Laminat an der Wand Wandvertäfelung mit Vorsatzschale

Diese Wandverkleidung aus Laminat-ähnlichen Paneelen hat nicht nur einen ästhetischen, sondern auch einen praktischen Vorteil: Egal wie die Wand dahinter aussieht, so lässt sich jede Wand (auch stark beschädigte) leicht renovieren, ohne viel Arbeit in die Untergrundbehandlung stecken zu müssen. Wir zeigen, wie Sie Laminat an der Wand verlegen! Die Anleitung erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie das Laminat an der Wand hält.

Der Vorteil dieser Wandvertäfelung aus Laminat besteht darin, dass Sie direkt mit dem Aufbau beginnen können und nicht erst mühsam alte Farb- oder Tapetenschichten entfernen müssen. Besonders an dieser Wandverkleidung ist außerdem, dass wir konventionellen, tapezierten Gipskarton flächenbündig mit einem Wandpaneel kombiniert haben. So lassen sich auch runde Formen umsetzen, die ansatzfrei ineinander übergehen.

 

Unterkonstruktion Wandverkleidung im Trockenbau

Laminat an der Wand

Weil sowohl die Gipskartonplatten als auch das Laminat an der Wand auf einer Unterkonstruktion aus Trockenbau-Elementen (oder einfach auf Dachlatten aus Holz) montiert werden kann, können Sie Niveau-Unterschiede einfach ausgleichen. Der Achsabstand der Unterlattung ist dabei auf die Länge (geeigneter Teiler) der Laminat-Bretter abzustimmen.

Mit dem Material lassen sich auch noch mehr Formen und Funktionen realisieren. Variieren Sie die (Wand-)Farbe oder wählen Sie ein anderes Dekor. Sofort verändert sich das Aussehen Ihrer Wand. Praxistipp: Wer noch mehr Stauraum möchte, kann die Unterkonstruktion auch weiter von der Wand entfernt aufrichten und so Tiefe gewinnen, die als einfache Ablage (bei halbhoher Vertäfelung) oder mit integrierten Regalen gefüllt werden kann.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.