Lamello-Fräse



  • Vielleicht kann mir jemand helfen? Ich habe vor einigen Tagen zum ersten Mal ein Möbelstück mit Lamello-Dübeln gebaut. Ich war von der einfachen Handhabung dieser Technik so begeistert, daß ich beschloß mir ebenfalls eine Lamellofräse zuzulegen. Als ich mich aber nach geeigneten Geräten umsah, mußte ich feststellen, sowohl das Angebot als auch die Preisspanne ist sehr breit. Was ich von vornherein ausschließen konnte, war das Vorsatzgerät für Winkelschleifer von Wolfcraft. Es blieben also noch die überwiegend im Profibreich angesiedelten Geräte, deren Preisspanne von ca. 220Euro (Kress) bis über 600Euro (Lamello) reicht.Das Gerät sollte außerdem über die Möglichkeit einer externen Staubabsaugung und einen Transportkoffer (idealerweise über einen Systainer) verfügen. Meine Fragen deshalbWelches Gerät bietet am meisten für sein Geld? Welches Grät ist z.B. aufgrund seiner umständlichen Bedienung oder mangelnder Präzision weniger empfehlenswert?



  • Re: Lamello-Fräse
    Hallo,
    schau' Dir auch mal die Flachdübelfräse von Ferm an (www.ferm.com).
    Die ist in der letzten "selbst ist der Mann" empfohlen worden.
    Liegt preislich bei etwa 150 Euro, wird aber laufend bei ebay neu und originalverpackt für 99 Euro angeboten.
    Gruß,
    Mario



  • Re: Re: Lamello-Fräse
    Hallo Mario, vielen Dank für die schnelle Antwort. Sei mir aber bitte nicht böse, wenn ich, bedingt durch leidvolle Erfahrungen, Geräte von Baumarkt-Marken prinzipiell ablehne. Sicher mag diese Fräse einem Heimwerker der sie vielleicht einmal oder zweimal im Jahr in die Hand nimmt gute Dienste leisten, aber jemand wie ich der die Maschine häufig braucht kann so ein Gerät nicht zufriedenstellen. Gerade was die Haltbarkeit angeht, haben diese Geräte nach meiner Erfahrung die größten Mängel. So hatte ich mir vor etlichen Jahren im Baumarkt eine 750W Schlagbohrmaschine gekauft, die ich überwiegend zum bohren von Lochreihen mittels einer Bohrschablone verwenden wollte. Das Ende vom Lied war, nach zwei gebohrten Schrankseiten (ca. 250 Löcher in Kiefernholz) gab die Maschine Rauchzeichen und war nicht mehr zur Weiterarbeit zu bewegen. Die danach angeschaffte blaue Bosch-Maschine arbeitet mitlerweile 5Jahre klaglos, und außerdem ist die Bohrleistung wesentlich besser, obwohl die Maschine nur 650W hat. Ähnliches habe ich mit einer Kreissäge und einem Excenter-Schleifer erlebt, so daß mein Bedarf an Billig-Geräte-Pleiten gdeckt ist.
    Um noch einmal klarzustellen, ich bin kein Schreiner der das Gerät im Dauereinsatz benutzt, aber ein Heimwerker, der nach und nach sein Haus umbaut und dabei auch einen Großteil seiner Möbel selbst baut. Da dies nicht eine Sache von einigen Wochen, sondern von etlichen Jahren ist, lege ich schon Wert auf Geräte die auch noch nach längerer Benutzung meinen Ansprüchen an die Zuverlässigkeit genügen. Das diese Geräte natürlich ihr Geld kosten ist mir auch klar.
    Also nichts für ungut, aber um noch einmal auf die eigentliche Frage zurückzukommen Mir geht es nicht darum die billigste Maschine zu bekommen sondern um die preiswerteste, d.h. sollte sich herausstellen die Maschine von Lamello bietet trotz ihres hohen Preises am meisten für ihr Geld, bin ich auch bereit die 650Euro die diese Maschine kostet zu bezahlen.
    Ich hoffe durch diese Ausführungen ist mein Anliegen noch etwas deutlicher geworden.Über weitere Antworten würde ich mich freuen.



  • Re: Re: Lamello-Fräse
    Handbohrmaschinen sind aber selten fuer den Dauerbetrieb ausgelegt - da erscheint mir sinnvoller, das geeignete Geraet aus dem Heimwerkerbereich zu verwenden, als ein Profigeraet zu missbrauchen. Ist das Profigeraet denn auch 'ne Schlagbohrmaschine?
    Fuer Lochreihen verwende ich lieber die Oberfraese.
    Fuer grosse Forstnerbohrer reicht mir auch eine billige Standbohrmaschine (gibt's gerade bei Aldi -) )
    Aber zugegeben, fuer Lamellos missbrauche ich auch meine Festo Oberfraese.



  • Re: Re: Lamello-Fräse
    Genau das ist der Punkt. Wie ich im vorherigen Artikel bereits geschrieben habe, werden die Geräte bei mir auch mal ordentlich ran genommen. Und da kann ich mit einem Gerät nichts anfangen, das nach kurzer Zeit den Geist aufgibt.Um noch einmal bei der Bohrmaschine zu bleiben, also ca. 300 Löcher 5x15 mm in Kiefernholz sollte man schon erwarten können, auch von einer Billigmaschine, aber genau das war nicht der Fall. Deshalb habe ich meinen Maschinenpark nach und nach auf Profi-Geräte von Elu, Festo, Fein und Bosch umgestellt und habe noch keine Mark die ich dafür ausgegeben habe bereut. Und aus diesem Grunde werde ich auch bei der Lamello-Fräse in dieser Hinsicht keine Ausnahme machen.



  • Re: Re: Lamello-Fräse
    hallo kurt
    also ich habe eine lamello fräse von bosch blau und super zufrieden damit. gegen die festo z.b. habe ich mich damals nicht entschieden weil sie für mehr geld das gleiche kann.



  • Re: Re: Lamello-Fräse
    Beim meisterkauf gibt es für ca. 70 EU ein Gerät von Ferm
    Das Gerät funktioniert super



  • Ich weiß, dieser Beitrag ist schon gefühlt Jahrhunderte alt und eigentlich will ich den nicht wirklich wieder aufwärmen, aber ich habe mir vor zwei Monaten erst einen neue Flachdübelfräse bzw. Lamellofräse gekauft und zwar eine von Einhell: Die TC-BJ 900 http://flachduebelfraesen.de/einhell-flachduebelfraese . Auch wenn die so wenig kostet, so kann ich wunderbar damit arbeiten. Ich bin ja grundsätzlich nicht so der Sparfuchs und achte lieber auf Qualität, aber in diesem Fall hatte ich wirklich einen Glücksgriff. Vielleicht hilft das ja jemanden, wenn er/sie auf der Suche nach einer solchen Flachdübelfräse ist



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.