unterschiedliche Preismodelle bei Containern



  • Aloha,
    aus dem Liegestuhl an einem schattigen Platz im Garten
    Urlaub ist schon was Feines :grin: .

    War aber auch schon sehr fleißig an meinen freien Tagen und habe ordentlich was geschafft.
    Jetzt muss der ganze Müll noch entsorgt werden. Dafür werde ich demnächst einen Container mieten.
    Von einem lokalen Anbieter habe ich ein Angebot vorliegen, wo der Endpreis vom Gewicht des Containers abhängt.
    Bei mehreren Online-Anbietern (bspw. dieser Containerdienst) habe ich allerdings gesehen, dass ein Festpreis berechnet wird. Der richtet sich eher nach der Größe des Containers und ist unabhängig davon, wie sehr man ihn füllt.

    Grundsätzlich denke ich, dass zweite Variante für einen günstiger ist. Besonders bei Sperrmüllcontainern. Wenn allerdings ein Großteil des Mülls sehr leicht ist, kommt man bestimmt mit dem ersten günstiger … vermute ich.

    Welches Berechnungsmodell kennt ihr beim Mieten von Containern? Festpreis oder je nach Gewicht?



  • Respekt, dass du bei dem Wetter freiwillig so schuftest. Ich würde meine Zeit am See verbringen, lesen und baden. Auch wenn es aufgrund der Schulferien am See gerade sehr überfüllt ist.

    Ich kenne das so, dass ein Festpreis berechnet wird. Was ich besser finde, weil ich so weiß, was mich erwartet. Es sei denn natürlich, ich schmeiße nicht erlaubte Gegenstände hinein, dann wird eine Zusatzgebühr fällig.



  • Hi,

    Beim Containervermieter können sie dir bestens beraten was in deinem Fall wahrscheinlich am günstigsten ist. Ich würde eher sagen das der Festpreis nach Grösse im allgemeinen die preiswertere Variante ist. Du sollst dich aber auch erkundigen ob all dein Müll in diesem Container rein darf da das nicht immer der Fall ist.



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.