Untergrundprüfung

Unter Untergrundprüfung versteht man, daß die zu bearbeitenden
Flächen auf Tragfähigkeit geprüft werden.



Dispersionen: Der Untergrund sollte fest, trocken, staub- und fettfrei sein.

Abblätternde alte Farbe entfernen, wenn nötig abwaschen; ebenso

Leimfarben oder kreidende Altanstriche. Diese erkennen Sie, wenn Sie

kräftig mit dem feuchten Daumen darüberreiben. Die Anstriche müssen

eingeweicht und mit einer Deckenbürste abgewaschen werden. Lose

Tapeten festkleben. Stark saugende oder mürbe Untergründe mit

Putzgrund oder Grundiermittel vorbehandeln.



Lacke: Der zu lackierende Untergrund muß sauber, trocken, staub-, rost-

und fettfrei sein. Tragfähigkeit wird geprüft, indem ein Klebestreifen auf

den Altanstrich aufgebracht wird. Beim Ablösen dürfen keine Rückstände

bleiben. Eventuelle Verunreinigungen durch Abwaschen (mit Schwamm

und Wasser) entfernen. Durchtrocknen lassen. Bereits lackierte

Oberflächen können nach leichtem Schleifen (220er Körnung)

überlackiert werden. Bei unbehandelten Oberflächen empfiehlt sich eine

Grundierung mit entsprechenden DULUX-Produkten.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.