Fußbodenaufbau 15 mm



  • Hallo,

    wir renovieren gerade unsere zukünftige Wohnung in einem Haus aus den 70er Jahren. Wir damals üblich, haben die Zimmer und der Flur ein anderes Bodenniveau. In allen Räumen ist schwimmender Estrich auf der Betondecke, jedoch eben mit 15mm Unterschied. Diesen würden wir gerne ausgleichen um das 3-Schicht Parkett durchgängig durch alle Zimmer verlegen zu können. Zusätzlich ist eine Eisen-Anschlagskante für die Türen mit eingegossen, die 5mm über den Estrich herausragt. Insgesamt sind also 20mm die zur Verfügung stehen.

    Mit 5mm Trittschalldämmung könnte der Flur aur das Anschlagskanntenniveau gehoben werden. Wie gehen wir am besten in den Räumen vor?

    • Trittschalldämmung solang übereinander legen, bis es 20mm sind? (Vermutlich die schlechteste Lösung, teuer und instabil?)

    • OSB Platten und Trittschalldämmung (Nut-Feder-Verleimung und dann schwimmend verlegen? In den Boden schrauben? Knarzt as irgendwann?

    • Hartfasterplatten schwimmend verlegen - bisher habe ich jedoch keine 20mm Platten gefunden

    • Hartfaserplatte mit Trittschalldämmung (geht das?)

    • Trockenestrich (ohne Schüttung direkt auf den alten Estrich. Geht das?)

    • Ausgleichsmasse aufbringen (Gewicht, Aufwand und Kosten sprechen vermutlich dagegen)

    • ..... gerne andere Vorschläge

    Danke schonmal für die Hilfe!



  • Hallo, eine Ausgleichsmasse ist sicher am teuersten, aber wäre auch am besten. Mit Dämmstreifen zur Wand und zum Flurübergang hin genauso wie den schwimmenden Estrich entkoppeln, dann eine normale, passende Trittschallunterlage und den Boden drauf. Liegt alles satt, ist entkoppelt und knarzt nicht.
    Bodenverlegeplatten oder Trockenestrich gehen natürlich auch. Legt man 18-mm-Elemente, kann man gut noch 2 mm Trittschallunterlage drauflegen und dann den Bodenbelag. OSB- oder Spanplatten können allerdings Knarzgeräusche verursachen!



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.