Terrassentreppe Steintreppe selber bauen

Steintreppe selber bauen

Eine Terrassentreppe misst oft nur wenige Stufen: Die kleine Steintreppe soll den Niveau-Unterschied zwischen leicht erhöhtem Sitzplatz (meist auf Höhe des Fußbodesn im Erdgeschoss) und dem tiefer liegenden Rasen überbrücken. Da der Höhenunterschied meist weniger als 100 cm beträgt, muss eine Terrassentreppe auch nicht zwingend ein Geländer erhalten. Wie Sie eine Terrassentreppe bauen, zeigt die folgende Anleitung Schritt für Schritt.

Gartengestaltung
 

Gartentreppe aus Betonsteinen anlegen

Nicht nur Gärten am Hang nützt eine Treppe: Ein paar Stufen lockern fast jeden Weg auf

Steintreppe bauen

Bei einer Steintreppe haben Sie entweder die Möglichkeit wie in der Anleitung gezeigt, eine gegossene Betontreppe als Traggerüst zu bauen, die dann mit einem Obermaterial (Naturstein, Werkstein, Fliesen) belegt wird. Oder Sie bauen die Terrassentreppe aus Blocksteinen, für die jeweils ein stufenförmiges Einzelfundament angelegt werden muss.

 

Außentreppe selber bauen

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Treppe anzulegen. Prinzipiell hätte man in unserem Fall die alte Betontreppe auch stehen lassen und sie direkt mit den Platten belegen können. Nur hätte es dann Schwierigkeiten mit dem Höhenniveau am Übergang zur Terrasse gegebenAußerdem konnten durch einen Neubau die Natursteine der Mauer mit in die Treppe eingebunden werden, was der Optik zugute kommt. Damit man den Raum hinter dem Stoß und unter den Trittstufen in Ruhe mit Mörtel verfüllen kann, sollte die Erde darüber mit Schalungsbrettern abgestützt werden (siehe Bild 3 und 4). Arbeiten Sie nur so lange am Stück, wie Sie die Stufen nicht betreten müssen. Dies sollte nämlich erst erfolgen, wenn der Mörtel abgebunden hat. Entsprechend viel Zeit ist einzuplanen.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.