Frage zu Schleifgeräten



  • Frage an euch zu Schleifgeräten!

    Ich benutze für viele Schleifarbeiten seit Jahren einen Profi-Bandschleifer.

    Nun gibt dieses Supergerät seinen Geist auf. Ist es ratsam einen neuen Bandschleifer zu kaufen oder gibt es mittlerweile Geräte mit denen man schneller arbeiten kann. Für Ecken und Fensterrahmen habe ich eine Mouse und die nächst größere Ausführung. Um jedoch große Türblätter abzuschleifen habe ich bisher den Bandschleifer benutzt. War ein großes Gerät mit 1200 Watt. Gibt es von Makita neu. Habe ich ins Auge gefasst. Hat jemand Erfahrung damit. Wie ist dazu im Vergleich ein Exenterschleifer?<!-- end: main navigation --><!-- begin: main content area #main -->

    <!-- begin: #col3 static column -->

    <a id="content" name="content"></a><!-- skip anchor: content -->



  • Re: Frage zu Schleifgeräten
    Also, kleine allgemeine Einführung in Schleifgeräte:

    • Bandschleifer sind wunderbar, wenn man gerade Flächen hat oder viel Abtrag benötigt.

    • Exzenterschleifer sind für unebene Flächen, bzw wenn sich das Schleifgerät der Fläche anpassen soll, jedoch nicht geeignet für Ecken und Kanten.

    • Mouse oder Winkelschleifer: wie der Name schon sagt um in Ecken oder Winkeln zu schleifen. Deltaschleifer sind dafür auch geeignet, tw. auch Winkelschleifer genannt, aber ein komplett anderes Gerät.

    • Varioschleifer: sind für einen bestimmten Einsatz geeignet, also bspw. Feilmaschinen, Geradschleifer oder kleine flex Bandschleifer...

    • Schwingschleifer für viele gerade Flächen. Starre Platte, die mit Papier bestückt wird und durch oszilation vibriert.

    ..der Abtrag ist überall vom verwendeten Schleifpapier abhängig. Aber generell hat der Bandschleifer die größte Flächenlestung. Dadurch kann man jedoch auch schnell Macken verursachen.

    Man kann also sagen es kommt ganz auf Deinen Verwendungszweck an. Ich benutze für Türrahmen einen Schwingschleifer unf für die Kanten einen Deltaschleifer. Wenn Du viel Abtrag benötigst: Schwingschleifer oder wenn die Flächen nicht eben werden müssen würde ich mir eher einen Exzenterschleifer kaufen. Wenn bisher der Bandschleifer am besten war, würde ich den wieder kaufen....daher äusserst schwierig hier eine Empfehlung abzugeben....



  • Re: Frage zu Schleifgeräten
    Moinsen,

    nachdem sich in den letzten Jahren so allerhand Schleifgedöns in meinem Keller angesammelt hat und ich einiges an Erfahrungen gesammelt habe, versuche ich das mal kurz zusammenzufassen:

    Absolutes Muss bei bei "Mittel- bis Vielschleifern" ist ein anständiger Schwingschleifer. Und zwar einer aus der Profiliga. Die Investition in einen blauen Bosch (gerne hätte ich ja einen Festool genommen, die sind mir dann aber doch zu heftig teuer) letztes Jahr hat sich sehr schnell bezahlt gemacht, weil sich diese endlosen Schleiforgien erheblich verkürzen und das Ding zudem erheblich weniger Krach macht als der olle, grüne Laien-Bosch. Der Blaue ersetzt auch locker meinen grünen Bosch Exzenter, von dem ich mir beim Kauf erheblich mehr Abtrag versprochen hatte und bei dem mir inzwischen dauernd der Teller wie ein Ufo abfliegt. Zudem hauen einem Exzenter sehr gerne Riefen in die Oberfläche. Mit Exzenter Arbeiten ist sehr anstrengend, weil die so "rumhibbeln". In den meisten Fällen ist man mit dem Schwingschleifer gut bedient, sofern man bereit ist, dafür echtes Geld auszugeben. Der 69-Euro-Rutscher aus dem Baumarkt macht da echt keinen Spaß (egal, ob Metabo oder Bosch grün oder sonstwas).

    Wenn ich stand heute was kleines á la Dreieckschleifer bräuchte, würde es ein Fein Multimaster werden, auch wenn teuer. Zwar habe ich denselbst noch nicht getestet aber sehr viele positive Berichte gelesen.Dafür aber erheblicher Mehrwert, weil man damit auch Sägeanwendungen machen kann, die keine andere Maschine so kann.Den stolzen Preis auszugeben lohnt sich für Leute, die Treppen, Türen, Fenster, etc in kürzerer Zeit fertig machen wollen, amitionierte Möbelaufarbeiter und Werkzeugfetischisten.

    Meinen grünen Bosch Bandschleifer nehme ich gerne, um richtig Material abzutragen (Holzteile Bündig schleifen). Zudem ist der Bandschleifer ungeschlagen, um Hirnholz insbesondere bei Weichholz richtig glatt zu bekommen. Letztenendes ist der Bandschleifer aber was für's wirklich Grobe. Große, plane Fächen bekommt man damit schlecht hin. Damit ist für mich der Bandschleifer eher ein Gerät für Spezialanwendungen. Leider fehlt mir der Veregleich zwischen Bandschleifer und einer Lackfräse insbesondere beim Aufarbeiten alter Türen mit dicken/vielen Lackschichten. Denn da hat der Ndschleifer als Manko, dass sich dauernd ie Bänder zukleistern. Das würde mich echt interessieren.

    Gruß

    illbert



  • Re: Frage zu Schleifgeräten
    @illbert sagte in Frage zu Schleifgeräten:

    Wenn ich stand heute was kleines á la Dreieckschleifer bräuchte, würde es ein Fein Multimaster werden,

    Kann Dir diesen nur wärmstens empfehlen, bin absolut zufrieden mit dem Gerät. Unglaublich vielseitig.

    Gruß



  • Re: Frage zu Schleifgeräten
    @illbert sagte in Frage zu Schleifgeräten:

    Moinsen,

    nachdem sich in den letzten Jahren so allerhand Schleifgedöns in meinem Keller angesammelt hat und ich einiges an Erfahrungen gesammelt habe, versuche ich das mal kurz zusammenzufassen:

    Absolutes Muss bei bei "Mittel- bis Vielschleifern" ist ein anständiger Schwingschleifer. Und zwar einer aus der Profiliga. Die Investition in einen blauen Bosch (gerne hätte ich ja einen Festool genommen, die sind mir dann aber doch zu heftig teuer) letztes Jahr hat sich sehr schnell bezahlt gemacht, weil sich diese endlosen Schleiforgien erheblich verkürzen und das Ding zudem erheblich weniger Krach macht als der olle, grüne Laien-Bosch. Der Blaue ersetzt auch locker meinen grünen Bosch Exzenter, von dem ich mir beim Kauf erheblich mehr Abtrag versprochen hatte und bei dem mir inzwischen dauernd der Teller wie ein Ufo abfliegt. Zudem hauen einem Exzenter sehr gerne Riefen in die Oberfläche. Mit Exzenter Arbeiten ist sehr anstrengend, weil die so "rumhibbeln". In den meisten Fällen ist man mit dem Schwingschleifer gut bedient, sofern man bereit ist, dafür echtes Geld auszugeben. Der 69-Euro-Rutscher aus dem Baumarkt macht da echt keinen Spaß (egal, ob Metabo oder Bosch grün oder sonstwas).

    Wenn ich stand heute was kleines á la Dreieckschleifer bräuchte, würde es ein Fein Multimaster werden, auch wenn teuer. Zwar habe ich denselbst noch nicht getestet aber sehr viele positive Berichte gelesen.Dafür aber erheblicher Mehrwert, weil man damit auch Sägeanwendungen machen kann, die keine andere Maschine so kann.Den stolzen Preis auszugeben lohnt sich für Leute, die Treppen, Türen, Fenster, etc in kürzerer Zeit fertig machen wollen, amitionierte Möbelaufarbeiter und Werkzeugfetischisten.

    Meinen grünen Bosch Bandschleifer nehme ich gerne, um richtig Material abzutragen (Holzteile Bündig schleifen). Zudem ist der Bandschleifer ungeschlagen, um Hirnholz insbesondere bei Weichholz richtig glatt zu bekommen. Letztenendes ist der Bandschleifer aber was für's wirklich Grobe. Große, plane Fächen bekommt man damit schlecht hin. Damit ist für mich der Bandschleifer eher ein Gerät für Spezialanwendungen. Leider fehlt mir der Veregleich zwischen Bandschleifer und einer Lackfräse insbesondere beim Aufarbeiten alter Türen mit dicken/vielen Lackschichten. Denn da hat der Ndschleifer als Manko, dass sich dauernd ie Bänder zukleistern. Das würde mich echt interessieren.

    Gruß

    illbert

    hey illbert - biste auf speed, oder warst du bei saix in der lehre?  :smile:

    danke euch allen für die äusserst wertvollen informationen!

    gruß und verbeug,



  • Re: Frage zu Schleifgeräten
    @caramba sagte in Frage zu Schleifgeräten:

    @illbert sagte in Frage zu Schleifgeräten:

    Wenn ich stand heute was kleines á la Dreieckschleifer bräuchte, würde es ein Fein Multimaster werden,

    Kann Dir diesen nur wärmstens empfehlen, bin absolut zufrieden mit dem Gerät. Unglaublich vielseitig.

    Gruß

    Absolut geiales Teil. Vor allem die Absaugung ist super. Leider habe ich mir damals das Bosch Kontragerät zum Fein gekauft.....nicht so doll. Besonders die Absaugung ist Mist. Ärgere mich ein bischen..... Aber auch praktisch.

    Daher: wenn Ihr ein Multischelifer kaufen wollt: Fein Multimaster!

    Den grünen Bosch Schwingschleifer kann ich aber trotzdem empfehlen. Nutze ihn nicht so oft wie Illbert und habe mich daher für ein Mittelklassemodell entschieden (bei No Name: Finegr weg!) und habe als unterstes Gerät den Bosch grün in Betracht gezogen. Der ist wirklich gut und ganz in Ordnung. Kann nicht meckern. Bin wirklich zufrieden. Und der hat auch eine TOP Absaugung, wenn man als erstes die Saug-/Filterbox wegschmeißt und nen Sauger anschließt.



  • Re: Frage zu Schleifgeräten
    Von Bosch grün gibt es mittlerweile ein Gerät nach dem gleichen Funktionsprinzip wie der Multimaster mit Netzanschluß. Ebenso gibt es Gerät von Bosch blau, allerdings nur als Akku-Gerät. Laut Packungsaufschrift sind die Bosch-Vorsätze auch mit dem Multimaster kompatibel. Umgekehrt sollte dann auch gehen.

    In einer Heimwerker Zeitschrift wurden vor kurzem der Multimaster, das Bosch grün Teil sowie zwei Billigheimer miteinander verglichen. Dabei schnitt der Multimaster am Besten ab. Der Bosch wurde als Preistip ausgezeichnet. Für gelegentliche Anwendungen vielleicht eine Alternative.

    Bemängelt wurden nur das zu kurze Netzkabel sowie die schlechte Absaugung beim Schleifen.



  • Re: Frage zu Schleifgeräten
    Habe mir auch neulich den "Bosch Multimaster" zugelegt, Absaugung ist wirklich nicht doll, aber ansonsten kann das Gerät schon was.

    Habe mir noch die HM-Riff- Schleifplatte dazu besorgt, bin gerade dabei, in meiner Küche die Fliesenkleberreste von der Wand zu schleichen, das geht mit dem Ding echt gut. Trägt ordentlich was ab. Nur muß man jedesmal das halbe Haus danach staubsaugen...



  • Re: Frage zu Schleifgeräten
    Wie gesagt: die Absaugung ist Müll. Habe meinen auch schon für diverse Anwendungen benutzt und war froh ihn zu haben. Aber das Ding mit der Absaugung ist echt nervig. Daher würde ich definitv den Multimaster empfehlen. Gibt öfters mal Angebote und dann ist er nicht viel teurer als der Bosch.



  • Re: Frage zu Schleifgeräten
    @Nexus sagte in Frage zu Schleifgeräten:

    hey illbert - biste auf speed, oder warst du bei saix in der lehre?  :smile:

    danke euch allen für die äusserst wertvollen informationen!

    gruß und verbeug,

    Ach, ich bin halt Schleiffetischist ;-)

    Nee, ist einfach ein Thema für mich, weil man mit der richtigen Technik dieser an sich lästigen Arbeit erhebliche Optimierungspotentiale abringen kann.



  • Re: Frage zu Schleifgeräten
    Hallo,

    ich hab mir selber vor kurzem einen Exzenterschleifer von Festo geholt, bin ich absolut mit zufrieden.(Riefen und Macken hab ich mir bis jetzt damit nicht reingeschliffen???)

    Bandschleifer verwende ich einen von Mafell, absolut top wenns um viel Abtrag geht, für Feinarbeit oder super Oberflächen nur bedingt zu empfehlen.

    Ecken, Kanten sonstiges mach ich wenn ganz traditionell per Hand, geht eigentlich bei gutem Schleifmitteln ganz gut.

    Von Schwingschleifern würde ich selber abraten, hab allerdings auch noch nicht mit `nem Profigerät gearbeitet, find aber das dauert zu lange und Macken kannst dir damit auch reinschleifen.

    Ist vielleicht auch ein bischen Geschmackssache womit jeder so selber arbeitet.



  • Re: Frage zu Schleifgeräten
    Also ich mache fast alles mit der KRESS Schleifhexe (exenterschleifer) das teil ist echt super, einen Schwingschleifer habe ich auch rumliegen aber dem nutze ich kaum.
    Ich weis nicht wie alt die schon ist aber die läuft und läuft und läuft...

    Das ist glaube auch alles eine gewöhnungssache.

    Das Problem mit den wegfliegenden Tellern hatte ich bis vor kurzen auch. Da habe ich einfach mal den Teller an der Maschine ausgetauscht und nun haften die schleifscheiben wieder super. das Teil hat nur um die 15eus gekostet.



Log in to reply
 

Looks like your connection to Selbst.de DIY Forum was lost, please wait while we try to reconnect.