Farbe blättert ab



  • Hallo zusammen,

    wir haben vor 3 Jahren ein 30 Jahre altes Haus gekauft.
    Mein jetziges Büro war zuvor ein Lagerraum, der nicht geheizt oder belüftet wurde. (zumindest nicht dauerhaft)
    An den Wänden standen große Schränke und dahinter hatten sich stellenweise schon Stockflecken gebildet.
    Diese haben wir vor dem Neuanstrich erstmal behandelt und anschließend ganz normal gestrichen.

    Seit ich dauerhaft im Homeoffice bin ist mir jetzt aufgefallen, dass 5 cm oberhalb der Fußleiste bis ca. 40 cm oberhalb der Fußleiste an einer "Außenwand"
    die Farbe abblättert. Nicht vollflächig sondern einzelne Stellen.
    Erst dachte ich "ok, da Stand bis Anfang 2020 noch mein Schreibtisch direkt davor
    und evtl. durch das Umstellen jetzt nochmal Feuchte verdunstet" und hab die Bläschen abgebürstet.
    Dann paar Wochen später ist mir aufgefallen, dass wieder neue Bläschen entstanden sind und ich hab sie wieder abgebürstet.

    Jetzt ist mir das zum dritten mal aufgefallen und ich hab mit einem Spachtel und doch etwas stärkerem Druck alles abgestreift,
    dh. danach war da keine lockere Farbe mehr.
    Das ist jetzt eine Woche her und gerade ist an der einen oder anderen Stelle wieder ein Farbplätchen weggestanden.

    Ich habe die Außenwand in Anführungszeichen gesetzt, da auf der anderen Seite unsere Garage ist.
    Laut Bauplan sind hier zwei 24er Wände direkt aneinander gebaut. In der Garage auf der gegenüberliegenden Seite gibt es das Problem nicht!

    Unser Haus ist unterkellert und direkt unter meinem Büro ist der Waschraum, dh. hier entsteht schon Feuchte
    aber wenn das die Ursache wäre, müssten die Bläschen doch an allen Wänden kommen.

    Wir hatten vor 3 Jahren mal ein Problem mit der Dusche die im Keller ist (lange Geschichte).
    Die Betonwand im Keller war dann schon auch feucht aber das sollte doch auch nicht nach der Zeitspanne zu diesem Phänomen führen?

    Es führen keine Wasserleitungen durch diese Wand und auch keine Dachschräge, da das Hausdach die Garage einschließt.

    Hat sich die Feuchte vom Streichen da tatsächlich 3 Jahre gehalten und jetzt wo die Schreibtische nicht mehr an dieser Wand stehen kommt es raus?
    Müsste da nicht schon Schimmel sein, wenn da feuchte 3 Jahre eingeschlossen war?

    Hat jemand eine Idee was zu tun ist?

    Ich habe mir von Trotec den BM31 Feuchtemesser gekauft aber dieser zeigt im gesamten Haus ähnliche Werte an.
    Messert auf 1 Meter über dem Fußboden ca. 25-26 Digits und im Fußbodenbereich um die 30 Digits.
    => Wenn ich die Tabelle nicht total falsch verstehe müsste das trocken sein.

    2020-07-20 13_39_10-BA BM31.fm.png

    Danke für euere Meinung und viele Grüße
    Jakob



  • Das die Wände ursprünglich mal mit Kalk geweisselt wurden, kann nicht sein, oder? Weil "normale Farbe" auf Kalkweiss macht auch diesen Effekt... Nur mal so als Gedanke, wenn das Haus schon 30 Jahre alt ist, wurde es damals vielleicht mit Kalk zu gestrichen?



  • Hallo,

    In diesem Fall gibt es vier Möglichkeiten:
    Entweder ist die gewählte Farbe von schlechter Qualität. Wenn nicht, ist es möglicherweise zu dickflüssig in der Konsistenz. In diesem Fall müssen Sie ein wenig Wasser hinzufügen und die Farbe gut umrühren, damit sie flüssiger wird. Ansonsten haben Sie die alte Farbe nicht entfernt, was es für die neue Farbe schwierig macht, zu haften. Letzte Möglichkeit, Ihre Wände sind nass (schlechte Isolierung). In diesem Fall müssen Sie vor dem Auftragen Ihres Malers eine spezielle Grundierung auftragen.



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.