Richtiger Dachbodenausbau? Folie, Dämmung etc



  • Hallo zusammen,

    wir möchten in unserer DHH BJ 1955 gerne den Dachboden ausbauen. Dieser ist aktuell unbewohnt und wurde

    1981 (vermutlich nach damaligem Stand der Technik) ausgebaut. Der aktuelle Aufbau ist folgender (von unten nach oben):

      1. OG
    • Verputzte Heraklithplatten

    • Holzbalkendecke

    • Ochsenblutrote Holzdielen

    Zwischen der Decken und den Dielen ist keine Dämmung o.ä. Platz wäre theoretisch für 200mm Dämmung, ohne das ich aufdoppeln müsste.

    Bei den Schrägen im Dachgeschoss sieht es so aus:

    • Gipskartonplatten

    • Dämmung ca. 80mm eher lose reingelegt als wirklich fest zwischen den Balken

    • Dicke halbtransparente verstärkte Folie

    • Dachlatten

    • Dachpfannen

    Nun habe ich mir viele Gedanken gemacht, wie wir den Ausbau am besten machen.

    Wichtig wäre mir eine vernünftige Dämmung der Holzbalkendecke und der Schrägen, sodass man das Dachgeschoss sinvoll als

    Wohnraum nutzen kann. Nun zu den Fragen die sich mir stellen:

    1. Wir haben im OG ein großes Bad. Hier haben wir die Heraklithplatten entfernt und die Decke mit Trockenbauprofilen abgehangen und mit den imprägnierten Gipskartonplatten verschlossen.

    Wie sollte hier die Dämmung der darüberliegenden Holzbalkendecke aussehen? Gibt es da einen Unterscheid bei Feuchträumen? In der Decke sind relativ viele Öffnungen

    für Einbaustrahler etc. sodass der Dampf teilweise nach oben entweichen kann. Das Bad hat ein großes Fenster und es wird regelmäßig gelüftet, falls es eine Rolle spielt.

    1. Wie sollte der Aufbau der Decken- bzw. Dachschrägendämmung aussehen? Die Holzbalken sind 200mm dick, die Sparren etwa 180mm. Ich würde natürlich bei einem System bleiben,

    lese aber immer unterscheidliche Empfehlungen bzgl. der Folien (Dampfbremse vs. Dampfsperre) was mich verunsichert.

    Es muss noch erwähnt werden, dass wir in 3-5 Jahren das ganze Dach neu eindecken lassen wollen. Ich möchte mir mit dem Ausbau des Dachgeschosses nichts verbauen oder bei der Neueindeckung zurückbauen müssen.

    Geht das so ohne Weiteres?

    Vielen Dank schonmal!



  • Re: Richtiger Dachbodenausbau? Folie, Dämmung etc
    Zur Baddecke, da hätte man erst Dämmen und eine Kage Gipsplatten rein machen können (ggf. eine Dampfbremse dazwischen), dann nochmal für die Strahler die Decke entsprechend abhängen.

    Wenn das Dach in kurzer Zeit neu gemacht wird, könnte man die Unterspannbahn ggf. weg lassen, sonst lieber die Unterspannbahn von innen um die Balken legen und Dämmung, Dampfbrense usw. reinmachen, später kommt dann beim Dachdecken komplett nochmals eine Unterspannbahn mit Konterlattung auf die Sparren.

    Unterspannbahn = ist diffusionsoffen

    Dampfbremse = ist geringfügig diffusionsoffen

    Dampfsperre = ist nicht diffusionsoffen (also dicht)



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.