Vertikutieren

Ein gut durchlüfteter Rasen wächst dichter und ist weniger anfällig für Unkaut, Moos und Klee. Beim Vertikutieren des Rasens wird der Rasenfilz mit senkrecht stehenden Messern zerschnitten (engl. vertical = senkrecht und cut = schneiden) und aus der Grasnarbe herausgerissen. Um den Rasen nicht unnötig zu schwächen, dürfen die Messer des Vertikutierers nicht zu tief ins Erdreich eindringen. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Rasen vertikutieren.

Mehr zum Thema Vertikutieren:

Elektro- oder Motor-Vertikutierer ähneln in der Handhabung einem normalen Rasenmäher. Für eine gründliche Durchlüftung der Grasnarbe sollten Sie den Vertikutierer aber unbedingt zweimal (längs und quer) über die Rasenfläche führen. Den herausgeschnittenen Rasenfilz müssen Sie nach dem Vertikutieren des Rasens zusammenrechen und entsorgen (Kompost). Selbst Vertikutierer mit Fangkorb hinterlassen noch viel Mährückstände auf dem Rasen, den Sie mit einer Harke oder dem Laubbesen abkehren müssen.

Praxistipp: Wer seinen Rasen vertikutieren will, kann sich den Vertikutierer auch leihen. Vertikutierer verleiht fast jeder Baumarkt zu günstigen Preisen.

 

Rasen vertikutieren wann?

Im Frühjahr ist der beste Zeitpunkt, den Rasen zu vertikutieren. Mit diesen Tipps bereiten Sie Ihren vom Winter geschwächten Rasen auf die strapaziöse Behandlung vor:

  • Die Blüte der Narzisse zeigt an, dass nun auch die Wachstumsperiode des Rasens beginnt
  • Jetzt schneiden Sie den Rasen das erste Mal im neuen Gartenjahr (auf ca. 4 cm) und regen sein Wachstum mit einer Startdüngung an
  • Zwei Wochen später folgt die 2. Mahd des Jahres: Das junge Gras ist nun gut mit Nährstoffen versorgt, sodass die Wunden des Vertikutierens schnell verheilen können
  • Vertikutieren Sie Ihren Rasen erst, wenn der Boden warm genug – aber am besten noch im April. Der Mai wird wegen des Klimawandels immer wärmer und trockener – schlechte Keim- und Anwachsbedingungen für neu ausgesäten Rasen!
 

So vertikutieren Sie den Rasen fachgerecht

  • Rasen mähen – so kurz wie möglich!
  • Vertikutierer richtig einstellen: Messer dürfen Grasnarbe max. 3 mm tief einritzen
  • Nur bei trockenem Boden den Rasen vertikutieren
  • Vertikutierer zügig kreuzweise über den Rasen führen – nicht stehen bleiben. Bei Richtungswechseln Vertikutierer kippen, so dass Messer in der Luft schweben

Praxistipp: Sehr leichte Elektro-Vertikutierer "hoppeln" unangenehm, wenn ihre Messer nicht in die Grasnarbe eindringen können – das geschieht besonders oft auf harten Böden. Legen Sie einfach kleine Sandsäckchen zur Beschwerung auf den Vertikutierer.

Nach dem Vertikutieren des Rasens wird der Rasenfilz abgeharkt. Streuen Sie die gesamte Rasenfläche mit Bausand ab, das verbessert die Drainageleistung und füllt Unebenheiten im Untergrund aus. Kahle Stellen im Rasen werden gezielt neu eingesät. Eine komplette Neuaussaat ist bei einem gesunden Rasen in der Regel nicht nötig – Sie helfen Ihrem Rasen aber, eine dichte Grasnarbe auszubilden, wenn Sie flächig Grassamen aussäen (Streuwagen nutzen!).

Quelle: selbst ist der Mann

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.