Möglichst natürlich!


  • Banned

    Im letzten Frühjahr haben wir uns bei einem Treffen überlegt, dass es doch eigentlich ganz schön wäre für alle einen großen Teich (oder kleinen See?) anzulegen, in dem gebadet werden kann und der auch als Rückzugsort im Großstadtdschungel dient. Obwohl sich wie so oft einige dagegen gestemmt haben, fanden die Idee alle gut. Nach langem Hin und Her gab es dann auch einen groben Plan, wie dieses Biotop aussehen solle. Nur ist die reine Gestaltung nach Ästhetik eine Sache, aber die Wasserqualität, Nachhaltigkeit und die Natürlichkeit eine ganz andere, wenn es um einen Naturteich zum Baden geht. Studien und Unterlagen gibt es ohne Ende, trotzdem spielen wir mit dem Gedanken einen Umwelttechniker einzubinden, der uns bei der Konzeption hilft. Schließlich soll der Teich ja nicht nur ein paar Jahre überdauern, sondern sich selbst möglichst lange regulieren können. Und wenn man jetzt mal von Einflüssen, wie der steigenden CO2-Sättigung in Salz- und Süßwasser ausgeht, kann man das vielleicht vorher schon bedenken. Gibt es hier Spezies, die sich damit auskennen und uns Tipps geben können?



  • Hallo Froschmann,

    Im Gegensatz zu einem Pool kommt ein Schwimmteich mit deutlich weniger Technik und Chemie aus. Ein Badeteich besteht grundsätzlich aus dem Schwimmbereich und einer bepflanzten Regenerationszone, in der die natürliche Wasseraufbereitung stattfindet. Die Umwälzung des Wassers besorgt eine kleine Kreiselpumpe mit einer Leistung von maximal 30 Watt. Die mit 12 Volt betriebene Pumpe drückt das in Schwammfiltern gereinigte Wasser vom Grund des Filterkastens in eine Ringdrainage, die sich unter dem Kiesbett in der Regenerationszone befindet. Mit wenig Energieaufwand wird dadurch ein permanenter Wasserkreislauf geschaffen, der die Selbstreinigungskräfte des gesamten Teichsystems unterstützt. Wer selbst einen Teich anlegt, sollte allerdings beachten: Je nach Größe, Tiefe sowie individuellen Regelungen des Bundeslandes kann er genehmigungspflichtig sein. Erkundigen Sie sich am bes­ten bei Ihrem zuständigen Bauamt.

    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
    Beste Grüße,
    dein selbst-Team



  • Da folge ich mal, falls noch Antworten kommen. Hatte das nämlich auch schon überlegt.



  • Guten,
    lange nicht mehr hier gewesen :)

    Ich hänge mich auch mal dran, vielleicht kommt ja noch was.
    Ich hab mir mal die Bauanleitung hier auf der Seite angeschaut, fand ich ganz informativ.

    Schade das ein paar technische Eckdaten fehlen, zum Beispiel welche Förderleistung so ne Pumpe haben sollte,
    Größe der Regenerationszone (mal steht in den Anleitungen mindestens 50 %, dann mal 30-70%),
    empfohlene Wassertiefe (hab schon gelesen das der Schwimmbereich mindestens 2m tief sein soll, halte ich für ein bisschen übertrieben) u.s.w.
    und wovon das abhängig ist:
    Wasservolumen,
    Anteil der Regenerationszone,
    Eintragung von organischem Material,
    Nutzung ,
    Standort sonnig oder schattig,
    mit oder ohne Zusatzfilter...
    hab ich mal gelesen, nur wie verwurstet man die Infos zu nem Schwimmteich?

    Ich hab mir nen Schwimmteich mit einer Regenerationszone als separaten Teich überlegt der mit nem Bachlauf mit dem Schwimmbereich verbunden ist. Hab einige Bilder gesehen aber keine Ahnung wie so was angelegt werden muss und ob es überhaupt Sinn macht.

    Grüße

    bazuumi



  • Wegen der Genehmigungspflicht würde ich mich auch informieren. Wie genau das bei uns ist, weiß ich nicht, aber wir spielen auch mit dem Gedanken uns irgendwann einen Schwimmteich anzulegen. Habe mal bei Freunden nachgefragt, die einen Teich haben, und die haben mir mitgeteilt, dass in Niederösterreich Teiche unterhalb einer gewissen Größe genehmigungsfrei wären. Alles was darüber hinaus geht, muss genehmigt werden.



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.