Unterkonstruktion aus Holz für Aufstellpool



  • Hallo zusammen! Ich bin neu in diesem Forum und hoffe hier ein paar Anregungen und Ratschläge für mein aktuelles Projekt zu bekommen. Bislang habe ich noch nicht die perfekte Lösung gefunden.

    Vorhaben: Ich möchte einen relativ großen Aufstellpool ([https://m.media-amazon.com/images/I/91UG6g9DzVS.pdf](Link Adresse)) auf einer abschüssigen Rasenfläche platzieren, was natürlich nicht ohne vorbereitende Maßnahmen funktionieren wird. Der Untergrund muss lt. Poolhersteller eben sein und darf praktisch kein nennenswertes Gefälle haben. Diese Voraussetzungen schafft man natürlich am ehesten durch eine gepflasterte oder betonierte Fläche. Da ich, außer für den Pool, aber für einen solchen grauen Klotz im grünen Garten keine Verwendung habe, soll es auch weiterhin grün bleiben.

    Ziel: Der Pool wird jährlich ca. 4 Monate aufgestellt bleiben. Die vorhandene Rasenfläche sollte für die restlichen 8 Monate weitestgehend erhalten bleiben und sich nach Abbau des Pools möglichst schnell wieder regenerieren können. Nach erstmaligem Aufbau sollte Demontage und Montage der Konstruktion relativ unkompliziert sein.

    Meine Idee: Eine Unterkonstruktion 6 x 3,6m aus Holz. Hierfür hätte ich längs zwei Balken 10 x 10 cm auf jeweils vier höhenverstellbaren Balkenträgern montiert, deren Grundplatte unterhalb der Grasnarbe in einzelnen Fundamenten einbetoniert sind und somit nach der Demontage völlig aus dem Sichtfeld verschwinden würden.
    Auf diese Grundlage wollte ich sieben Querbalken, ebenfalls 10 x 10cm verschrauben und diese mit OSB3-Platten belegen. Die Fläche wird ohnehin mit Poolfolie ausgelegt, daher die Optik eher zu vernachlässigen. Wichtiger ist in jedem Fall die Möglichkeit einer weitestgehend einfachen und schnellen Montage und Demontage (deshalb würde ich großflächige Platten in diesem Fall den optisch ansprechenderen Dielen vorziehen).
    Ich werde in Kürze noch zeichnen was ich mir da ausgedacht habe und es hier einstellen.

    Meine Fragen:
    -Hat schonmal jemand was vergleichbares gebaut?
    -Kann eine solche Konstruktion die enorme Last von ca. 15 t (gefüllter Pool + Filteranlage + Heizung + Poolbenutzer) tragen?
    -Falls nicht, wo wären die Schwachpunkte?
    -Sind die Balken zu klein/zu groß dimensioniert?
    -Wäre evtl. ein dritter Längsbalken nötig?
    -Welches Holz wäre am besten geeignet?
    -Gibt es Alternativen zu Holz (z.B. Alu)?
    -Durch den beschriebenen Unterbau steht der Pool mindestens 25 cm über dem Boden. Kann man irgendwo Aufbauhöhe einsparen?
    -Hat jemand einen besseren Vorschlag (großflächige Bodenbearbeitung ist keine Option)

    Schonmal vorab vielen Dank an alle, die das alles bis hierher durchgelesen haben, mich vielleicht wegen meiner Vorstellungen auslachen und sich trotzdem selbst Gedanken über mein Vorhaben machen!



  • Hallo,

    die Printkollegen haben mal diese Monatgeanleitung für einen Stahlwand-Pool verfasst: Vielleicht findest Du dort Antworten auf Deine Fragen.

    Viel Spaß & Erfolg beim Heimwerken



  • @bjoern-wilhelm
    Danke für den Tipp! Hilft mir leider überhaupt nicht weiter weil in dieser Anleitung der Pool fest und dauerhaft aufgestellt wird. Eben das möchte ich ausdrücklich nicht machen.


2
3
38

Log in to reply
 

Looks like your connection to selbst-Community was lost, please wait while we try to reconnect.