Wandfarbe von Signeo

Nein, ein richtiger Test ist ein „selbst ausprobiert“ nicht und kann es auch nicht sein. Hierzu sind aufwendige Versuche erforderlich, die sich nur mit Hilfe eines Prüfinstituts durchführen lassen. Was wir aber selbst ausprobieren können, ist die Verarbeitung eines Produkts. Auch den subjektiven Eindruck der Deckfähigkeit der Wandfarbe von Signeo können wir wiedergeben. Und der ist bei der Wandfarbe Signeo Powerweiß sehr gut. Denn wir haben diese Wandfarbe "selbst ausprobiert".

Die recht mattweiße Wandfarbe ist recht dickflüssig. Sie lässt sich gut verarbeiten und deckt den Kontraststreifen auf der Wand hervorragend ab. Für knapp 40 Euro erhalten Sie mit der Wandfarbe Signeo Powerweiß bei den Baumärkten Toom und Hellweg eine sehr gute Farbe, die für Heimwerker geeignet ist.

 

Pigment Titandioxid färbt die Wand weiß

Wußten Sie schon, daß Wandfarbe aus wenigen Rohstoffen hergestellt wird. Ein Hersteller für Wandfarben verwendet für eine weiße Farbe Wasser, Additive, Füllstoffe, Bundemittel und natütlich das Weißpigmemt. In billigen Farben fehlt es an genügend Weißpigmenten und Bindemitteln um eine hochwertige Qualität zu erreichen. Billige Füllstoffe wie Kreide, Kalk und Talk ersetzen die Weißpigmente und die Bindemittel. Das Pigment Titandioxid ist bei einer weißen Wandfarbe der teuerste Bestandteil. Wird an diesem Rohstoff zuviel gespart, muss der Heimwerker die Wand dann mehrmals streichen, bis diese richtig deckt. Zum Glück ist dies nicht bei der Wandfarbe von Signeo der Fall.

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Wandfarbe von Signeo
  • Sehr gute Deckkraft in der Praxis (auf einer weißen Wand mit schwarzem Kontrastbalken)
  • Wandfarbe hat eine geringe Tropfneigung
  • Reichweite scheint übertrieben

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.