history back
ANZEIGE
Perfektes Trinkwasser mit BWT (Anzeige)
Perfektes TrinkwasserHygiene im Handumdrehen »
Mehr Artikel zum Thema
Gesund wohnen
ANZEIGE
Wandgestaltung (Anzeige)
WandgestaltungNeue Atmosphäre ins Haus holen »
ANZEIGE
Wir helfen bei Ihrem Umzug!
Zum UmzugsratgeberDer große Ratgeber zum Thema Umzug »
Zu den Kommentaren (0)

Schimmel an der Wand

redakteur
LupeSchimmel sicher entfernen

Wenn Sie Schimmel an der Wand entdecken, ist es höchste Zeit zu handeln. Schwarze Flecken hinterm Schrank oder der gardine signalisieren: Hier hat sich Schimmel an der Wand festgesetzt. Bleiben Sie besonnen: Wir nennen Ihnen wirksame Mittel, dem Schimmel zu Leibe zu rücken.

Zur Marktübersicht

Schimmel zu beseitigen, ist nicht schwer. In unserer Marktübersicht finden Sie einige Produkte, die dabei helfen. Gerade bei chlorhaltigen Mitteln sollte jedoch für eine gute Belüftung gesorgt sein. Daneben gibt es noch Haushaltsmittel wie hochprozentigen Alkohol (mindestens 70-prozentiges Ethanol), fünfprozentige Wasserstoffperoxidlösung sowie fünfprozentige Ammoniaklösung. Letztere wirkt ebenso wie chlorhaltige Schimmelentferner reizend auf die Atemwege und ist mit Vorsicht zu verarbeiten. In jedem Fall werden Sie mit diesen Mitteln den Schimmel auf Wänden und auf Mörtelfugen entfernen können. Schwarze Flecken in Silikonfugen lassen sich so jedoch selten beseitigen. Hier hilft nur eins: Der elastische Dichtstoff muss mit einem Messer herausgelöst und die Fuge mit einem fungiziden, also schimmelhemmenden Sanitärsilikon neu verfugt werden.

Schimmel an der Wand vermeiden

Schimmelhemmend sollte auch die Beschichtung auf einer ehemals befallenen Wand sein. Denn es nützt wenig, den Schimmel auf der Tapete oberflächlich zu beseitigen – die Sporen sind noch im Gewebe und werden mit der Zeit zu neuem Leben erblühen. Deshalb sollte bei Schimmelbefall am besten die betroffene Tapetenbahn entfernt werden.

Mehr zum Thema

Ist weiterhin mit Feuchtigkeit zu rechnen, empfiehlt sich eine Beschichtung ohne organische Materialien, also ohne Tapete, Kunstharzputz und Dispersionsfarbe. Setzen Sie Kalkputze und Kalk- und Silikatfarben ein. Hierin finden Schimmelpilze keinen Nährboden. Wenn Sie ehemals verschimmelte Mörtelfugen nicht erneuern, müssen Sie auch damit rechnen, dass der Pilz wieder zum Vorschein kommt. Wischen Sie deshalb nach jedem Duschen alles trocken, und sorgen Sie grundsätzlich für gute Belüftung.

Gegen feuchte Luft

LuftentfeuchterLuftfeuchtigkeit schlägt sich an den Wänden nieder und kann zu Schimmel führen. Gerade in schlecht belüfteten Bädern oder im Keller empfehlen sich deshalb Luftentfeuchter. Von Henkel/Ceresit gibt es für rund 10-15 Euro ein Gerät, das ohne Strom arbeitet. Salze in Form von TABs (2 Stück ca. 7 Euro) entziehen der Luft Feuchtigkeit. Sie sammelt sich im Behälter und kann einfach ausgeschüttet werden.

Zurück zum Beitrag Schimmel in der Wohnung: entfernen & vermeiden >>


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.