Wandlautsprecher

Boxen machen Musik erst hörbar: Wer nicht nur beim Klang sondern auch bei der Optik keine Kompromisse eingehen will, baut sich diese superflachen Portrait-Boxen, die wie Bilder an der Wand hängen! Wie Sie die Wandlautsprecher selber bauen, zeigt die Anleitung Schritt für Schritt.

Und wo bleiben die Bässe? Abgrundtiefe Töne liefert der beliebig im Raum platzierbare aktive Basslautsprecher. Zusammen mit den Portraits ergibt das perfekten HiFi-Klang – auch als Basis für eine TV-Surroundsound-Anlage. Vermutlich ist das Thema so alt wie die Stereophonie, die räumliche Tonwiedergabe über (mindestens) zwei Lautprecher. Da das klassische Boxenpaar für diesen Zweck eine bestimmte Aufstellung erfordert, dominiert es zuweilen die Einrichtung. Und das oft nicht zu deren Vorteil!

Basis für eine elegante Lösung mit Wandlautsprechern: Unterhalb einer Frequenz von etwa 150 Hz sind tiefe Töne in einem Klangbild nicht mehr ortbar. Also kann deren Schallquelle, der Subwoofer, hinterm Sofa oder Vorhang verschwinden. Ein darin eingebautes Verstärkermodul filtert die Bassimpulse heraus und gibt sie über einen Tieftonlautsprecher wieder. Die Satelliten, die mit ihren Hoch- und Mitteltonlautsprechern für den Raumklang sorgen, fallen dann natürlich erheblich weniger voluminös aus, was unsere Wandlautsprecher eindrucksvoll beweisen!

 

Wandlautsprecher selber bauen

Die Zeichnungen und Arbeitsbilder helfen Ihnen beimNachbau der Wandlautsprecher – den passenden Technik-Bausatz erhalten Sie bei Visaton. Achtung: Die Frequenzweiche sollten Sie nicht auf die Rückwand schrauben, da sie beim Festziehen der Schrauben brechen könnte. Praxistipp: Wie Sie mit einer Hilfskonstruktion den 3 mm tiefen Rundumfalz fräsen, zeigen wir Ihnen beim Subwoofer. Auf einem dünnen Restbrett die Mittellinie markieren und auf dieser Linie ein Loch für den Fräser bohren. Die Grundplatte der Oberfräse aufschrauben. Am Kreismittelpunkt – gemessen von der Fräskopfklinge – ein Nägelchen einschlagen, an dem Sie die Hilfskonstruktion auf dem Werkstück am Kreismittelpunkt fixieren. Den Falz vor dem Ausschneiden der Öffnungen für Hoch- und Mitteltöner fräsen.

Beim Festlöten der Lautsprecher an den bereits mit der Frequenzweiche verbundenen Kabeln achten Sie auf die korrekte Polung. Ziehen Sie das Lautsprecherkabel zum Verstärker durch das Mitteltönerloch in der Rückseite, falls Sie es elegant unter Putz verschwinden lassen wollen. Weniger aufwendig, aber sichtbar: Sie führen es durch Kantenholz und Rahmen unten aus der Box heraus. Batikseide ist so luftdurchlässig, dass sie als Bespannungsstoff akzeptabel ist. Sie lässt sich mit speziellen Farben bemalen, die Sie in Bastelabteilungen oder -geschäften erhalten. Herzstück des Subwoofers ist das Aktivmodul, das Sie extra bestellen müssen.

 

Wandlautsprecher anschließen

Ohne einen gescheiten Tieftöner klingt die Musik aus der Anlage platt und mager: Erst der Subwoofer sorgt für die gehörige Portion Kribbeln im Bauch. Diesen Subwoofer bauen Sie dank des vorkonfektionierten Technik-Bausatzes von Visaton selbst.

Die Box verliert optisch ein wenig von ihrer Massigkeit, wenn Sie die Schallwandseiten mit einer 45°-Fase versehen. Außerdem haben wir den Subwoofer mit einem dekorativen Hammerschlaglack-Anstrich versehen. Das MDF sollten Sie dazu vorher grundieren – die Schnittkanten sogar zweimal! Falls Sie keine Flachdübelfräse (auch Schattenfugenfräse genannt) besitzen, können Sie Ihren Winkelschleifer auch mit einem entsprechende Fräsvorsatz versehen. Bohren Sie die Löcher für die Verschraubung von Lautsprecherchassis und Bassrohr im Falz mit dem 2,5-mm-Bohrer vor. Dann die Box mit Dämpfungsmaterial stopfen (es liegt dem Bausatz bei) und die Lautsprecher sowie das Bassreflexrohr montieren.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.