Terrassenfundament für Holzterrasse



  • Hallo liebe DIY Gemeinschaft,

    ich bin gerade dabei meine Terrasse zu erneuern. Beim Abbau der Alten ist zutage gekommen, dass das alte Betonfundament marode ist.
    Nun werde ich das auch noch entfernen und möchte, wie bei der Verlängerung der Terrasse, ein Fundament und Aufbau wie folgt realisieren:

    • Frostschutzkies (oder wie das heisst)
    • Split / feiner Kies
    • Wurzel / Unkrautflies
    • Waschbeton / Betonplatten (40x40)
    • Gummigranulatpads
    • Alukonstruktion
    • Distanz- / Belüftungsband
    • Holzdielen IPE

    Ich gehe davon aus, dass ein neues Betonfundament für eine Holzterrasse unnötig ist, deshalb sehe ich vom Neugießen der Platte ab.

    Meine Frage:
    Es wird immer davongesprochen, mind. 40-50cm Erdreich auszuheben und das mit dem Kies zu füllen und zu verdichten ist. Bei uns ist das reine Erdreich gerade mal 20cm und darunter kommt dieses typische Sand / Kies Gemisch, was beim Hausbau / Aushub zutage kommt.

    Reicht es, etwas vom neuen Frostschutzkies aufzufüllen um zu nivellieren und dann zu verdichten? Oder muss dieses Material auch entfernt werden.
    Mir kommt es so vor, als wenn dieses Kiesgemisch unter dem Erdreich ähnlich dem Frostschutzkies von der "Bodenbörse" ist.
    Noch dazu liegt das Kiesgemisch seit 40 Jahre. Es ist dermaßen verdichtet, dass ich nicht glaube, dass es einen Mehrwert hat, dieses zu entfernen und mit neuem zu verfüllen und neu zu verdichten.-

    Kann es sein, dass die genannten 40-50cm immer dann wichtig sind, wenn es reines Erdreich ist?

    Danke für eure Hilfe und guten Wochenstart.

    Roland



  • Wenn es schon so sehr verdichtet ist, würde ich es wohl liegen lassen. Bin jetzt aber auch kein Experte.



  • Das ist aus der Ferne schwer zu sagen; das hängt ganz von der Beschaffenheit des vorhandenen Materials ab. So wie es beschrieben wurde, würde ich dazu tendieren, das Kiesgemisch liegen zu lassen und Lücken aufzufüllen. Die Funktion der Kiesschicht liegt ja darin, dass sich unter dem Fundament kein Sickerwasser ansammeln kann, das sich bei Frost dann ausdehnt und das Fundament zerstören. Es müssen in der Kiesschicht also ausreichend Hohlräume vorhanden sein, durch die das Wasser absickern kann. Ist das gegeben, spricht nichts dagegen, die verdichtete Schicht weiterhin zu verwenden. Bei Unsicherheit aber am besten einen Fachmann einen Blick daraufwerfen lassen.



  • Bei einer Holzterrasse ist der Unterbau natürlich nicht so entscheidend wie bei einer Bodenplatte.
    Bei dem Unterbau geht es immer um das frostfreie Gründen, damit ein Bauwerk nicht angehoben und/oder zerstört wird, wenn darunter liegendes Wasser gefriert und sich ausdehnt. Auf eine ausreichende Drainage sollte also in jedem Fall Wert gelegt werden. Denn selbst dann, wenn eine Holzterrasse nicht "bricht", möchte man ja verhindern, dass die Auflager punktuell angehoben und die Fläche buckelig wird. Wenn Dein Untergrund sehr durchlässig ist, könntest Du ihn also behalten. Tatsächlich ist jedoch der Aufwand, die alte Fundamentplatte anzureißen und zu entsorgen so groß, dass ich dann auch den nächsten Schritt gehen und den Untergrund ebenfalls erneuern würde ...


4
4
3479

Log in to reply
 

Looks like your connection to selbst-Community was lost, please wait while we try to reconnect.