Welche Pumpe für den Brunnen?



  • Der Brunnen ist 8,5 m tief. Grundwasser hab ich aber schon ab 3,5 m. Also hab ich ca. eine fünf Meter Wassersäule in dem Rohr stehen.

    Welche Pumpe soll ich nehmen?
    Ich würde mich aber noch über Empfehlungen freuen. Welche Pumpe soll ich nehmen und worauf soll ich bei der Pumpe achten? Ich will mich nicht riesig in Unkosten stürzen, aber man will ja auch was vernünftige. Vielleicht könnt ihr Empfehlungen ausprechen.
    Die Pumpe steht zwei Meter vom Bohrloch entfernt. Es müssen also zwei Meter Schlauch bis zum Bohrloch überbrückt werden und dann ins Bohrloch rein. Bei der Brunnentiefe und dem Grundwasserstand, wie weit soll ich den Schlauch in den Brunnen hängen. Wohl kaum bis zum Grund. Die zwei Meter Schlauch bis zum Bohrloch möchte ich unter der Erde verlegen.
    Dann zieht die Pumpe also das Wasser aus dem Brunnen. Von der Pumpe dann soll nochmal ein Schlauch zu einem Wasserhahn gehen, den ich in ungefähr 1,5 Meter entfernen von der Pumpe an das Gartenhaus schrauben will.
    Worauf muss ich beim Pumpenkauf achten damit ich das alles so hinbekomme? Toll wäre so ein Hauswasserwerk, bei dem die Pumpe automatisch anfängt, sobald man am Hahn dreht.
    Ich freu mich auf eure Empfehlungen und hoffe, dass es nicht allzu teuer wird. Diverse Baumärkte haben zur Zeit attraktive Angebote von runtergesetzten Pumpen.
    Danke schonmal


    Zwischen welchen Pumpen für den eigenen Brunnen einen Auswahl getroffen werden muss, erklären wir Euch bei selbst.de:
    Brunnen bohren
    Viel Spaß beim Stöbern! Gruß, die Redaktion von selbst.de



  • Re: Welche Pumpe für den Brunnen?
    Hallo Gixxa, üblicherweise nimmt man keinen Schlauch, sondern Rohre. Bei dem Rohr, das in den Brunnen `reingeht, ist unten ein Filtertopf dran. Wenn die Pumpe automatische anspringen soll, muss diese Möglichkeit bereits im Hauswasserwerk integriert sein.



  • Re: Welche Pumpe für den Brunnen?
    Von Rohren habe ich noch nichts gelesen. Bisher heißt es überall nur Saugschlauch.

    Aber nunja. Eine weitere Frage noch. Ich lese bei ganz vielen Hauswasserwerken "Ansaughöhe max. 8 Meter"

    Wie tief muss der Schlauch denn in den Brunnen? Brauch ich jetzt ein Gerät das eine Ansaughöhe von 9 m hat oder reichen auch 8 m Ansaughöhe? An welcher Stelle im Rohr positioniere ich den Schlauch am besten. Wohl kaum auf dem Grund, oder?



  • Re: Welche Pumpe für den Brunnen?
    Hallo Gixxa,

    mehr wie 8 - 9 m Höhe kannst Du eh nicht Saugen. Das hängt mit dem Luftdruck und mit dem Rohrreibungswiederstand zusammen.
    Würde Dir auch für eine Festinstallation mit Rohre empfehlen. Schläuche sind gut für mobile Pumpen, die kurzzeitig an einem Standort betrieben werden.
    Was für ein Gerät Du letztendlich benötigst, hängt davon ab für was du es genau benötigst (Blumenbewässerung, WC-Spülung, etc.), von der Saughöhe, sowie wie weit Du das Wasser transportieren möchtest. Zudem gibt es Geräte mit und ohne Druckbehälter. Dies ist sogar hier im Forum erst letztens diskutiert worden.



  • Re: Welche Pumpe für den Brunnen?
    @gixxa sagte in Welche Pumpe für den Brunnen?:

    Von Rohren habe ich noch nichts gelesen. Bisher heißt es überall nur Saugschlauch.

    Aber nunja. Eine weitere Frage noch. Ich lese bei ganz vielen Hauswasserwerken "Ansaughöhe max. 8 Meter"

    Wie tief muss der Schlauch denn in den Brunnen? Brauch ich jetzt ein Gerät das eine Ansaughöhe von 9 m hat oder reichen auch 8 m Ansaughöhe? An welcher Stelle im Rohr positioniere ich den Schlauch am besten. Wohl kaum auf dem Grund, oder?

    Hallo gixxa, wie Blechle schon richtig darlegte, ist aus physikalischen Gründen die max. Ansaughöhe auf 8 - 9m begrenzt. Da bei Dir, wie Du sagtes, bereits ab 3,50m unterhalb Oberkante Erdreich Wasser vorhanden ist, hast Du damit kein Problem. Wenn Du das Ansaugrohr ca. 7m lang machst, bist Du auf der sicheren Seite. Ansonsten siehe "Blechle".



  • Re: Welche Pumpe für den Brunnen?
    Hi Gixxa.
    Wir haben uns einen Brunnen gespült. Zum Aufbau:
    Zum Ansaugen aus der Tiefe haben wir ein PE Rohr genutzt was ich dir auch empfehle (äußerst widerstandsfähig und man kann es unter der Erde verlegen, wo wir am unteren Ende einen Stabfilter montiert haben um grobe Partikel zu filtern.
    Es ist allerdings von der Flexibilität her nicht so gut und mußt bei engen Kurven mit Winkeln arbeiten.
    Am oberen Ende ist ein Messingrückschlagventil
    ( http://www.growland.net/Messing-Rueckschlagventil-3-4-Zoll ) installiert um den Wasserpegel zu halten, damit die Pumpe nicht immer die ganze Strecke den Pegel ansaugen muß.
    Nachdem Rückschlagventil ist ein flexibler Schlauch der direkt in einen weiteren Vorfilter (http://www.mercateo.com/p/400-1007679/Gardena_Pumpen_Vorfilter_WD_Bis_3_000_L_H.html?showSimplePage=NO&utm_source=product-search&utm_medium=web&utm_campaign=Pumpen(2d)Vorfilter)
    führt. Manche Pumpen haben so einen Vorfilter bereits installiert/integriert. Darauf solltest du beim Kauf auf jeden Fall achten, damit auch kleinere Partikel nicht in die Pumpe gelangen...
    Ich habe mich damals für eine Grundfos entschieden (auch wenn sie ziemlich teuer war im Gegensatz zu anderen Hauswasserwerken) und ich muß sagen, dass ich damit äußerst zufrieden bin, da sie auch ziemlich schnell ansaugt (Grundwasserpegel ist bei uns ca. zwischen 8-9 m also physikalische Grenze).
    Die Pumpe hat allerdings keine Abschalttechnik. Daher muß noch ein separates Steuerungsmodul her.
    Wenn du es dir überlegst und doch ein zwei Euro mehr in die Hand nehmen möchtest kann ich dir auch noch das Modell der Pumpe nennen.
    Gruß
    Harry



  • Re: Welche Pumpe für den Brunnen?
    sehr witzig harry,

    für ein zwei euro ... - menno mußt du es nötig haben 😵

    sollte ein brunnen unter der physikalischen grenze liegen reicht ein rückschlagventil aus um dauerhaft wasser zu zapfen.

    Gruß Hope



  • Re: Welche Pumpe für den Brunnen?
    [quote=Hoffnung

    sollte ein brunnen unter der physikalischen grenze liegen reicht ein rückschlagventil aus um dauerhaft wasser zu zapfen.

    [/quote]

    Oder man nimmt eine (gute) Tauchpumpe die im Brunnen hängt (min 100mmØ des Rohres vorausgesetzt)



  • Re: Welche Pumpe für den Brunnen?
    @Howie67 sagte in Welche Pumpe für den Brunnen?:

    [quote=Hoffnung

    sollte ein brunnen unter der physikalischen grenze liegen reicht ein rückschlagventil aus um dauerhaft wasser zu zapfen.

    Oder man nimmt eine (gute) Tauchpumpe die im Brunnen hängt (min 100mmØ des Rohres vorausgesetzt)

    [/quote]

    das mit der tauchpumpe kann ich nicht beurteilen aber das mit dem rückschlagventil funktioniert einwandfrei.

    Gruß Hope



  • Re: Welche Pumpe für den Brunnen?
    @Hoffnung sagte in Welche Pumpe für den Brunnen?:

    [quote=Howie67]

    @Hoffnung

    sollte ein brunnen unter der physikalischen grenze liegen reicht ein rückschlagventil aus um dauerhaft wasser zu zapfen.

    [/quote sagte in Welche Pumpe für den Brunnen?:

    Oder man nimmt eine (gute) Tauchpumpe die im Brunnen hängt (min 100mmØ des Rohres vorausgesetzt)

    das mit der tauchpumpe kann ich nicht beurteilen aber das mit dem rückschlagventil funktioniert einwandfrei.

    Gruß Hope

    Sag mal, was ist das denn? Erst baust du das Ohmsche Gesetz nach Belieben um, jetzt wird die Hydraulik mit Hilfe eine Rückschlagvetils außer Kraft gesetzt? Was ist das für ein Blödsinn? Wenn die maximale Förderhöhe von saugenden Pumpen erreicht ist, kann man da Rückschlagventile einbauen so viel man will. Wenn der Druck der Luftsäule nicht mehr ausreicht, um das Wasser ausreichend hoch genug zu drücken, ist da nix mehr zu wollen.

    Das Rückschlagventil in Brunnen dient dazu, dass einem die Wassersäule im Förderrohr nicht wegsackt und man nur Luft fördert.

    Ciao

    illbert



  • Re: Welche Pumpe für den Brunnen?
    Wie war, wie wahr Illi!



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.