Beschichtete Arbeitsplatte zusägen



  • Hallo Heimwerkerinnen und Heimwerker,

    ich möchte eine vorhandene Arbeitsplatte mittels Handkreissäge "auf Maß" bringen; da sie jedoch beschichtet ist, bitte ich um hilfreiche Tipps um zu einem bestmöglichen Ergebnis zu kommen.

    Zunächst interessiert es mich zu erfahren, um was für eine Beschichtung es sich handelt, um ggf. Gesundheitsschäden auszuschließen: Die Arbeitsplatte, bestehend aus einer ca. 28mm starken Spanplatte, ist sicherlich schon einige Jahrezehnte alt. Sie ist braun beschichtet und die Oberfläche lässt eine leichte Gewebestruktur erkennen; die Kanten sind mit ca. 3mm starken Umleimern, vermutlich Eichenholz, beklebt.

    Im Hinblick auf die Beschichtung verfahre ich am besten wie beim Zuschnitt?

    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen!



  • Re: Beschichtete Arbeitsplatte zusägen
    Ich habe neulich eine Hochglanzplatte gesägt und bin dabei so vorgegangen, dass ich erst einmal die geplante Schnittstelle großzügig mit Malerkrepp abgeklebt habe, um die Gefahr von Kratzern durch das Werkzeug zu mindern. Darauf habe ich dann eine Leiste entlang der Schnittstelle befestigt und bin mit einem scharfen Cutter mehrfach die Schnittstelle entlang gegangen, um die Gefahr von Ausreißern zu mindern.

    Danach habe ich ein wenig entfernt von der angeritzten Schnittstelle gesägt, da ich meiner Säge nicht wirklich zugetraut habe, einen sauberen Schnitt zu machen. Im Nachhinein wäre das aber kein Problem gewesen. 

    Ich hatte nun eine Platte, bei der kurz vor dem Schnitt noch der Anriß mit der gewollten Schnittstelle ist. Dieser habe ich mich nun mit einem Elektrohobel genähert und kam zu einem blitzsauberen Ergebnis.

    Wie gesagt war der Teil mit dem Elektrohobel eigentlich überflüssig, da ich auch mit der Kreissäge ein sehr gutes Ergebnis erzielt hätte. Vorritzen ist aber wichtig. Und hinterher nicht vergessen, das Malerkrepp wieder zu entfernen.



  • Re: Beschichtete Arbeitsplatte zusägen
    ahoi

     den schnitt von der unterseite der platte zu machen ist am sinnvollsten, dann taucht der sägezahrn auf der "guten"seite (später oben) in die fläche ein und es reist nichts aus..vorraussetzung ist ein scharfes sägeblatt mit vielen zähnen...beginnen soltest du mit dem schnitt an der beschichteten vorderkante damit auch dort der sägezahrn eintaucht..

    beim anzeichnen nicht vergessen das die platte "falsch" rum liegt..



  • Re: Beschichtete Arbeitsplatte zusägen
    Moin,

    eine geeignete Einwegatemschutzmaske Filterklasse FFP 2 macht Sinn. Gibt's so um 3 bis 4 € in jedem Baumarkt. Eichenholzstaub steht im Verdacht, Krebs zu erregen. Andererseits würde ich mir da bei einmaligem herumsägen nicht all zu viele Gedanken machen. Gehörschutz finde ich viel wichtiger.

    Um ein gutes Ergebnis zu bekommen, brauchst du ein richtig scharfes Sägeblatt mit ausreichender Zahnzahl. Je nach Sägetyp ist 48 Zähne immer eine ganz gute Richtgröße. Viele Heimwerkerkreissägen werden von Haus aus mit Sägeblättern für schnelle, grobe Schnitte in Bauholz ausgeliefert. Völlig ungeeignet für deinen Zweck.

    Wenn möglich, von der Rückseite her Sägen, um Ausreißen zu verhindern. Auch kann man einfach ein Stück Hartfaserplatte auf die Schnittstelle mit auflegen (mit der glatten Seite nach unten; mit Zwingen festspannen), um ein Ausreißen zu verhindern. Sofern keine passende Führungsschiene für die Säge vorhanden ist, an einer behelfsmäßigen Schiene langsägen. Ich nehme für so etwas ganz gerne einen Regalboden aus Spanplatte mit beschichteter Kante.

    Wenn es bei deiner Platte wirklich um die Wurst geht, voher ein kostenloses Reststück Küchenarbeitsplatte aus dem Baumarkt holen, um zu üben und zu prüfen, ob die Motorleistung deiner Kreissäge ausreichend ist. Bei so mancher Spielkrams-aus-dem-Baumarkt-Säge wird das bei 28 mm schon eng. Es besteht die Gefahr, dass das Sägeblatt verläuft und der Schnitt krumm und schräg wird. Besonders, wenn die Platte schon so alt ist, kann es sein, dass sie einen hohen Bindemittelanteil hat und sich entsprechend wehrt. Es kann bei so einer alten Platte sein, dass sie relativ stark Formaldehydbelastet ist.

    Viel Erfolg

    illbert

    EDIT: Gerade fand sich ein Tippfehler (s.o.). Nicht 28 sondern 48



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.