Rohrverkleidung Wasserrohr verkleiden

Kürzlich erreichte uns diese Anfrage von Leserin Doreen Keding: "Im Rahmen unseres Hausneubaus wollen wir nun in Eigenleistung zwei Abwasserrohre, die vom Dachgeschoss ins Erdgeschoss führen, selbst verkleiden. Die beiden Rohre laufen durch das Wohnzimmer (in einer Ecke) und durch die Küche (vor einer Wand). Um Fallgeräusche in den Wohnräumen zu verhindern bzw. zu minimieren, müssen die Rohre sicher in irgendeiner Form gedämmt werden oder reicht eine Verkleidung mit Gipskarton (ggf. doppelt beplankt)? Wie befestigt man die Rohrverkleidung an der Wand?"

Antwort weiß Christian Meyer, Redakteur im Ressort "BauenRenovieren": So gelingt die Abflussrohr-Verkleidung!

"Für HT-Abwasserrohre gibt es entsprechende Dämmschalen, die zur Körperschallentkopplung beitragen. Wichtig ist auch, dass die Rohre selbst schallentkoppelt montiert sind, also ohne starre Verbindungen zu Wänden. Hierfür gibt es spezielle Rohrschellen mit Schalldämmeinlage aus Gummi oder elastischem Kunststoff. Zur Rohrverkleidung kann man zementummantelte Hartschaumplatten verwenden. Hier gibt es auch praktische Systeme mit entsprechenden Wandbefestigungen. Diese Platten sind teurer als schlichter Gipskarton, aber eben nervenschonender und schneller zu montieren. Denn bei Gipsplatten benötigen Sie entsprechende Profile aus Metall oder Holz, also ein kleines Ständerwerk um die Rohre herum, das Sie dann mit Gipsplatten verkleiden (Doppelbeplankung ist hilfreich gegen Schall!)."

Praxistipp: Eine Rohrverkleidung mit dem Do-it-Plattensystem ist besonders einfach: Hier gibt es auch fertige U- und L-förmige Rohrkästen inkl. Montageanker.

Einfach
25 - 100 €
Unter 1 Tag
1
Checkliste Werkzeug

Quelle: selbst ist der Mann 5 / 2014

Beliebte Inhalte & Beiträge
Dekorieren

Schmuck in Gold und Silber

Geschenkideen für Ihre Liebste!

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.