Baumhaus im Kinderzimmer



  • Hallo,
    meine 5 jährige möchte gern ein Baumhaus zum schlafen in ihrem Zimmer haben...da das Zimmer eh recht klein ist, aber dafür an der einen Längsseite recht hoch, kam mir die Idee eine Art Schlafgalerie zu bauen und das Ganze als "Baumhaus auf mehreren Stämmen" zu verkleiden. Bevor ich damit "die Pferde scheu" mache und meinen Mann auf das Projekt ansetze, wollte ich mich über die Voraussetzungen schlau machen, finde aber nichts passendes im www.
    Das Zimmer ist ca. 2,30x3,50 (BxL), über dem Fenster (etwa in Wandmitte, Abstand zur Wand ca.1,30) an der äußeren Längsseite 2,10m und der inneren Längsseite ca.4m hoch. Die Schräge endet etwa 40cm vor der inneren Längswand. Die beiden Außenwände des Zimmers bestehen aus Ziegel, die inneren vermutlich auch (müssten tragende Wände sein).
    Meine Idee wäre, den hinteren Teil des Zimmers mit einer ca. 2x2m Zwischendecke aus Holz in etwa 2,10m Höhe zu versehen und da drauf zwei Matratzenlager für sie und ihren kleinen Bruder einzurichten. Abstützen würde ich das mit Vierkantbalken oder entsprechenden Baumstämmen in Natura, die dann an den Wänden und der Decke befestigt werden, sowie dem Kleiderschrank, der darunter soll. Die Absicherung an den offenen Seiten würde ich bis zur Decke hochziehen, ebenfalls in Astoptik. Ein Treppenregal mit Handlauf als Aufstieg (weil sie noch so jung sind, die beiden). Darunter soll der Kleiderschrank und Platz zum spielen, obendrauf eben nur schlafen, kuscheln, lesen.

    Um die Details (wie dick, wie viele Balken etc.) darf sich dann mein mathematisch begabter Mann kümmern, ich bin mehr der Ideengeber und Schrauben-Anreicher....

    Ganz grundsätzlich:
    a) brauche ich für die Planung einen Statiker/Tischler? Mein Mann hat selbst ein großes Gartenhaus entworfen und gebaut, es ist stabil und sogar begehbar. Er ist aber DIY Handwerker und nicht vom Fach.
    b) Brauche ich die Erlaubnis vom Vermieter? Es soll schon wieder Rückbaubar sein, muss ja aber auch halten!
    c) Ist das eine totale Schnapsidee, von der ich mich lieber verabschieden sollte, weil viel zu teuer/nur vom Fachmann zu realisieren/sonstwas? Dass es oben sehr niedrig wird ist mir klar, aber die sollen da auch schlafen und nicht Saltos üben... ;-)

    Vielen Dank für eine Einschätzung!



  • Das liest sich spannend und wird ein großartiges Projekt!
    Wenn die Konstruktion vor Auszug komplett entfernt wird, muss man den Vermieter nicht fragen. Rein formal handelt es sich um ein Hochbett - allerdings kann der Vermieter natürlich einen rückstandslosen Rückbau verlangen.
    Rein formal müssen Sie keinen Statiker oder Tischler befragen - allerdings sind Sie für Ihr Tun selbst verantwortlich. Falls Sie nicht sicher sind, sollten Sie im Zweifel deshalb einen Profi um Rat fragen.
    Wichtig ist, dass sich die Kinder nicht verletzen können. Daher gilt die besondere Aufmerksamkeit einem Geländer, in dem man sich nicht klemmen kann (der Kopf darf nicht durch die Absperrung passen), außerdem sollten die Streben nicht vertikal verlaufen (Klettergefahr). Ebenfalls wichtig ist ein sicherer Aufstieg (Treppe, Leiter) - die könnte man ggf. passend fertig kaufen (Möbelhaus).
    Eventuell sollten Sie unter der Podesthöhe von 2 Metern bleiben, damit oben mehr Platz bleibt. Dennoch können selbst Erwachsene bis ca. 1,90 Meter noch stehen. Offiziell gelten bei allen Konstruktionen ab 2 Metern Höhe strengere Regeln. Die müssen Sie zwar nicht einhalten (und übernehmen dann selbst das Risiko) - aber das Regelwerk hat ja schon seinen Grund, denn 2 Meter Fallhöhe ist schon recht viel.

    Viel Erfolg bei Ihrem Projekt! Gern können Sie uns Fotos zusenden oder auch bei unserem Wettbewerb "Heimwerker des Jahres" teilnehmen, wenn es soweit ist!



  • Vielen Dank! Dann werden wir uns mal in die Planung stürzen...ich bin gespannt ob wir es so toll hinbekommen wie ich es mir vorstelle!



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.