Wie am besten auf Eigenheim sparen? Eure Erfahrungen mit Anleihen und Co?



  • Mit dem Gedanken selbst zu bauen spielen wir schon seit einer Weile und haben dementsprechend auch bereits einiges an Eigenkapital zurückgelegt. Einen genauen Zeitplan haben wir bislang nicht im Kopf gehabt, wir haben aber nun ins Auge gefasst in guten fünf Jahren mit dem Bauen zu beginnen.

    Bei mir ist aktuell die Kapitalbindung von meinem Festgeldkonto abgelaufen, die Zinsen sind jetzt allerdings noch etwas niedriger, als letztes Mal. Leider so niedrig, dass man nicht mal von gewinnbringendem Anlegen, sondern eigentlich nur verlustmaximierendem Anlegen reden kann. 1% Zinsen sind bei der aktuellen Inflationsrate ja wirklich praktisch nichts.

    Ich bin deshalb auf der Suche nach alternativen Möglichkeiten, um Geld anzulegen. Ich überlege sogar Investor zu werden. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Anleihen, Edelmetallen, ETFs und Co? Ich wäre dankbar für Tipps, wo ich mich informieren kann, wie ich mein Geld am besten und mit möglichst geringem Risiko anlegen kann.



  • @major_tom Bin nicht sicher, ob das der richtige Kanal für so etwas ist aber Sparen ist auf jeden Fall der richtige Ansatz. Prinzipiell würde ich dir da aber empfehlen, doch zumindest grob zu planen, wie lange dieses Geld denn angelegt sein soll - und wie viel du natürlich denn anlegen wollen würdest. Solche Fragen im Voraus zu klären trägt dazu bei, dass man dabei mehr Sicherheit hat und weniger unangenehme Überraschungen möglich sind.. Habe meinen letzten Bausparvertrag zugegeben auch nicht erneuert, da mir die Konditionen nicht mehr "gefallen" haben. Edelmetalle würde ich dir, wenn nicht in deinem Besitz eher abraten, Anleihen und ETFs können, je nachdem wie sehr man involviert sein möchte, durchaus interessant sein. Ein Fachbuch benötigst du auf jeden Fall, egal ob es klassische oder green economy wird aber die eigene Sprache muss man erlernen und Bilanzen lesen können.



  • Da hast du bestimmt Recht, aber ich suche ja auch keine Finanzberatung, sondern Anregungen von anderen, die selbst schon mal in der Situation waren, in der ich jetzt bin. Und das sind von den Heimwerkern und Eigenheimbesitzern wahrscheinlich schon ein paar?

    Mein ganzes Geld möchte ich jetzt nicht anlegen, Diversifikation ist mir schon wichtig. Aktuell ginge es um eine nicht all zu hohe 5-stellige Summe. Dass ich mir die Fachbegriffe anlesen muss, ist klar. Wie hast du damit begonnen?



  • Naja, Anregungen sind sicher leichter und unverbindlicher, solange man weiß, dass es eine große Entscheidung ist und du die selbst machen musst. Ich sage mal so, die Kreditvergabe war sicher "früher" einfacher, damit muss man arbeiten/leben. Ich hatte schon ein paar Aktien, gut aufgesplittet und paar Anleihen (IT-Startups für den Lifestyle Älterer und etwas "grüner" Deutsche Lichtmiete Invest - Erfahrungen schaden aber auch bei zukunftssicheren Projekten nicht). Man lernt dabei schon Einiges, auch darüber, wie es um die Transparenz eines Unternehmens aufgestellt ist und wodurch man sie erkennen kann. Was nicht heißt, dass du dich nun auch für LED Beleuchtung interessieren solltest, generell ein paar Prospekte studieren schadet aber nicht, dann gewinnst du das Gefühl für den Markt. Sofern du wirklich gut splittest und nicht zu schnell vorgehst, umgehst du schon einmal die schlimmsten Fallen. die Vertragsmodalitäten müssen eben auch klar geregelt sein, vom Anfang bis zum Ende der Anlage.



  • Ist mir schon klar, dass ich die Entscheidung selbst treffen muss und das möchte ich auch gar nicht anders haben! Du hast dich ja sicher auch mit anderen ausgetauscht, bevor du selbst deine Erfahrungen gemacht hast?

    Aktien kommen für mich wegen der Schwankungsfreudigkeit eher nicht in Frage, vielleicht später. Anleihen sind neigen ja weniger zum Schwanken, richtig? Das mit den Anleihen, die du hast, klingt spannend, ich denke, ich werde mir die Prospekte dazu dieses Wochenende wirklich mal durchlesen. Worauf hast du vor dem Investor werden sonst noch geachtet, auch auf Ratings und so?



  • Ja, zugegeben, habe ich schon gemacht aber da mir ja auch Freunde natürlich nichts aufdrängen wollten, wurde ich da eher dazu angestiftet, mich in bestimmte Richtungen zu informieren. Ist ja auch eine Verantwortung und wenn es um eine Geldanlage geht und die Beurteilung der Sicherheit sollte die betreffende Person im Endeffekt natürlich selbst vornehmen.

    Aktien sind ja leider für viele immer der erste Gedanke, sind aber auch popkulturell am präsentesten, dabei gibt es ja durchaus Alternativen wo nur ein geringes Risiko im Vergleich anfallen würde. Zu der Frage - Ratings sind sehr wichtig ja, sowas wie S&P oder CrefoZert, die Experten können das ja meistens besser beurteilen als Anfänger, wobei die Bilanz auch sehr viel verrät. Muss auch nicht immer die höchste Rendite sein, solange die Investition nur gedeckt ist, egal ob es nun um moderne LED Beleuchtung oder Traktoren geht. Im direkten Vergleich zum Tageskonto braucht es heute ja leider nicht sehr viel.



  • Okay, diese Ratingagenturen kannte ich noch nicht, danke für den Hinweis! Die höchste Rendite brauche ich auch gar nicht, mir geht es nur darum mein Geld gut anzulegen. Und Sparbücher oder Festgeldkonten sind, abgesehen vom sehr geringen Risiko, ja leider wirklich nicht besonders attraktiv. Wenn man diversifiziert, kann man von verschiedenen Investitionsmöglichkeiten die jeweils positiven Aspekte mitnehmen, denke ich mir.

    Den Prospekt von der Lichtmiete Invest habe ich inzwischen durchgelesen, klingt für mich spannend, da bleibe ich auf jeden Fall weiter dran. Das Unternehmen selbst hat ja kürzlich einen neuen Produktionsstandort aufgemacht, habe ich gelesen. Hast du das auch mitbekommen? Sowas ist ja als positives Indiz zu werten, oder?



  • Hallo zusammen,

    bei dem Plan sich ein Haus zu kaufen oder zu bauen ist es nicht wichtig wie viel Zinsen du für dein Gespartes Kapital bekommst, sonder wie viel Zinsen du Zahlen musst auf das geliehene restliche Geld.

    Es ist wichtig das man einen Bausparvertrag anlegt, um sich eine Zinsbindung zu sichern.

    Lg



  • @major_tom: Muss man sich auf jeden Fall anschauen, bevor man sich für etwas entscheidet, egal ob jetzt Startup oder Lichtmiete Invest. Da sie zumeist mehr Ressourcen und Erfahrungen haben, sind sie auch sehr verlässlich. Und ja, geht ja meistens primär um eine gewisse Grundsicherheit, gerade weil die klassischen Sparformen gerade leider etwas unzuverlässlich sind. Ich hatte mich nicht so genau informiert wie du - bezüglich deiner Frage - aber wenn die Bilanzen sauber sind und eine Firma exportiert, ist das schon einmal ein gesundes Zeichen. Wichtig ist eben, dass die Branche zukunftssicher arbeitet. Nunja, viel Erfolg und entscheide dich nur, wenn du sicher bist.



  • Also dass es nicht darauf ankommt, wie viel Zinsen man beim Geld anlegen bekommt, sehe ich nicht so. Gerade, wenn es doch um einige Jahre geht, die man noch investieren möchte. Eigenkapital bei Bauvorhaben sind ja auch wichtig!

    Natürlich spielen die Zinsen, die man für einen Kredit zahlen muss, auch eine Rolle. Ich habe deshalb schon vor einigen Jahren Jahren einen Bausparvertrag angelegt. Aber ich habe nicht mein ganzes Geld in einen Korb gelegt, sondern immer schon diversifiziert und will einen Teil jetzt eben neu anlegen. Ich fühle mich aber, als ob ich diesbezüglich schon auf einem guten Weg bin. Ein paar Nächte werdeich aber noch drüber schlafen. Danke euch für den Austausch und eure guten Tipps!



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.