Bettgestell selbst machen



  •  Hallo liebe selbst.de User! 

    Ich spiele schon länger mit dem Gedanken mir selbst ein neues Bett zu bauen. Besonders gut gefällt mir dieses minimalistische Modell (nunja gefällt jetzt sicher nicht jedem, aber muss es auch nicht  :smile: )

    https://floyddetroit.com/products/the-floyd-platform-bed?taxon_id=4

    Leider ist es mir ein Bisschen zu teuer und ich suche jetzt nach einer Alternative. 

    Hier meine Fragen:

    1. welches Holz/welchen Holzwerkstoff sollte ich dafür verwenden (Multiplex, MDF, ...?)
    1. Kann ich als "Beine" diese IKEA Regalwinkel verwenden http://www.ikea.com/at/de/catalog/products/50168723/

    (max. Belastung 15 Kilo bei Wandmontage - gillt das aber auch für Druck auf den Boden?)

    1. Das Bett hat die Abmessungen 160x200 - würde es gerne aus einem stück machen und nicht in Brettern so wie im Link ersichtlich - geht das und wie dick muss ich das Holz wählen damit es sich nicht durchbiegt? Muss ich in der Mitte der Platte mit Latten aussteiffen um eine Durchbiegung zu verhindern?

    Vielen lieben Dank jetzt schon!



  • Re: Bettgestell selbst machen
    Moin,

    materialmäßig kannst du sicherlich wie das Original Multiplexplatte verwenden. Allerdings wirst du die in dieser Stärke wie beim Original vermutlich nicht im Baumarkt bekommen. Ganz preiswert wird das auch nicht. Aus einem Stück kannst du vergessen. abgesehen davon, dass die Platte bei 40 mm Stärke schlanke 89 Kilo auf die Waage brächte bekommst du das Ding durch keinen Flur / Treppenhaus. Diese Wandhalten von Ikea als Füße kannst du vermutlich knicken... Im Wortsinne. Eine Aussteifung wird wohl nur dann notwendig, wenn du in der Mitte keine Füße vorsiehst.

    Ich würde noch bedeneken, dass eine absolut starre Schlafunterlage medizinisch nicht unbedingt sinnvoll ist bzw. nicht jeder Wirbelsäule gefällt. Zudem hat das Konstrukt keine Ablüftung für die Matratze nach unter. Feuchtigkeit kann nicht nach unten weg.



  • Re: Bettgestell selbst machen
    Hallo zusammen,

    das ursprüngliche Bett verwendet einige statische Tricks, die optisch überspielt werden.

    Das Bett ist (wie sie selbst schreiben) nicht massiv Multiplex, sondern Wabenplatte mit Multiplex-Umleimer. Diese Platte ist nicht stabiler als eine billige Türe! Durch die Waben-Zwischenstege wird's nur biegesteifer, aber auch nicht viel, denn ein normal-breites Ein-Personen-Bett braucht schon 6 Füße, ein französisches (160 cm) 8 Füße. Der wichtigste Trick ist aber die Matratze: die ist gute 20 cm dick und verteilt damit das Gewicht des Panthersprungs auf die gesamte Fläche. Auf die Platte ohne Matratze würde ich sicher nicht springen! Aus demselben Grund (nur umgekehrt) sind die Winkel von Ikea nicht geeignet. Sie wären zwar stabil in ihrer Ringform, sind für die Wabenplatte aber viel zu schmal und würden reinschneiden wie ein Messer (die originalen sind mindestens doppelt so breit).

    Die billigste Lösung (ca 80 €) für ein ähnliches Erghebnis wäre : ein stabiles Tragegitter (Gitterweite ca 40x40 cm) aus gehobelten Dachlatten (ausgeklinkt, überplattet und verleimt). Da würden dann 6-9 Füße aus 10x10 cm Holzbohlen - an die Kreuzungspunkte verleimt und verschraubt - völlig ausreichen. Und darauf 16 mm Press-Span- oder OSB-Verlegeplatten (ich habe vor Jahren dafür sogar nur 8 mm Fichte Nut-&Federbretter genommen, sogar die haben eine Belastung von 160 kg in Aktion ausgehalten!) . Die Platte kann dann am sichtbaren Rand (da wo keine Matratze draufliegt) mit breiten Streifen (ca 20 cm) aus dünnem 3mm Birken- oder Buchensperrholz verschönert werden. Um das Ganze optisch aufzupeppen: aus den Sperrholzresten "Multiplex"-Streifen zusammenleimen und als "Umleimer" aussen herum kleben. und schon ist ein Designerbett fertig.

    Wichtig: (m.E.ein wesentliches Manko des gezeigten Bettes) ich würde in die Platte eine Reihe von Luftlöchern 10 - 20 mm bohren, damit die Matratze von unten her Luft bekommt, bzw. ablüften kann.

    Aber das allerwichtigste: eine diiiicke Matratze! Nicht nur wegen der Bequemlichkeit, sondern wegen der optimalen Druckverteilung!

    So und jetzt viel Spass

    Lothar



  • Hallo,

    ein Bett selbst bauen ist eine super Idee. Habe ich auch gemacht, allerdings war das nicht zwingend große Tischlerskunst, weil es halt minimalistisch mit klaren Formen sein sollte. Aber ich glaube, insofern du den Möbelbau nicht als eine Art Hobby betrachtest oder einfach gern ausprobierst, wirst du mit den Angeboten im Möbelhaus wohl besser fahren.



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.