Trockenestrich im alten Keller



  • Hallo zusammen,

    Ich bräuchte Rat für mein Vorhaben im Keller. Sehr wahrscheinlich wird es auch zahlreiche Stimmen geben, die mir von meinem Vorhaben abraten wollen. Mir geht es aber hier nicht über das ob, sondern nur um das wie. Ich habe mich schon ausführlich informiert und bräuchte jetzt nur noch Tipps, wie genau ich dieses in die Praxis umsetzen kann.
    In meinem Keller ist ein relativ großer Raum zur Hälfte mit Naturboden und größeren Kieselsteinen, die andre Hälfte mit Ziegelsteinen versehen. Es gibt zwar jede Menge Fenster zum Lüften, jedoch kann man auf dem Boden nichts abstellen, da nach kürzester Zeit sehr viel Feuchtigkeit von unten aufsteigt. Die Wände sind relativ trocken. Der größte Teil der Feuchtigkeit entsteht dort durch Kondensation. Das Grundwasser ist relativ weit unten. Es handelt sich also nur um normale Erdfeuchte.
    Ich würde nun gerne die Kiesel- und Ziegelsteine bis auf den Lehmboden entfernen, anschließend den Boden mit einer Schüttung nivellieren und Trockenestrichplatten drauf machen. Irgendwo muss noch eine Folie dazwischen, vermutlich unter die Schüttung.

    Jetzt zu meinen Fragen. Wo muss die Folie hin? Reicht eine Schicht Folie? Welche Art Folie muss das sein? Welche Art Schüttung bietet sich an?

    Danke schonmal für bestimmt sehr hilfreiche Antworten.



  • Hallo, damit es auf diese Weise zumindest einige Zeit hält, sollte es eine reißfeste, stabile Baufolie/Abdichtbahn sein, die man zuunterst legt. Das kann eine feste Polyethylen-Folie oder aber eine Bitumenabdichtbahn sein. Einfach nach "Feuchtigkeitssperre auf erdreichberührenden Böden" schauen/fragen. Als Schüttung Perlite oder Blähton, etwas mineralisches und feuchteunempfindliches. Darauf dann einen Trockenestrich auf zementärer Basis. Gipstrockenestrich würde ich dort nicht verlegen.
    Gruß, Christian



Looks like your connection to selbst-Community was lost, please wait while we try to reconnect.