Userprojekt / Wohnen & Deko Wäschelift / Deckentrockner

Bauanleitung für den Wäschelift Herzlichen Dank für einige Planungsideen an Daddy :-) Viel Spaß beim Nachbauen! Materialliste: (für einen Rahmen 60cm * 180cm) - Dachlatten gehobelt (Querschnitt in unserm Baumarkt 2,4cm * 4,5cm): 2 * 180cm - Dachlatten gehobelt 3 * 60cm --> alles im Baumarkt zuschneiden lassen - Große Ösen für Deckenumlenkung Seile: min. 4, je nach örtlichen Gegebenheiten und Umlenkwünschen - Seil zum Abhängen, 4mm dick (erforderliche Länge kommt auf Deckenhöhe, Eure Umlenk-Wünsche, etc. an) - Kunststoff-Seil als Wäscheleine, 3mm dick (bei Rahmen 60*180 ca. 14m Seil sollten langen) - 1 Karabiner & 2 Ösen zum Einhängen Karabiner - 14 Schrauben zur Verbindung des Rahmens (Länge < 2*Schmalseite Dachlatten, bei uns 40mm) - min. 12 Schrauben zur Fixierung der Umlenkösen und der Ösen zum Einhängen des Karabiners - ggf. Holzöl, wer das Holz behandeln möchte Vorher: Überlegen, wo der Wäschelift hinkommen soll, ob er genau die genannten Maße haben soll (oder ein eigenes Maß, wie es Euch passt :-). Überlegen, wo die Aufhängseile runtergeführt werden sollen (man sollte ganz gut hinkommen, um den Lift hochzuziehen und runterzulassen). 1. Löcher für die Wäscheleine in die Schmalseite der 60cm End-Hölzer des Rahmens bohren (anzeichnen: bei uns 7 Bohrungen, zum Rand 11cm, zwischen zwei Bohrung 6,5cm), Löcher 2mm größer bohren als Durchmesser des durchzuziehenden Seils). Haben alle Löcher ohne Bohrschablone o.ä. gebohrt, nicht 100% gerade - aber für uns ausreichend. 2. End-Hölzer und Seiten-Hölzer für den Rahmen verbinden, mit je 3 Schrauben (für etwas Biegesteifigkeit der Ecken). Endhölzer kommen oberhalb der Seitenhölzer (damit Wäscheleine nachher oberhalb der Seitenhölzer und nicht unterhalb läuft). Quasi die 3 "äußeren" Ecken eines Quadrats auf der Überlappung mit je einer Schraube versehen. In das 4. innere Eck kommt eine Bohrung für die Durchführung des Aufhängeseils. Siehe Foto. Für alle 4 Rahmenecken durchführen. 3. Mittelholz einmessen (Mitte der Seitenhölzer), mit Schraubzwinge fixieren und unterhalb der Seitenhölzer mit je einer Schraube von oben fixieren. Wer mag: Den Rahmen mit Holzöl einlassen (einen Anstrich haben wir gemacht, nach Zusammenbau des Rahmens - ging gut, optimal wäre wahrscheinlich vor dem Zusammenschrauben) 4. Wahlweise kleine Ösen unter die Seiten- oder Endhölzer schrauben, zum Aufhängen von Kleiderbügeln ganz praktisch. 5. Befestigen der Umlenkösen an der Decke. Dazu überlegen, wo der Rahmen genau hängen soll und in welche Richtung das Seil jeweils umgelenkt werden soll. Die Öse quasi senkrecht zur Umlenkrichtung montieren (siehe Foto). Zur Markierung der Eckpunkte an der Decke kann man den Rahmen an die Decke halten (zu zweit). Achtung die Seile sind ja ggü. den Außenecken etwas nach innen versetzt. Es wären natürlich auch Umlenkrollen denkbar, dann wäre der Wäschelift wahrscheinlich leichtgängiger. War uns allerdings zuviel Montageaufwand, mit den Ösen funktioniert es ganz gut, hochziehen erfordert allerdings schon Kraft - schafft bei uns aber auch Frau. Befestigung je nach Deckenmaterial. Bei uns eine Seite direkt in einen freiliegenden Holzbalken. Auf der anderen Seite ein Brett mit 18cm langen Schrauben von unten an zwei Balken der Holzbalkendecke fixiert. Die Umlenkösen dann im Brett fixiert. Achtung: Die noch feuchte Wäsche hat nach dem Aufhängen ein ziemliches Gewicht, auf ordentliche Befestigung an der Decke achten! 6. Wäschleine einfädeln und spannen. Bei uns tut es ein "normaler" Knoten am Anfangsende, zum Spannen einen Topsegelschotstek (auf Wikipedia gibt's Knotanleitung) - den kann man auch nachspannen, wenn es etwas anfängt durchzuhängen. 7. Aufhängseile: Vorab: Arretiert wird der Wäschelift mit einem Karabiner, an dem alle vier Aufhängseile festgebunden sind. An der Wand (oder bei uns an einem senkrechten Balken) schraubt Ihr zwei Ösen an, einmal in der "Wäscheaufhäng"-Position und einmal in der hochgezogenen Position. Die Position der beiden Ösen bestimmt sich wie folgt: Ihr müsst an beide Positionen gut drankommen, um den Karabiner einzuhaken. Zwischen den beiden Positionen ist genau die Höhe zwischen Eurer gewählten Wächseaufhäng-Position und der hochgezogenen Position. Nun zu den Aufhängseilen: Rahmen ungefähr in der Position auflegen, wie er später hängen soll zum Wäsche aufhängen (z.B. auf Wäscheständer). Errechnete Länge für erstes Aufhängseil abschneiden (lieber etwas zu lang?!), von oben durch Loch an Rahmenecke fädeln, unten wieder ein "normaler" Knoten (3-fach bei uns). An der Decke durch die senkrecht darüber liegende Umlenköse und die weiteren Umlenköse(n) nach unten führen zu Eurer oberen Karabiner-Einhak-Öse. Für die anderen Aufhängseile ebenso durchführen. Ggf. Seil nachkaufen, falls Eure Berechnungen falsch waren (wie bei uns :-) Die 4 Aufhängseile zusammenknoten. Dazu den Rahmen frei hängen lassen und darauf achten, dass der Rahmen ganz waagrecht hängt, dann zusammenknoten. Kann auch gleich das Festknoten am Karabiner sein (bei uns gibt es noch einen Knoten vorher). Ggf. noch überstehende lange Seilenden kürzen. Fertig :-) Wäsche waschen und aufhängen (und 2 mal am Tag Stoßlüften nicht vergessen) und Spaß dran haben :-))

Checkliste Werkzeug

Material: siehe Projektbeschreibung

Einfach
25 - 100 €
Unter 1 Tag
1

Autor: Helgo

Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis:
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.