history back
ANZEIGE
Themen Special: Wohnen mit Licht
Wohnen mit LichtAlles über Halogen, Energiesparlampen & LED »
ANZEIGE
Die neuesten Forenbeiträge
ANZEIGE

elektrisch ausfahrender Unterschrank

Zu den Kommentaren (0)
Userprojekt Icon

Leider funktioniert die Videoeinbettung nicht. Habs dreimal versucht.
Hier also Links zu Youtube:
http://www.youtube.com/watch?v=Y1mjvGhlhEU&feature=youtu.be

http://www.youtube.com/watch?v=KXKJVE_pPYI&feature=youtu.be

In unserer vom Vormieter übernommenen Küche gab es eine Rumpelecke, die meist mit Getränkekisten bestückt und mit anderem Krams aufgefüllt wurde. Die schweren Kisten zu wuchten war spätestens mit der Montage einer darüber liegenden Arbeitsplatte unmöglich geworden. 
Es war die Idee eines Rollwagens geboren, der auch einige andere Gegenstände beherbegen sollte. 
Das zu erwartende Gewicht bei Vollast von über 30 kg schienen jedoch ebenfalls eine größere Kraftanstrengung zu werden (da schließlich auch Damen sich mal eine Flasche holen können sollten). 
Die Antriebsfrage löste sich durch einen Geistesblitz. Autofensterheber sind relativ stark, mehr oder weniger führen sie eine lineare Bewegung aus. Für den sehr langen Fahrweg von über 60 cm suchte ich gleich nach einem Fensterheber von Transportern und wurde beim VW Crafter / MB Sprinter fündig. 
Die Getränkekisten und deren Inhalt sollten dann allerdings auch leicht aus ihrem unteren Boden entnommen werden können. Mit darüber liegendem Zwischenboden war das nicht möglich. Den Stauraum wollte ich aber nicht verschenken. 
So entstand die Idee einer Querschublade, die ebenfalls über einen Fensterheber angetrieben werden sollte.
Teleskopauszüge schienen mir bei einem Gewicht von über 30kg, zudem auch der dynamischen Überlast beim Abstellen der Kisten, keine Lösung zu sein. 
Die Schubladenvorderkante würde über Rollen verfügen müssen, die nach kurzer Strecke den Boden berühren und sie so abstützen. Eingefahren mussten sie aber in der Luft hängen, da sonst die Hauptbewegung des Unterschranks zu sehr gebremst werden würden. 
Hierzu bekam die Schublade an der Vorderkante ein Rollenpaar (Nr.1) das eingefahren leicht in der Luft hängt, an der Hinterkante kam ebenfalls ein Rollenpaar zum Einsatz (Nr.2), das jedoch direkt auf der Basisplatte des Schranks abrollt. Auf der Basisplatte wurden nahe der Schubladenvorderkante auf dem Rücken liegend auch Rollen angebracht (Nr.3). Im eingefahrenen Zustand liegt die Schublade nun auf den Paaren 2 und 3. fährt sie aus, kippt sie über das Paar 3 irgendwann nach vorn und rollt auf 1 und 3 zur Endlage, während Nr. 2 knapp in der Luft hängt.
Die elektrische Schaltung war auch eine Herausforderung, die einiges Hirnen erforderte. Nach Ideenfindung mit dem Schwager war eine Schaltung entwickelt, die Fehlbedienungen durch die Abfrage von zwei Endlagenschaltern verhinderte. Die starken Ströme, denen die Schalter nicht gewachsen sind, wurden über Relais geschaltet. Als Stromquelle dient ein Graupner Gerät aus dem Modellbau. Dieses leistet 13V und bis zu 20A Stromstärke
In der Bildern sind einige Feinheiten noch näher beschrieben.
Der Schrank ist seit anderthalb Jahren im verlässlichen Einsatz und sorgt auch bei Gästen öfters für Staunen. Vor allem Kinder sind fasziniert. Ich kann sie getrost machen lassen... Fehlbedienung - ausgeschlossen.
Danke, dass Du den Beitrag bis zum Schluss durchgelesen hast. 
Es würde mich freuen, Deine Stimme zu bekommen.

Icon Schwierigkeitsgrad Anspruchvoll
Icon Kosten 250 - 500 €
Icon Zeitaufwand 2-3 Tage
Icon Insgesamt benötigte Personen 1 Person
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.