Kaufentscheidung Werkstattsauger 25 bis 35 Liter



  • Hallo zusammen,

    ich bin seit längerem auf der Suche nach dem passenden Werkstattsauger für mich. Leider gestalltet sich das ganze gar nicht so einfach wie gedacht und ich komme zu keiner Entscheidungsfindung.

    Was möchte ich damit machen?
    Jetzt:
    Absaugung von Handgeräten (Stichsäge, Oberfräse, HK etc.)
    Absaugung von Dekupiersäge
    Auto reinigen
    Werkstatt reinigen

    in Zukunft:
    Absaugung einer Kreissäge (Tisch oder Formatsäge)

    in Zukunft (eventuell):
    Hausbau (Schlitzfräse, Bauschutt etc)

    Was wäre sonst noch wichtig:
    langer Schlauch mit etwas zubehör, 25 bis 35 Liter Volumen

    Für den jetzigen Anwendungsfall und auch für die Kreissäge wäre wohl ein Sauger ohne Abrüttelfunktion des Filters ausreichend.

    Gemäs der Theorie bin ich auf die Modelle Fein Dustex 25L und 35L gestoßen. Für den späteren Bau / Renovierung hätte ich einen günstigen Einhell o.ä gekauft. Der Fein wäre mir dafür zu schade gewesen.
    Dann hab ich herausgefunden, dass die Fein auch nur zugekaufte Modelle sind. Wo diese hergestellt werden wollte mir Fein allerdings nicht sagen. Daher waren Fein Modelle wieder weniger interessant.

    Generell dachte ich dann wegen der Kreissäge lieber 35 Liter Volumen, so dass ich dann auf den Bosch GAS35 sfc gekommen bin. Für 320 Euro dachte ich mache ich nix falsch. Sogar mit Filterreinigung und Hersteller ist ja Starmix (Made in Germany). Dann sah ich,dass der Sauger ein Nettovolumen von 23 Liter hat. Der GAS 25L hat 20 Liter netto.

    Jetzt war mir klar, dass die Beutelgröße entscheidend ist, zumindest für den Einsatz an der Kreissäge. Für die Handgeführten Geräte wäre ein 25 Liter Sauger wohl OK, bei der Kreissäge stelle ich mir vor das der kleinere Beutel schnell voll wird. Aber wenn der Beutel nur 3 Liter mehr hat? Auch irgendwie sinnlos.Außerdem gefällt mir der Filterreinigungsknopf am Schlauch gar nicht. Sowas muss ja kaputt gehen. Öfters tritt man versehentlich auf den Schlauch oder den Stutzen.

    Zum Saugervolumen:
    Die Beutelgröße in Liter ist meist nirgends angegeben. Ein Volumen für Flüssigkeiten ist für mich nicht interessant. Manchmal wird Brutto/Staub/Flüssig angegeben. Macnchmal ist das Bruttovoumen=Flüssig und Netto=Staub. Wer soll da durchblicken?

    Was mich wieder zum Fein Dustex 35L brachte. Ein Nettovolumen wird auch nicht ausgewiesen. Bei Flüssigkeiten passen 27 Liter rein. Zumindest wäre der Schlauch mit 4m am längsten. Ich habe die Befürchtung dass man den Namen Fein zahlt, da auch nur Zukauf.

    Zu guter letzt empfohl noch der Service von Fein einen Grobschmutztrenner. Brauche ich dann überhaupt 35L für die Kreissäge?

    Grundsätzlich wäre ich jetzt bei einem Sauger ohne Rüttelfunktion da ich diese für Handgeräte und Kreissäge nicht brauche.
    Später fürs grobe mal nen günstigen.
    Dann bleibt die Frage 35 Liter oder 25. Kann man die 35 nutzen weil evtl der Beutel nur ein paar Liter größer ist? Reichen die 25 mit Grobschmutztrenner für die Kreisssäge? Dies hätte ein schön kompaktes Gerät zur Folge das man auch gerne mal in den 1. Stock trägt um dort was zu saugen.
    Und das wichtigste mein Budget ca. 300 Euro.Schmerzgrenze 350 Euro.

    Sorry für den langen Beitrag, aber so schlimm wie beim Sauger war noch keine Entscheidungsfindung.
    Dank schonmal für eure Tips.



  • Moin,

    ich versuche mal, ein paar Gedanke beizusteuern. Ich bitte, die unstrukturierte Form zu entschuldigen.

    Ich habe seit einigen Jahren einen Bosch GAS 25, der eigentlich aus dem Hause Starmix stammt und bin damit ganz zufrieden (sehr ähnliche Anwendungsfälle)

    • Die Abklopffunktion ist bei Holzbearbeitung nicht wirklich hilfreich, da Holzstaub ziemlich klebt. Ich verwende den Sauger daher nur mit Beuteln, um die Saugleistung zu erhalten.

    • Ganz wichtig: Preise und Verfügbarkeit für Staubbeutel checken. man möchte ja nicht den Gegenwert einer Gucci-Hose mit Dreck vollpumpen und anschließend in die Tonne kloppen.

    • Beim Kauf würde ich auf eine sinnbringende, kompakte Formgebung achten.

    • Das Entehmen des/der Filter/s zur Reinigung sollte kein umständliches Gefrickel erfordern (schöne Grüße an Fa. Kärcher).

    • Bei der "Speicherkapazität" würde ich die Kaufentscheidung nicht von drei Litern abhängig machen. In meinen GAS passt schon eine ganze Menge Dreck.

    • Wichtig ist, das man das vorhandene Elektrowerkzeug auch an den Sauger dran bekommt. Also nach passenden Adaptern gucken. Derlei Zubehör lässt sich z.B. Bosch gerne eins zu eins in Gold aufwiegen.

    • Generell auch mal ein Auge auf das verfügbare Zubehör werfen. Ich finde es z. B. sehr ärgerlich, dass ich keine Möbelbürste mit kratzfreien Echthaarborsten zur Holzwerkstückreinigung habe. Generell finde ich das Bosch/Starmix-Zubehör etwas klapperig. Das scheint aber generell eine Krankheit von Werkstattsaugern zu sein.

    • Eigentlich sollte man zur Holzbearbeitung nur Sauger mit der Staubklasse M kaufen. Das würde allerdings absurd teuer.

    • Ich für meinen Teil lege auch Wert auf geringe Lautstärke. Das ist bei dir beim Auto-Saugen vielleicht auch netter, wenn eine Flughafenakustik vermieden werden kann, so dass die Nachbarn auf die Beschaffung von Boden-Luftraketen verzichten (nochmals schöne Grüße an Fa. Kärcher).

    • Hätte ich Megasauereien wie z. B. Schlitzen zu bewältigen, würde ich mir so einen Grobschmutzabscheider (Zyklonabscheider) besorgen oder bauen.

    • Letzter Punkt: Übertreib es nicht mit der Staubsaugervergleichsraketenwissenschaft. Das Nonplusultra gibt es eh nicht 😉



  • Danke für die Ausführungen.

    Ich möchte eben keine Wissenschaft betreiben, aber leider ist alles ziemlich unüberschaubar.

    Die Bedienungsanleitungen sind nur noch mit Bildchen und erklären den Unterschied der einzelnen Filter, Beutel etc. nicht.
    Da es sich wohl bei allen um Zukauf Geräte von Starmix, Nilfisk oder Kränzle handelt sind die Antworten der Kundendienste recht dünn bis nicht vorhanden. Ich konnte z.B. nicht in Erfahrung bringen welches Volumen die Beutel von fein oder Bosch haben.

    Ich muss mir echt die Beutel bestellen zum messen und dann wieder zurück senden.

    Aktuell bin ich zu dem Entschluss gekommen, das ich den sauger nur mit Beutel verwenden werde, daher möchte ich die Beutel volumen vergleichen .Aber das ist fast unmögluch weil keiner eine Aussage dazu treffen kann.

    Kränzle fällt weg da es dafür keine Vliesbeutel gibt. Die möchte ich auch verwenden.
    Daher bleibt nur noch bosch, fein starmix, makita und Metabo übrig.
    Der metabo hat 2 Filter, was für den Wechsel zweimal kostet. Starmix ist fast zu teuer. Makita ist preislich sehr interessant, aber etwas schlechter bei den technischen Daten.
    Die Favorieten sind tatsächlich die beiden Fein und der gas 25. Fein hat den längsten Schlauch und Bosch ist bewährte Qualität.

    Grüße


  • Banned

    Ich bin auch zurzeit zu Frieden mit meinem Werkstattsauger, aber wenn ich einen neuen brauche könnte ich mir auch vorstellen das Modell Fein Dustex 25L zu nehmen.



  • @ruwido Moin,

    sofern das Thema noch aktuell und kein Sauger gekauft ist: Das Vermessen der beute kannst du dir sparen, das funktioniert nicht. Der Beutel nimmt im Behälter eine rundliche nicht definierbare Form an. Zudem muss ja ein Teil des Beutels immer leer bleiben, damit Luft durch strömen kann. Ergo lässt sich aus dem Beutel ohne Sauger drum herum nichts zu dem tatsächlichen Netto-Fassungsvermögen sagen.

    Zum GAS 25 sei noch gesagt: Er ist recht wartungsfreundlich. Ich habe ich neulich mal komplett zuerlegt und gereinigt. Das ging echt erstaunlich einfach.

    Zu der Frage "Wer hat den längsten": Zum einen kann ein zu langer Schlauch auch echt nerven, zum anderen nimmt die Saugkraft mit zunehmender Schlauchlänge durch Reibung ab.

    Den GAS bekommt man im Baumarkt inzwischen preislich auch echt nachgeschmissen. meiner war seinerzeit deutlich teurer.


3
5
2575

Log in to reply
 

Looks like your connection to selbst-Community was lost, please wait while we try to reconnect.