Abdichten

Silikonfugen erneuern

Verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit oder Luftzug in Bauteile, beim Fliesenlegen mit Hilfe von flüssigen Kunststoffen (meist Silikone) oder Kunststoff- oder Bitumenbahnen. Die Silikone werden mit einer "Pistole" aus einer Kartusche in die abzudichtende Fuge gepreßt und härten dort zu einer dichten und elastischen Masse aus. Beim Trockeninnenausbau ebenfalls mit Hilfe von flüssigen Kunststoffen (meist Silikone), PU-Schäumen, Folien, Dicht- und/oder Klebebändern.
Mit Sanitär-Silikon dichten Sie Silikonfugen im Sanitärbereich, wie z. B. im Bad, ab und gleichen Dehnungen und Spannungen Ihrer Boden- und Wandbeläge aus.

Fliesen Silikonfuge ziehen
 

Silikonfuge ziehen

Wichtig sind solche Dichtungsfugen auch zwischen aneinander stoßenden Fliesenflächen wie Wand/Wand (in einer Raumecke) oder Wand/Boden. Wie Sie eine...

  • Um Verunreinigungen zu vermeiden, kleben Sie die Fugenränder vor dem Einspritzen der Dichtmasse am besten mit Klebeband ab.
  • Zur Vorbereitung Kartusche glatt abschneiden, Kartuschendüse aufschrauben und entsprechend der Fugenbreite schräg abschneiden.
  • Sanitär-Silikon gleichmäßig in die Fuge einspritzen.
  • Das eingebrachte Fugenmaterial vor Hautbildung mit Wasser-Spülmittelgemisch glätten.
  • Das Klebeband am besten sofort wieder entfernen - so erhält man eine randsaubere Fuge. Die Austrocknungszeit beträgt 6 - 8 Tage.

Mit speziellem Marmor-Silikon dichten Sie Risse und Dehnungsfugen bei Marmor und Natursteinen alterungsbeständig ab. Offenporige Haftflächen wie Marmor und Naturstein mit einem Dichtungsvorstrich vorbehandeln, um eine Haftverbesserung zu erzielen und Verfärbungen zu vermeiden. Auch hier Fugenränder mit Klebeband ankleben. Aushärtung nach ca. 6 - 8 Tagen.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.