Stechender Geruch 7 Monate nach Streichen



  • Hallo.

    Möchte hier mal folgendes Problem schildern: zunächst zur Vorgeschichte.

    Im September 2019 haben wir das Kinderzimmer gestrichen, da unser Sohn im Januar zur Welt kommen sollte und natürlich auch ist. Unmittelbar nach dem Streichen bildete sich im Raum ein beißender, säuerlicher Geruch, in welchen man mit Sicherheit kein Baby legen wollte. Kurz zum Wandaufbau der Innenwand:
    -OSB-Platte
    -Dampfbremse
    -Knauf Gipskartonplatten
    -Knauf Aton Sperrgrund
    -Knauf Easyputz
    -dann mit Schöner Wohnen Dispersionsfarbe in blau überstrichen.

    Nachdem wir alles probiert haben den Geruch loszuwerden, einschließlich einer Ozonbehandlung, haben wir uns schlussendlich dazu entschlossen, das gesamte Zimmer zu sanieren. Soll heißen, alles oberhalb der OSB Platte wurde durch eine Malerfirma neu errichtet. Es wurde also der gesamte Gipskarton erneuert. Allerdings wurde die als Abdeckung für den Rollladenkasten fungierende Fermacellplatte nur grob abgeschliffen (nicht bis auf den Grund) und mit Spachtelmasse geglättet.

    Der Wandaufbau nach Renovierungsarbeiten:
    -OSB-Platte
    -Dampfbremse
    -Knauf Gipskartonplatten
    -Capsaol Grundierung
    -Glasvliestapete Von Caparol
    -blau getönte Indeko plus Farbe von Caparol

    Bis vor ca. drei Wochen war auch alles Ok und kein Geruch wahrnehmbar.

    Seitdem hat sich wieder ein unangenehmer leicht stechender Geruch entwickelt, der manchmal stärker, manchmal kaum wahrnehmbar ist. Lüften bringt nur kurzfristige Abhilfe.

    Den Geruch genau lokalisieren kann man nicht, da man sich schnell nach Betreten des Raumes dran gewöhnt hat. Würde aber sagen, dass er aus dem Bereich der Fenster kommt, wo eben die Fermacellplatte nur abgeschliffen wurde, nicht aber ersetzt.

    Habe nun die Befürchtung, dass sich der Geruch überall festsetzt. Unabhängig davon wäre ich um Ratschläge dankbar, wie der Geruch beseitigt oder versiegelt werden kann.

    Vielen Dank!



  • Hallo, die genannten Materialien verursachen für sich genommen eigentlich keine langfristigen Ausdünstungen. Auch eine Fermacell-Gipsfaserplatte ist baubiologisch unbedenklich und riecht nicht. Die Gerüche müssen von anderer Stelle oder von etwas kommen, was sich darunter befindet. Und ggf. durch die genannten Materialien hindurchdiffundiert. Sind irgendwelche Stoffe/Flüssigkeiten in Gipsplatten eingezogen, müssen die Platten natürlich raus. Aus der Ferne kann man sonst aber nichts dazu sagen, nur mutmaßen. Bevor man jedoch in Sanierungen investiert, ist es hier vielleicht ratsam, einen Sachverständigen Baubiologen hinzuzuziehen, der die Ursache vor Ort ermittelt.



  • Hallo,

    Ich fürchte, dass es in diesem speziellen Fall nicht die Farbe ist, die diesen Geruch verströmt. Sicherlich müssen Sie Probleme mit Ihren Wänden haben. Könnte es die Dämmung in Ihren Wänden sein? Ich rate Ihnen, einen Experten hinzuzuziehen, um Ihre Zweifel zu klären. Dies kann sehr ernst sein, wenn Sie nicht schnell genug handeln. Auch die Räume sollten gut belüftet sein.



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.