist der Estrich darunter nicht eben. Der alte Boden ist dementsprechend teilweise „wellig“ und einfach kaputt und soll weg.
    Aufgrund von Proben (Parkett an zwei Stellen stichprobenartig entfernt) gehen wir von einem Höhenunterschied von ca. 10-15mm aus. Der gesamte Boden kommt nächste Woche raus, dann können wir das volle Ausmaß feststellen. Der neue Boden soll verklebt werden und daher muss der Boden nivelliert werden.

    Wir haben uns schon reichlich informiert und trauen uns das Aufbringen einer Nivelliermasse grdsl. selbst zu (mit Hilfe von handwerklich begabten Freunden).

    Insgesamt wären ca 60qm zu nivellieren. Ein L-förmiger Raum ca 40qm, Flur ca. 10qm und ein weiteres Zimmer mit 10qm. Zwischen Flur und den beiden Zimmern sind Türen.

    Unsere Frage:
    Kann bzw soll die gesamte Wohnung in einem Arbeitsgang nivelliert werden?
    Die Nivelliermassen, die wir uns angesehen haben, haben eine durchschnittliche Verarbeitungszeit von 20min. Selbst wenn wir zu fünft arbeiten, ständig gleichzeitig anrühren-schütteln-verteilen-entlüften, wird sich das in 20min wohl kaum ausgehen... nur einer unserer Helfer hat Erfahrung, hats allerdings nur in einem einzigen Raum gemacht...

    Wie machen das die Profis? Ist das nicht so schlimm wenn die Nivelliermasse im hinteren teil der Wohnung schon „anzieht“ während man beim letzten Teil noch frische Masse ausbringt? Oder ist es ratsam die Räume einzeln zu machen und dazwischen Abgrenzungen einzusetzen?

    Besten Dank im Vorraus!



  • Hallo, im Estrich befinden sich immer Dehnungsfugen, oft im Türbereich bzw. Raumübergang. Diese Dehnungsfugen müssen ohnehin in der Ausgleichsmasse übernommen werden. Hier ist also ein Hartschaumstreifen vorzusehen. Vielleicht geht man also besser raumweise bis zur jeweiligen Dehnungsfuge vor, so wird das Anrühren und Auftragen doch erheblich vereinfacht. 60 qm am Stück ist schon eine Herausforderung, nicht nur bezüglich des Verlaufs/der Verteilung, sondern auch bezüglich des Anrührens. An allen Wänden in allen Räumen vorab exakt die erforderliche Höhe markieren und vorher auch hier Dämmstreifen verkleben, die die Wände von der Ausgleichsmasse entkoppeln. Und ja, die Massen binden recht schnell ab und man sollte sie weitestgehend selbsttätig verlaufen lassen und nur zu anfangs den Verlauf mit Gummischieber oder Besen etwas unterstützen. Nicht, dass man nachher erneut Unebenheiten produziert. Zu zweit oder besser noch zu dritt sollte es aber gut machbar sein.



  • Danke für die hilfreiche Antwort, Christian!
    Nächste Woche gehts los und der gesamte alte Parkettboden kommt raus - dann sehen wir hoffentlich die Dehnungsfugen und werden diese übernehmen! Eine Einteilung in Abschnitte ist mir nur recht. Bleibt nur noch spannend wie sich die Unebenheiten im alten Estrich „verteilen“ und wie ich dann eine einheitliche „Oberkanten-linie“ finde... werden uns genug vorbereitungszeit nehmen vorm Gießen der Ausgleichsmasse!

    Jedenfalls vielen Dank für das Feedback! Sehr hilfreich!



  • Hallo Helmut,

    ergänzend zu Christians Antwort sind vielleicht auch diese Links hilfreich:

    Will man den Boden ausgleichen, bieten sich selbstnivellierende Ausgleichsmassen an. Die Anwendung zeigen unsere Anleitungen Schritt für Schritt – auch für Ausgleichsmassen für die Fußbodenheizung. So gelingt das Boden nivellieren!

    Viel Spaß & Erfolg beim Heimwerken.



Looks like your connection to selbst-Community was lost, please wait while we try to reconnect.