Parkett austauschen



  • Guten Abend!

    Wir möchten ein Massivholzparkett austauschen. Der Aufbau ist - soweit wir es an einer sichtbaren Stelle am Rand erkennen konnten - wie folgt: Kellerdecke, Styropor, Holzfaserplatte, Korkmatte, Massivholzparkett (ca. 2,2 cm). Abschleifen kommt eher nicht in Betracht, da es bereits zu stark beschädigt ist. Kann man den überhaupt rausmachen, ohne die Schichten darunter zu beschädigen? Der neue von uns aktuell favorisierte Boden ist 7,5mm stark und hat eine integrierte Trittschalldämmung aus Kork. Könnte man den drauflegen? Wir wären dankbar für Vorschläge, was man noch machen könnte.

    lg L.



  • Hallo, handelt es sich um 22 mm starkes Parkett, ist es ja vermutlich verklebt. Dann wäre es aber komisch, wenn sich Kork darunter befindet. Einen verklebten Boden herauszureißen, ohne darunter Schäden zu verursachen, gelingt nur auf festem Untergrund wie Zementestrich. Ist der Untergrund wie beschrieben, geht der dabei zum Teil kaputt. Oder handelt es sich um Massivholzdielen, ggf. verschraubt? Dann ist die Demontage kaum ein Problem.
    Der neue Boden mit Trittschalldämmung sollte besser direkt auf der Holzfaserplatte (sofern diese überhaupt druckfest genug ist) und nicht auf der Korkmatte verlegt werden, die sollte dann heraus. Zumindest empfehlen Bodenhersteller bei integriertem Trittschallschutz, keine weitere Trittschallmatte darunter zu verlegen.



  • Vielen Dank für die Antwort! Es handelt sich um Massivholzdielen, die mit Metallklammern aneinander geklammert sind. Schrauben haben wir (noch) nicht entdeckt. Die Korkschicht darunter ist nicht durchgängig, es sind nur ca. 10 cm breite Streifen. Könnte man nach dem Entfernen der Dielen und er Korkstreifen die Höhendifferenz (~18mm) mit einer weiteren Holzfaserplatte überbrücken?



  • Ich würde Bodenverlegeplatten verlegen, entweder direkt auf die alten Dielen, wenn man dann nicht zu hoch kommt, oder eben nach dem Herausnehmen der alten Dielen auf den alten Holzfaserplatten. Durch punktuelle Unterlage von Kork-/Filz-/Dämmstreifen kann man die Platten ggf. in Waage bringen, falls der Untergrund nicht durch die Verlegung der Platten allein schon eben genug wird. Bestehen dann nach wie vor kleine Unebenheiten bis 4 mm, ggf. besser einen neuen Boden OHNE integrierte Trittschallmatte verlegen und diese separat darunterlegen. 5 mm starke Polystyroltrittschallmatten gleichen das dann aus.



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.