Fußboden ausgleichen

Ist der Estrich stark beschädigt, zeigt er Löcher und ist der Boden uneben, dann sollten Sie vor dem Verfliesen den Fußboden ausgleichen. Diese Anleitung zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie beim Boden ausgleichen vorgehen sollten, damit der Fußboden schön eben wird.

Der Ausgleich des Fußbodens ist wichtig, damit der Kleber eine flächige kraftschlüssige Verbindung zwischen Fliese und Boden herstellen kann. Hohlräume würden den keramischen Belag auf Dauer beschädigen. daher müssen Sie sehr unebene Untergründe mit selbstverlaufenden Ausgleichsmassen nivellieren, bevor Sie einen neuen Bodenbelag verlegen können.

 

Ausgleichsmassen, um Holzböden zu nivellieren

Zur Bauanleitung

Bevor Sie einen Bodenbelag verlegen können, sollten Sie in der Regel zuvor den Boden ausgleichen. Dafür stehen verschiedene Ausgleichsmassen zur Verfügung, womit man selbst unebene Untergründe in plane Flächen verwandeln kann. Unebenheiten bis 30 mm lassen sich mit einer Schicht Ausgleichsmasse glätten. Das gelingt nicht nur auf zementärem Estrich, sondern, wie unser Beispiel zeigt, auch auf Holzuntergründen, ob Dielen oder Verlegeplatten. Wichtig: In diesen Fällen müssen sämtliche Fugen vorher mit Acryl verschlossen werden – sonst "suppt" es durch.

Machbar
25 - 100 €
Unter 1 Tag
1
 

Bedarf an Ausgleichsmasse korrekt berechnen

 
 

Quelle: selbst ist der Mann 3 / 2009

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.