TV-Möbel selbst bauen

TV-Möbel selbst bauen

TV-Möbel werden heutzutage immer seltener. Mittlerweile wird der Flachbildfernseher einfach an die Wand gehängt, der TV-Stick eingesteckt und schon kann endlos lange gestreamt werden. Sobald jedoch noch Receiver, Spielekonsole oder Blu-ray-Player ins Spiel kommen geht der Kabelsalat los. Da wird es höchste Zeit, dass Sie Ihre TV-Möbel selbst bauen!

Lowboard, Sideboard oder eine ganze Multimedia-Wand – wenn Sie Ihre TV-Möbel selbst bauen, können Sie die diese ganz Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen. Hierbei kommt es ganz und gar darauf an, was für einen Fernseher Sie haben und welche Geräte an ihm angeschlossen werden müssen. Dann kann im Nu mit dem Nachbau begonnen werden. 

 

TV-Möbel selbst bauen: Einfaches Regal oder gleich die ganze Wand?

Zunächst einmal die wichtigste Frage: Soll Ihr Fernseher an der Wand hängen oder stehen? Soll das Gerät aufgehängt werden, stellt sich immer die Frage: Wohin mit den Kabeln? Eine komplette TV-Wand hinter die der unschöne Kabelsalat verschwinden kann, ist hier immer die beste Variante. Anders sieht es aus, wenn der Fernseher gestellt werden soll. Dann ist es kein Problem auf ein einfaches Sideboard oder Lowboard zurückzugreifen. In diesen können die Kabel und sämtliche elektronischen Geräte problemlos verschwinden.

 

HiFi-Regale selber bauen

Wenn Sie Ihre TV-Möbel selbst bauen, stellen die kleineren Möbel für CDs und CD-Player kein Problem für Sie dar. Zugegeben: CDs gehören mittlerweile der Vergangenheit an. Nichtsdestotrotz haben viele von uns noch eine beachtliche Kollektion zu Hause rumliegen. Auch wenn sie nicht mehr gehört werden, sind sie doch zu schade, sie einfach in der Ecke vergammeln zu lassen. Ein CD-Regal ist daher eine gute Möglichkeit, die CD-Sammlung in Szene zu setzen. Ob CD-Regal, -Karussell oder -Ständer hängt dabei ganz von der Größe Ihrer Kollektion ab.

Fotos: sidm / Archiv

Quelle: selbst ist der Mann

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.