history back
ANZEIGE
Perfektes Trinkwasser mit BWT (Anzeige)
Perfektes TrinkwasserHygiene im Handumdrehen »
Mehr Artikel zum Thema
Gesund wohnen
ANZEIGE
Wandgestaltung (Anzeige)
WandgestaltungNeue Atmosphäre ins Haus holen »
ANZEIGE
Wir helfen bei Ihrem Umzug!
Zum UmzugsratgeberDer große Ratgeber zum Thema Umzug »
Zu den Kommentaren (5)

Schimmel entfernen

redakteur
LupeSchimmel entfernen

Feuchte gehört zum Wohnen. Doch steigt ihr Niveau durch Baumängel und falsche Nutzung stark an, kommt es zu Schäden. Schimmel wächst oft unbemerkt in der Wohnung und belastet dann die Gesundheit.

Mehr zum Thema

Schimmelpilze sind überall. Wissenschaftler kennen mehr als 100 000 Arten. Ungefähr hundert Pilzarten kommen als Schimmel in der Wohnung vor. In geringen Mengen sind Pilzsporen keine Bedrohung für den gesunden Menschen. Doch die Gefahr gesundheitlicher Risiken wächst, wenn ihre Konzentration in der Luft ansteigt. Chronische Erkrankungen drohen, wird der Pilz nicht entfernt.

Schimmel in der Wohnung: Was ist das?

Schimmel-Sporen in der Wohnung

Pilze sind keine Tiere, aber auch keine Pflanzen. Denn sie betreiben keine Photosynthese. Sie brauchen kein Licht, um zu wachsen. Stattdessen ernähren sie sich von organischem Material. Eine Wohnung bietet alles, was ein Schimmel-Pilz braucht: mittlere Temperaturen, Tapetenfasern, Hautschuppen, Haare und Staub als Nahrung sowie Wasser. Hinweise auf schädliche Feuchtigkeit im Haus sind ein modrig-muffiger Geruch oder ein verstärktes Auftreten von Kellerasseln oder Silberfischchen. Weiteres Indiz für Schimmelbefall: feuchte, dunkelverfärbte Flecken an Wänden, Decken und Möbeln.

Anleitung

Bauweise und falsche Nutzung fördern Schimmel

Schimmel im HausHeute werden Häuser immer luftdichter gebaut. Energieeinsparverordnung, Wärmedämmmaßnahmen und neue Fenster lassen immer weniger Luft ins Haus – aber auch weniger heraus. Feuchte Luft, die früher durch undichte Fugen entwich, verbleibt heute im Gebäude. An kalten Wänden kondensiert dann der Wasserdampf aus der Luft und durchfeuchtet die Wand. Die relative Luftfeuchte in Wohnräumen sollte zwischen 40 und 60 Prozent liegen. Ein Hygrometer misst zuverlässig den Sättigungsgrad der Raumluft mit Wasser(dampf). 

Schimmel effizient vermeiden

Die beste Vorsorge gegen alle Schimmelarten ist richtiges Lüften. Ziel ist, die feuchte Raumluft gegen trockenere Außenluft zu ersetzen. Auf diese Weise wird dem Pilz die Lebensgrundlage entzogen.

KipplüftungKIPPLÜFTUNG: Bis zu 60 Minuten dauert bei gekipptem Fenster ein vollständiger Austausch der Raumluft. Gerade im Winter kühlen so Laibungen und Wände aus und werden anfällig für Kondensfeuchte.

 

StoßlüftungSTOSSLÜFTUNG: Je nach Windstärke und Temperaturdifferenz zwischen innen und außen ist der Luftwechsel nach fünf bis zehn Minuten abgeschlossen. Danach das Fenster wieder zügig verschließen.

 
QuerlüftungQUERLÜFTUNG: Bei „Durchzug“ strömt in wenigen Minuten viel frische Luft in den Raum. Die Wände kühlen nicht aus und wärmen die Luft rasch wieder an.


Gerade Kellerräume sind durch falsches Lüften von Schimmelbefall bedroht. Wer im Sommer die Kellerfenster offen stehen lässt, schadet dem Gebäude. Die warme und feuchte Außenluft trifft im Keller auf kalte Wände. Die Luft kühlt sich ab, und Dampf schlägt sich an Oberflächen nieder. Denn kalte Luft speichert nicht so viel Wasserdampf wie warme. Auch an falsch angeordneten Wasserleitungen kondensiert Dampf. Sind Warmwasserrohre unter Kaltwasserleitungen verlegt, entsteht schnell Schwitzwasser: Feuchte Luft steigt von den warmen Rohren auf, streift an den kalten Leitungen vorbei, und der Wasserdampf aus der Luft kondensiert. Undichte Rohrverbindungen und Wanddurchgänge sind weitere Ursachen für Feuchteschäden im Keller.

Mehr zum Thema

Das Fraunhofer Institut für Bauphysik ermittelte, dass bei 40 Prozent der von ihm untersuchten Feuchteschäden Baumängel die Ursache waren. Ein Drittel der Fälle von Schimmelbefall war auf falsches Nutzungsund Lüftungsverhalten zurückzuführen.

Schimmel entfernen

Schimmel entfernenSchnelle Hilfe gegen Schimmelflecken bieten Sprays. Sie werden einfach auf die trockene unbehandelte Stelle gesprüht. Die enthaltenen Fungizide (pilzabtötende Gifte) bekämpfen während der Einwirkzeit den Schimmel bis tief in die Putzschicht. Den Fleck vorher nicht abwischen. Denn das verschließt die Materialporen, in die dann kein Wirkstoff mehr eindringt. Bei chlorhaltigen Sprays wird der Fleck an der Wand zusätzlich noch gebleicht. Aber Vorsicht: Die Chlordämpfe sind giftig. Nur in gut gelüfteten Räumen verwenden. Auch für Kinderzimmer geeignet sind dagegen chlorfreie Alternativen.

Schimmel beseitigenBei der Beseitigung von Schimmelfl ecken sollte man sich stets mit Schutzkleidung (Atemmaske, Handschuhen, Arbeitsbrille) vor Kontakt mit den gefährlichen Pilzsporen schützen. Achten Sie auf staubarmes Arbeiten. Räume ausreichend lüften. Schimmel nie trocken abwischen. So werden die Sporen nur aufgewirbelt und belasten die Raumluft. Tapeten vor dem Ablösen nässen. Besser: Überkleben Sie die betroffene Fläche mit Klebefolie. Für besonders großfl ächige Sanierungen sollten Fachbetriebe hinzugezogen werden. Sie setzen Spezialsauger ein, die den anfallenden Staub samt Sporen aufsaugen. Allergiker, Asthmatiker, Menschen mit geschwächtem Immunsystem sowie Schwangere und Kinder sollten nicht bei der Schimmelbekämpfung helfen.

Schimmelpilze sind hartnäckig

Mehr zum Thema

Wird nur der Schimmel entfernt und nicht die Ursache der Feuchtebildung behoben, kommt der Pilz immer wieder. Schimmelpilze sind extrem überlebensfähig. Selbst nach langer Trockenzeit lebt der Pilz wieder auf, wenn er erneut feucht wird. Wollen Sie den Schimmel indes auf natürlichem Weg beseitigen, können Sie die betroffenen Stellen abflammen. Zuerst wird die befallene Wand gründlich mechanisch gereinigt. Tapeten und gegebenenfalls sogar der Putz werden weiträumig um die schimmelbewachsene Stelle abgetragen. Danach wird das Mauerwerk mit Hilfe einer Heißluftpistole stark erhitzt. Organische Reste von Kleister und Tapeten verbrennen. Auch der Pilz wird abgetötet. Achtung: Der Raum sollte zuvor leergeräumt werden, damit Möbel und Vorhänge nicht Feuer fangen. Erst danach wird die Wand mit einem harten Besen von den Verbrennungsrückständen gereinigt und die Stelle anschließend mit Spiritus abgerieben.

Erneutem Schimmelbefall vorbeugen

Hintergrundinformationen

Hohe Wandschränke, schwere Vorhänge und große Bilder sollten nicht direkt an kalten Außenwänden platziert werden. Bietet der Raum keine andere Stellfl äche, muss für ausreichenden Abstand zwischen Wand und Möbelstück gesorgt werden. Fünf bis zehn Zentimeter genügen, damit dort Luft zirkulieren kann und der Bildung von Feuchtigkeit vorgebeugt wird. Sind Textilien oder Möbel erst einmal vom Schimmelpilz befallen, sollten sie entsorgt werden. Eine Behandlung durch einen Restaurator ist aufwendig und kostspielig. Sie lohnt sich oft nur bei besonders wertvollem, historischem Mobiliar.

Zurück zum Thema Schimmel >>

Gesundheitsrisiko Schimmel

Schimmel Schimmel Gesundheitsgefahrruft ernste gesundheitliche Beschwerden hervor, wird er nicht frühzeitig entdeckt und beseitigt. Menschen klagen in belasteten Räumen häufig über Kopfschmerzen, Allergien, Atemwegskrankheiten und rheumatische Beschwerden. Treten diese Symptome gehäuft auf, sollte die Wohnung nach Pilzbefall untersucht werden. Gerade dann, wenn die Beschwerden bei längerer Abwesenheit aus den eigenen Wohnräumen wieder nachlassen.

Zum Beitrag Wohnen ohne Schadstoffe >>

Fotos: Archiv, Hersteller, Isofloc, Siegenia Aubi


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare

Schimmelbekämpfung mittels CS-Innenwärmedämmung

Mein Bericht bzw. Erfahrung konnte vielleicht einem oder anderem Vermieter helfen, der nach einer langfristigen Lösung des Schimmelproblems sucht.
Dem Mieter konnte es auch helfen, wenn er/sie den seinem Vermieter vorliegt/übersendet Smile

Hier ist nur eine kurze Zusammenfassung (da der ganze Bericht ist etwas lang und enhtält ein Paar Dutzend Fotos):

- der Schimmel ist für die Wohnungen mit Baujahr vor 1980 üblich, insbesondere für die Eckwohnungen.
- die schnelle & billige Lösungen wie entfernen und mit Spezialfarbe streichen, hilft sehr begrenzt und kurzfristig.
- dauerhafte und zuverlässige Lösung ist eine Innenwärmädämmung mit s.g. Klimaplatten (CS o. Calciumsilikat-Platten), damit kaufen Sie die doppelte Wirkung - Schimmelvorbeugung (die Atemwege freuen sich) und die Wärmedämmung (hier freut sich die Geldbörse bei Heizungsrechnungen).
- das günstigste Preis-Leistung Verhältnis für Klimaplatten konnte ich bis jetzt bei http://www.wohnklimaplatte.de/ (Fa. MM Bautenschutz) bekommen.
- beim baulicher Geschick und Erfahrung kann man das selbst machen, beim komplizierteren Fällen (Bad, großer Schimmelbefahl usw.) oder wenn Sie mehr Geld als Zeit haben, besser die Profis dazu holen

Die volle Version konnten Sie unter der Links unten finden:

https://www.facebook.com/yuriy.voloshkevych/videos/10201187965978300/

oder

http://www.wer-weiss-was.de/t/schimmel-im-bad-vorbeugen-wie/8470721/9?u=...

MfG,
Yuriy

Ich hatte auch einige Probleme mit Schimmelbefall im Bad und Fensterbank und Wände. Dank AGOSHOP.AT www.agoshop.at konnten wir den kompletten Schimmel entfernen. Smile
Vielen Dank

Wand vorherWand nachher

Vorbeugen kann man ganz gut mit Farben mit Naturkalk, zum Beispiel von Haga. durch den hohen pH-Wert können Schimmel und Algen nicht wachsen und man hat keine Probleme Smile

"Heute werden Häuser immer luftdichter gebaut. Energieeinsparverordnung, Wärmedämmmaßnahmen und neue Fenster lassen immer weniger Luft ins Haus – aber auch weniger heraus." Richtig, gerade bei der Wärmedämmung sollte man darauf achten, dass von einem Profi durchführen zu lassen: http://www.maler-rosenheim.eu/schimmelbekampfung-durch-maler/

Guter Detailierter Artikel. Da wir in den letzten Jahren auch immer wieder mit Schimmel zu kämpfen hatten, danke hierfür. Wir sind in fast vollständig wieder losgeworden!

Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.