Türfalz "versenken" oder ganz verzichten?



  • Guten Abend,

    Wir haben gerade gebaut und starten in Kürze mit dem Innenausbau. Innen ist alles in Holzständerbauweise aufgebaut und darauf wird gerigipst.

    Mir gefallen Stumpf eingeschlagene Türen sehr gut. Ist mir allerdings nur im Flur wichtig. Hier öffnen die Türen allerdings weg vom Gang. Heisst von dieser Seite würden wir die Stumpfen Zargen gar nicht sehen.

    Jetzt kam mir die Idee, ob man die Zargen, bzw. Den Falz auf der Gangseite nicht "versenken" könnte, oder gar komplett auf den Falz verzichten könnte. Ich sehe relativ wenig Probleme beim "versenken". Gibt es hier eine gängige Vorgehensweise oder führt das zu Problemen, die ich nicht auf dem Schirm habe?

    Ich habe eine schnelle Skizze angehängt um mein Idee zu visualisieren.

    16218899828294075546073074862015.jpg

    Was meint ihr dazu?

    Viele Grüße



  • Hallo, Tür und Zarge "arbeiten" und brauchen etwas Bewegungsspielraum. Bündig zur Wandoberfläche versenkt müsste man zur Gipsplatte hin mindestens 5 mm Fuge einplanen. Das ist auch nicht schön und es besteht die Gefahr, dass die Fuge dann doch nicht reicht, die Materialien zusammenstoßen und es zu Rissen in der Wand und zu Schließproblemen an der Tür kommt.


2
2
125

Log in to reply
 

Looks like your connection to selbst-Community was lost, please wait while we try to reconnect.