Erfahrungen zu Schwabenhaus??


  • Banned

    Hallo!

    Kennt jemand die Fertighäuser von Schwabenhaus? Auf deren Internetseite hab ich mir erste Eindrücke geholt zu den verschiedenen Fertighäusern. Besonders die energieeffiziente Bauweise fand ich interessant.

    Hat jemand Erfahrungen bezüglich Schwabenhaus oder besitzt sogar eins? Wie erfolgt die Abwicklung von der Planung bis hin zum Bau?


  • Banned

    Re: Erfahrungen zu Schwabenhaus??

    Geht es eventuell konkreter?? Erfahrungen zu Schwabenhaus habe ich - ja… naja ich erzähle auch mal wie das alles war:

    Die Entscheidung für Schwabenhaus fiel uns leicht, nachdem wir bei unserer Recherche einige Hersteller genauer unter die Lupe genommen hatten. Viele bieten als bevorzugtes Heizsystem ja eine Luft-Wasser-Wärme-Pumpe an. Technisch ist das absolut okay –aber optisch nicht ganz unser Ding (Außenmodul). Ich dachte mir auch: wenn wir jetzt schon neu bauen dann soll es gleich etwas richtig Ausgefeiltes werden...

    Haben uns dann wegen des Heizsystems für Schwabenhaus entschieden. Dort ist die Heiztechnik, Erdwärmeheizung mit Lüftung, alles im Grundpreis drin. Die Zusatzkosten ebenfalls, also Bohrungen, Installationen etc. Eine kostensparende Heizung war für uns von Anfang an ein wesentliches Kriterium, da wir nicht am Haus sparen und am Ende jede Heizperiode drauflegen wollten, weil die Heizung ohne Ende Energie zum Dach rausbläst.

    Für uns war es der erste Bau, ich (49) hatte nur beim Hausbau meiner Eltern ein wenig mit angepackt. Jeder, der sich mit dem Thema mal beschäftigt hat, weiß, dass das eine spannende Sache ist und plötzlich richtig viele Dinge zu erledigen sind. Dieser Berg hat meine Frau und mich zu Beginn ein bisschen beunruhigt.

    Gut, wenn da jemand den Überblick behält und sagt, wo es langgeht. Das waren bei uns der Bauleiter und der Fachberater. Hier ist zu sagen: Wir haben uns bei unserem Bauleiter in guten Händen gefühlt. Er war zwar schwer zu erreichen, hat sich aber immer rechtzeitig bei uns gemeldet und dann alle anstehenden Fragen/Anliegen zufriedenstellend beantwortet. Unserer Erfahrung nach war er sehr kompetent, bester Laune und hatte eine starke Aussagefähigkeit (der wusste auf alles eine gute Antwort). Eine gute Informationsquelle war die Zentrale von Schwabenhaus. Wir haben immer zum jeweiligen Zeitpunkt eine schöne Übersicht bekommen. So wussten wir immer wie der aktuelle Stand ist und wie es weiter geht. Und vor allem um was wir uns kümmern mussten.

    Die Beratung gleich zu Beginn haben wir als echt angenehm empfunden.
    Wir fanden, dass unsere Wünsche von Schwabenhaus gut umgesetzt wurden.
    WICHTIG: Immer nachfragen, wo es Einsparungspotenzial gibt!

    Unser Berater hat uns daraufhin sogar einzelne Punkte herausgerechnet und erklärt, wie wir weiter sparen können (Eigenleistung/Fremdfirma). Das hat uns schwer beeindruckt. Überhaupt hatten wir das Gefühl, dass man bei der Beratung und Planung sehr genau darauf achtet, was wir eigentlich wollen (bzw. konnten) und uns dahingehend informiert hat.

    Auch keine Selbstverständlichkeit! Anschließend dauerte es noch ein paar Wochen (es waren glaube ich fast drei), bis wir das fertige Angebot im Briefkasten hatten, und zwar genau so wie wir es mit dem Berater besprochen hatten. Es konnte also losgehen von unserer Seite.

    Nochmal zum Thema Flexibilität: Zweimal hat es sich ergeben, dass der Grundriss geändert werden musste bzw. wir stellten fest, dass es mit einer leichten Abwandlung einfach besser passt. War für Schwabenhaus wohl kein Problem – es wurde alles geprüft und nachkalkuliert. Am Ende haben wir gar nicht viel mehr gezahlt.

    Unsere Erfahrung bei der Bemusterung an der Produktionsstätte bei Schwabenhaus war durchaus positiv. Man hat uns nett empfangen, hatte ein bisschen Event-Charakter. Ausführlich haben wir mit dem Berater alles Notwendige besprochen. An was man nicht alles denken muss... Da wir den Innenausbau zum Teil selbst übernommen hatten (ich kenn ich recht gut aus und so konnten wir gut Kosten sparen) haben wir uns um einiges ganz entspannt nach dem Bau gekümmert.

    Schwabenhaus war hier sehr zuvorkommend und flexibel unserer Erfahrung nach. Das empfanden wir während des Baus über als durchaus befreiend, zu wissen: Da ist jetzt nicht eine unaufhaltsame Maschine in Gang gesetzt, sondern wir können durchaus noch Einfluss nehmen und mit den Leuten reden.

    Was nicht nur meiner Frau gefallen hat, war, dass die Baustelle immer sehr aufgeräumt war und alle Materialien gesichert wurden. Fanden wir gut, haben wir als professionelle Arbeitsweise empfunden – so wird die Verantwortung nicht einfach dem Bauherren überlassen. Am Ende gab's ein Abnahmeprotokoll, das ausführlich erläutert wurde. Da können wir nur konstatieren: Weiter so!

    Ein „lustiger“ Moment war übrigens als einmal der Aushub an falscher Stelle gelandet ist. Die Nachbarn waren bestimmt kurz vorm Herzinfarkt. Mittlerweile verstehen wir uns aber sehr gut 😉

    Unserer Erfahrung nach war die Kommunikation top. Es wurde ehrlich kommuniziert. Wenn etwas war, etwa das mit dem Aushub, dann wurde das umgehend gesagt. Regelmäßige Updates gab es außerdem, wir wurden wunderbar in das Geschehen eingebunden. Von allen relevanten Kontaktpartnern hatten wir Handy-Nummer und E-Mail-Adresse.

    Der Kontakt mit den Mitarbeitern im Musterhaus war vorbildlich; auch hier sehr gute (Fach-)Beratung, immer ein freundliches Lächeln und viel Know-how. Dafür eine Eins. Aber: Das ist wohl auch Glückssache – wir haben von unzufriedenen Bauherren gelesen, die schon bei der Bemusterung kurz vor der Verzweiflung standen.

    Was auch super geklappt hat war der Innenausbau, den haben wir wie gesagt zu einem großen Teil selbst übernommen. Schwabenhaus konnte uns einige regionale Firmen – z.B. einen Fliesenleger – empfehlen. Auf diese Empfehlung haben wir uns gerne verlassen – wie uns die Handwerker noch berichteten, war das nicht das erste Haus von Schwabenhaus in dem sie gearbeitet haben. Das gute Gefühl hat uns nicht im Stich gelassen – war alles ok.

    Mein Tipp an alle die wie ich gut Heimwerken: Fragt nach möglichen Eigenleistungen bzw. den Ausbaustufen (wir haben „Fast vollendet“ gebaut). Spart wie gesagt jede Menge Geld, von der hinterher unter Umständen die Einweihungsfeier profitiert 😉 Bei uns gab's ein zünftiges Spanferkel im Garten. Mahlzeit.

    Das Haus „hochzuziehen“ ging dann übrigens in beeindruckender Geschwindigkeit vonstatten. Schwabenhaus hat hier wirklich die Muskeln spielen lassen und Gas gegeben – so hatte ich mir das mit dem Fertighaus auch vorgestellt.

    Grüße,

    Jörg


2
2
10096

Log in to reply
 

Looks like your connection to selbst-Community was lost, please wait while we try to reconnect.