Werktisch

Eine Werkbank zum Fräsen, Bohren und Sägen? Sie haben den passenden Werktisch für Ihre Werkstatt noch nicht gefunden? Kein Problem. Bauen Sie sich Ihren eigenen multifunktionellen Werktisch (Bauplan-Thema 02/2009) selbst.

Direkt zum Bauplan:

Wie oft schon standen Sie vor einem Möbelbauvorschlag und dachten sich: Das würde ich gerne nachbauen, aber mir fehlt das geeignete Werkzeug. Jetzt können Sie eine Stichsäge, eine Oberfräse und eine Bohrmaschine mit Bohrständer in ein stationäres Bearbeitungszentrum verwandeln, mit dem Sie fast allen Anforderungen bezüglich Zuschnitt, Fräs- und Bohrarbeiten gerecht werden. Die Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch Bau und Montage unseres Werkstatt-Tisches, der Bauplan enthäöt alle Maßangaben, Die Sie brauchen, um selber den Werktisch bauen zu können.

 

Werktisch selber bauen

Zwei Anschläge, die sich individuell verstellen lassen, ermöglichen eine vielfältige, exakte Führung des Werkstücks zum Bearbeitungswerkzeug. Doppelte Gehrungsschnitte sind damit genauso möglich wie Falzen, Profilieren, Nuten oder Bohren. Mit dem Parallelanschlag erreichen Sie zum Stichsägeblatt einen Abstand von mehr als 400 mm, das ist deutlich mehr, als viele kompakte Stationärgeräte schaffen. An der einfach umgesetzten und dennoch präzisen Führung des verstellbaren Längsanschlags über ein in der Tischnut geführtes Aluminium-U-Profil werden Sie Ihre helle Freude haben. Zusammengeklappt nimmt der Tisch wenig Platz ein, ist aber dennoch im Handumdrehen einsatzbereit. Die Werkzeugeinsatzplatten lassen sich an viele Geräte individuell anpassen.

  • Arbeitsfläche
    Die Arbeitsfläche besteht aus einer aufgedoppelten Multiplex-Platte mit umlaufender Zarge. Diese Bauweise hat zwei Vorteile: Zum einen ist sie extrem stabil, zum anderen entstehen durch das Aufdoppeln eine saubere Führungsnut für den Längsanschlag und das Einlegefach für die Werkzeug-Einsatzplatten.
  • Untergestell
    Da der Tisch vor allem für kleinere Werkräume gedacht ist, sollte das Gestell klappbar sein, damit der Werktisch bei Nichtgebrauch wenig Platz einnimmt. Hier trumpft unser Bauplanthema auf: Trotz dieser Eigenschaft steht die Konstruktion so stabil, wie es sich für einen Werkzeugtisch gehört.
  • Werkzeugplatten
    Sie stellen die Schnittstelle zwischen Tisch und Werkzeug her: Die Werkzeugplatten. Je nachdem, welches Gerät (und welche Marke) Sie einsetzen möchten, müssen Sie die Grundplatten für die sichere Werkzeugbefestigung individuell anpassen.
  • Parallel-Anschlag
    Er wird als Anschlag zum Sägen und Fräsen verwendet. Praktisch ist die Möglichkeit, eine Absaugung anzuschließen.
  • Längs-Anschlag
    Dieser Anschlag ermöglicht vielfältige Zuschnitte in Verbindung mit der eingesetzten Stichsäge.
 

Wie oft scheiterte der Nachbau eines Möbels daran, dass das benötigte Werkzeug fehlte. Mit dem Bauplan (02/2009) zum Multi-Werktisch nutzen Sie Stichsäge, Oberfräse und Bohrmaschine endlich auf Schreiner-Niveau.

Quelle: selbst ist der Mann 2 / 2009

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.