Neue Türen & alte, selbst gezimmerte Holzzargen - Anpassung notwendig, aber wie?



  • Guten Morgen liebe DIY-Community,

    aktuell renoviere/teil-saniere ich meine ETW, welche ich kürzlich erworben habe, in Eigenregie.

    Nach monatelanger Schufterei stehe ich nun endlich kurz vorm Abschluss der Arbeiten. Aktuell hänge ich die neuen Türen ein, was sich als problematischer erweist als angenommen....

    Die Türrahmen bestehen größtenteils aus alten Stahlzargen, welche ich neu lackiert habe. Die Türen passen hier (mehr oder weniger) gut rein. Zwei Türrahmen (im Flur) wurden allerdings vom Vorbesitzer selbst gezimmert. Das sind deckenhohe Türrahmen mit einem eingebauten Oberlicht, die sich über die volle Flurbreite erstrecken. Dieser Rahmen ist fest verankert und den hole ich auch nicht so leicht wieder raus.

    In diesem Rahmen soll eine Glastür rein (ESG), welche ich leider nicht kürzen kann. Daher muss die Aussparung für die Tür nach oben hin angepasst werden. Die Latte, die das Oberlicht von Tür trennt ist dick genug, dass dort getrost noch etwas Holz abgetragen werden darf. Ich habe ein Foto angefügt von vor einigen Monaten, ich hoffe man erkennt es hinreichend. Ich habe den entsprechenden Bereich rot markiert.

    Türrahmen Flur

    Mit welcher Maschine/Werkzeug gehe ich am besten vor, dass ich eine saubere Oberfläche erhalte? Stecheisen scheint mir etwas grob. Hobel? Oder Oberfräse? Gibt es für letztere auch eine Art Führungsschiene, damit ich die Schicht gerade abtragen kann?

    Danke für eure Hilfe!!

    Lieben Gruß
    Marius!



  • @marius1301

    Moin,

    ich würde mit der Oberfräse das gröbste wegnehmen und dann in den Ecken mit dem Stecheisen weg stemmen. Als Führung für die OF könntest du einfach ein entsprechend langes Brett mit dünnen Spaxen anschrauben.



  • @schraubwurst

    Danke!! Ich denke, so werde ich es versuchen :)



Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Selbst.de DIY Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.