Lohnt sich eine Solaranlage?



  • Hallo,
    mich würde einmal interessieren ob es hier im Forum User gibt, die eine Solaranlage haben? Ich lebe in Thüringen und spiele mit dem Gedanken eine Anlage auf dem Dach zu installieren. Klar, das hier ist nicht der warme Süden, aber Sonne gibt es hier doch recht viel.

    Vielleicht kann jemand von seinen Erfahrungen berichten? Ab wann rentiert sich die Anlage? Woher weiß ich wirklich, dass die Lage meines Hauses für eine Anlage sinnvoll ist?



  • Solltest Du ein Eigentumshaus besitzen, dessen eine Dachseite nach Süden zeigt, dann ist eine Solaranlage auf jeden Fall interessant für Dich.
    Dabei solltest Du zunächst über die Wassererwärmung (Solarthermie) nachdenken, weil Du dabei am meisten sparen kannst.
    In zweiter Linie oder für die Restfläche ist dann die Stromerzeugung interessant (Photovoltaik). Die Priese für Solarzellen sind in den letzten Jahren dramatisch gefallen, sodass sich eine Anlage langfristig rechnet.

    Da die Thematik nicht eben trivial ist, solltest Du Dich einlesen und am besten auch beraten lassen. Der erste Weg führt am besten zu einer Verbraucherberatungsstelle - hier erhältst Du neutrale Informationen und Tipps zu regionalen Fördermöglichkeiten.

    Im Bereich der Photovoltaik solltest Du außerdem Kontakt zu Deinem Stromversorger aufnehmen - einige Unternehmen fördern entsprechende Anlagen und unterstützen Dich beim Papierkram. Da Du auch Strom einspeisen wirst, sind entsprechende Anträge an den Netzversorger nötig. Die Installation einer Solarstromanlage überlässt Du dann am besten einem Elektriker, der mit dem Thema Solar vertraut ist. Und für die Solarthermie ist ein Installateur der richtige Partner.

    Mieter oder Bewohner eines Mehrfamilienhauses können ein "Balkonkraftwerk" aufstellen - das ist ein Solarpaneel, das auf den Balkon oder an dessen Brüstung montiert werden kann und über einen Miniwechselrichter in eine Steckdose Strom einspeist. So können ohne große Pufferung die Verbraucher der "Grundlast" versorgt werden (Router, Kühlschrank, Ladegeräte und andere Kleinverbraucher). Sogar das lohnt sich!



  • Hallo Norris,
    ich würde mich meinem Vorredner soweit anschließen, mit Südseite macht auch eine Solaranlage in Thüringen Sinn, wenn das Haus anders steht müsste man über andere Lösungen nachdenken.

    Schau mal, hier gibt es einen Photovoltaik Rechner, der speziell auf dein Bundesland zugeschnitten ist, da kannst du mit deiner Adresse und einigen weiteren Infos zur Lage und zum Haus, Daten berechnet bekommen. Sicherlich ein guter Anhaltspunkt.

    Darüber hinaus würde ich dir auch empfehlen dich selbst zu belesen. So einen Schritt sollte man meiner Meinung nach nur tun, wenn man sich selbst auskennt und die Sache einschätzen kann. Fachliteratur gibt es zuhauf. Nicht außer Acht lassen sollte man die diversen Fördermöglichkeiten, die sich dabei bieten. Und, ebenso schon von Peter angesprochen, die Einspeisung die du ins Stromnetz vornehmen würdest, die ebenso finanziellen Ertrag bringen kann.



  • Hallo Norris,

    ich kann mich meinen Vorrednern erstmal nur anschließen - der wichtigste Schritt ist die Information. Lies dich ein über Bedarfsberechnung, Mono- und Polykristalline Solarpaneele und über den Papierkram der mit dem Bau/Start der Anlage zusammenhängt.

    Generell kann ich nur sagen - es macht richtig Spaß seinen eigenen Solarstrom zu nutzen und so auch einiges an CO2 einzusparen. Wir nutzen Photovoltaik zuhause, wie auch in der Firma und sind sehr zufrieden.
    Auf unserem Firmengelände haben wir im Zuge dessen eine übersichtliche Energietafel mit LED-Anzeige angebracht, da kann jeder den aktuellen und den höchsten Betrag in kWh ablesen. Das ist wirklich interessant im Blick zu behalten.
    Super wäre es natürlich wenn man sich mit Strom und Warmwasser selbst versorgen könnte, aber jeder kleine Schritt ist doch schon der richtige.

    Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg zum eigenen Solarstrom.



  • Der erzeugte Energie einer Solaranlage kann gleichfalls gesichert werden.

    Die Preise, Größe und Rentabilität jener Stromspeicher für Photovoltaik sind in den vergangenen Annos klar gesunken, in dieser Art dass ich die Aufwendung pro gespeicherter Kilowattstunde Elektrizität erstmalig unter den Aufwendungen für Haushaltsstrom bewegen. Elektrizität abspeichern lohnt sich in vielen Fällen.

    Die Dimensionierung die Batterie sollte auf die Leistung der Photovoltaikanlage und Ihren Stromverbrauch abgestimmt werden. Für unser Rechenbeispiel im Einfamilienhaus lohnen sich Speicher nebst 4 Kilowattstunden und sechs Kilowattstunden, die nebst 6.000 € und 8.000 € kosten. Mit Hilfe attraktive Fördermöglichkeiten für Stromspeicher der KfW im Kontext des Programms 275 können Kreditzuschüsse nebst 500 € und 4.000 € beantragt werden.



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.