Baukindergeld Die Eigenheimzulage für Familien heißt "Baukindergeld"

Der Wohnungsmarkt ist in vielen Städten angespannt. Für junge Familien wird es schwer, noch bezahlbaren Wohnraum zu finden – geschweige denn einen Hausbau zu finanzieren. Hier möchte die Bundesregierung gezielt Fördergeld investieren, um die Eigenheimquote in Deutschland zu erhöhren. Mit dem Baukindergeld sollen auch Normalverdiener es schaffen, ein Eigenheim zu errichten. Wer von den neuen Fördergeldern profitiert und wie man das Baukindergeld beantragt, erfahren Sie hier.

Wer als Familie in ein eigenes Haus ziehen will, kann nun einen neuen Fördertopf anzapfen, um den Hausbau zu finanzieren: 1.200 Euro pro Kind und Jahr schießt die Bundesregierung dazu. Maximal für zehn Jahre wird das Baukindergeld gewährt und soll bei der Finanzierung des Hauses über einen Kredit wie ein Bausparvertrag als Sicherheit dienen. Das Bau­sparkinder­geld können bundes­weit alle Familien beantragen, deren Haushaltseinkommen den Grenzwert von 75.000 Euro nicht übersteigt. Zusättlich gewährt der Finanzminister einen Freibetrag von 15.000 Euro pro Kind!

 

Wie beantrage ich das Bau­kinder­geld?

Mit dem Baukindergeld will die Bundes­regierung das Förderinstrument der sogenannten Eigenheimzulage fortführen, welches bis zum Jahr 2005 Familien unter­stützte, die zum ersten Mal ein eigenes Haus oder eine Wohnung bauen/kaufen wollten. Das Baukinder­geld wird als staatlicher Zuschuss zum Bau einer selbstgenutzten Immobilie gewährt. Den Förderbetrag müssen die betroffenen Familien nicht zurück­zahlen (anders als KfW-Kredite!). Singles und kinderlose Paare sin dvon der Förderung zur Bildung von Wohneigentum ausgeschlossen.

Die genauen Modalitäten für einen Antrag auf Gewährung von Baukindergeld stehen noch nicht fest: Klar ist, dass die Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW die Abwicklung übernehmen wird. Sie stimmt derzeit noch die Details mit dem zuständigen Bundesministerium ab. Informationen zum Antrag auf Baukindergeld erhalten Sie direkt bei der KfW >>

Baukindergeld
Dank Baukindergeld ins EIgenheim © Hersteller / BV Volksbanken

Gute Nachricht: Die ursprünglich diskutierte Begrenzung auf 120 Quadratmeter Wohnfläche ist vom Tisch! Gerade kinderreiche Familien profitieren davon, da sich nicht von anfang an "zu klein" bauen müssen, um in den Genuss des Fördergeldes zu kommen!

 

Baukindergeld rückwirkend geltend machen

Die Große Koalition hat sich geeinigt, dass das Baukindergeld rückwirkend ab dem 1. Januar 2018 gewährt wird. Um förderwürdig zu sein, muss das zu versteuernde Jahres-Haushaltseinkommen unter dem oben genannten Wert liegen. Die Kinder müssen zum Zeitpunkt des Förderantrags minderjährig sein und zu Hause wohnen. Bei einem positiven Förderbescheid erhalten die begünstigten Familien das Baukindergeld rückwirkend für das gesamte Jahr 2018. Schnell sein lohnt sich: Denn "mit Rücksicht auf den Bundeshaushalt" wird das Bausparkindergeld lediglich bis Ende 2020 gewährt.

Dachbau Dachgeschoss ausbauen: Kosten & Fördergelder
 

Dachgeschoss ausbauen: Kosten & Fördergelder

Wohnen unterm Dach bietet nicht nur eine unübertroffene Aussicht über die Dächer der Stadt – in vielen dicht bebauten Regionen ist der bislang...

Praxistipp: Wer bereits Besitzer einer Immobilie ist, hat keinen Anspruch auf Baukindergeld. Hier lohnt aber der Blick auf die Hompage der KfW, um ggf. andere Fördertöpfe anzuzapfen, wenn man das Haus barrierefrei umbauen oder energetisch sanieren will!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.