history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Farben & Tapeten
Wandgestaltung (Anzeige)
WandgestaltungNeue Atmosphäre ins Haus holen »
ANZEIGE
Raumgestaltung mit Farbe: Acht farbenfrohe Wohnbeispiele
Farben & Tapeten
Bunte Räume
mehr »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Mustertapete & Raumwahrnehmung

redakteur
LupeMustertapete & Raumwahrnehmung

Manchmal sind die Proportionen eines Raumes nicht ganz optimal – er wirkt zu niedrig, zu hoch, zu klein oder zu weitläufig. Nicht immer sind Radikallösungen wie das Durchbrechen von Wänden oder das Einziehen einer Zwischendecke notwendig. Clever eingesetzt können Mustertapeten wahre Wunder wirken und die Raumwahrnehmung völlig verändern. 

Mustertapeten verändern den Raumeindruck

In sehr hohen Räumen kann es zum Beispiel vorkommen, dass man sich darin etwas verloren fühlt. Wenn man eine Tapete mit waagerecht verlaufendem Muster verwendet, wirkt der Raum automatisch niedriger. Die gleiche Wirkung erzielt man, wenn man entweder die Decke in einem dunkleren Ton tapeziert als die Wände oder zwischen oberer Tapetenebene und Decke einen breiten Streifen der Wand freilässt. Durch einen Bortenabschluss oder eine nach unten gerichtete Beleuchtung wird diese Wirkung noch verstärkt.

Wer sich hingegen mehr Raumhöhe wünscht, sollte die Decke in einem sehr hellen Ton tapezieren, für die Wände senkrecht verlaufende Muster verwenden und sie außerdem bis zur Decke tapezieren. Wird die Decke zusätzlich beleuchtet, wirkt der Raum noch höher.

 

Doch auch die Größenwirkung eines Raumes kann durch den gezielten Einsatz von Tapeten beeinflusst werden. Um eine größere Tiefenwirkung zu erzielen, wird eine Wand in einer zurücktretenden Farbe (z. B. Blau- oder Blaugrüntöne) tapeziert und durch helle Seitenwände eingerahmt. Weitläufige Räume vertragen auch große oder diagonal verlaufende Muster in kräftigen Farben an allen Wänden.

Bei kleinen Räumen, die größer wirken sollen, verwendet man idealerweise helle Tapeten in uni oder mit kleinen Mustern. Möchte man dennoch ein großes Muster tapezieren, sollte man es für eine einzelne Dekorwand ohne Türen und Fenster verwenden. Die Dekorwand kann auch in einem dezenten Karomuster oder mit Glanzeffekten gestaltet werden. Die angrenzenden Wände sollten aber in jedem Fall in hellen Tönen tapeziert werden. Durch eine helle Tapezierung können auch Erker oder Dachgauben optisch vergrößert werden. Gleichzeitig werden so die angrenzenden Wohnräume beleuchtet.

Zurück zum Themenschwerpunkt Tapeten >>

Grafiken: Deutsches Tapeteninstitut


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.