Brandgefahr senken 12 Tipps zum sicheren Umgang mit der Kerzenflamme

Mit dem Herbst und den längeren Abenden beginnt die Hochsaison für Kerzen. Doch der schöne Schein der Kerzenflamme kann auch trügen. Denn neben der Brandgefahr können Feinstaub, Allergene oder schädliche Stoffe die Gesundheit beeinträchtigen. Lesen Sie, worauf es beim Kauf und Abbrennen von Kerzen ankommt.

Kerzenflamme
Foto: guvo59 / pixabay

Seit mehreren Jahren kennt der Kerzenabsatz nur eine Richtung: nach oben. Kerzen boomen, insbesondere Teelichter und Stumpen sind sehr gefragt, wie der europäische Kerzenverband ECA stolz vermeldet. Kein Wunder, schaffen Kerzen doch eine heimelige Atmosphäre – nicht nur im Winter. Doch die Freude über das gemütliche Licht wird manchmal schnell getrübt.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Manche Kerzensorten setzen gesundheitsschädlichen Feinstaub sowie Allergene und Schadstoffe frei, behauptet ein Forscherteam der South Carolina State University. Schlechtes Kerzenmaterial und eine falsche Handhabung beim Abbrennen seien dafür die Hauptursachen.

Windlichter
Lifehacks: Kerze anzünden

Mit diesem Lifehack kannst Du Windlichter auch ohne Streichhölzer anzünden

 

Brandgefährliche Gemütlichkeit verhindern

Schadstoffe sind das eine, Brandgefahr das andere Risiko. Nicht umsonst warnt die Feuerwehr regelmäßig vor der Gefahr selbst durch handelsübliche Kerzen – Rauchwarnmelder sollten daher in jeder Wohnung montiert sein. In der heißesten Zone einer Kerzenflamme kann die Temperatur auf bis zu 1000 Grad Celsius steigen und ein Missgeschick ist schnell passiert . Daher Kerzen immer unter Aufsicht abbrennen und einen Mindestabstand von 10 bis 15 cm zwischen beispielsweise Teelichtern einhalten, damit sich Dämpfe nicht vermischen und entzünden können.

Kerzenflamme
Wichtig: Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen lassen! RoyBuri / pixabay

Mit diesen Tipps, wie Sie Kerzen am sichersten und schadstoffärmsten abbrennen, steht einem gemütlichen Abend bei Kerzenschein nichts im Wege:

  1. Kerzen nicht unbeaufsichtigt brennen lassen
  2. Teelichter und Kerzen mindestens 10 - 15 cm entfernt voneinander aufstellen
  3. Sonne und andere Wärmequellen in der Nähe meiden
  4. Kerzen senkrecht auf eine gerade Fläche stellen
  5. Unerreichbar für Haustiere und Kleinkinder abbrennen
  6. Kerzen nicht in die Nähe von leicht entflammbaren Materialien (z. B. Gardinen) stellen
  7. Bei flackernder Flamme die Zugluft abstellen oder den Brenntellerrand bündig abschneiden, damit die Flamme mehr Sauerstoff bekommt
  8. Bei rußender Flamme den Docht mit der Schere auf ca. 5 bis 10 mm kürzen
  9. Knoten (Rußblumen/-pilze) an der Dochtspitze entfernen, damit sie nicht abfallen und den Wachs verschmutzen bzw. den Docht verstopfen
  10. Bei flüssigem Brennteller Kerze bzw. flüssige Teelichter nicht bewegen
  11. Brennende Teelichter nicht mit Wasser löschen, sondern die Flammen ersticken
  12. Tipp: Zum Löschen den Docht in das Wachs eintauchen und wieder mittig und senkrecht aufrichten

Quelle: Moebel24.de

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.