Topfuntersetzer selber machen

Kaffeekannen, heiße Töpfe oder die Auflaufform frisch aus dem Backofen – heiße Gegenstände vertragen sich mit Tischen und Arbeitsplatten meist weniger. Hässliche Brandflecken sind die Folge. Damit das nicht geschieht, können Sie sich einen Topfuntersetzer selber machen.

Rund und formschön präsentiert sich unser Topfuntersetzer. Besonders praktisch: Wird er gerade nicht benutzt, kann er einfach auf die halbe Größe zusammengeklappt werden. So nimmt er in der Küche auch nicht so viel Platz weg. Wenn Sie den Topfuntersetzer selber machen, sollten Sie auch nicht vergessen, die Holzoberfläche zu behandeln. Klarlack oder Öl ist hier die richtige Wahl. Von den Speiseölen eignet sich Leinöl besonders gut.

Möbel selber bauen
 

Schneidebrett bauen

Wenn Sie selbst ein Schneidebrett bauen, können Sie es gleich viel nützlicher gestalten

 

Topfuntersetzer selber bauen

Den Topfuntersetzer können Sie in unter einer Stunde selber bauen. Hierfür zunächst mit einem Zirkel Halbkreise auf einer Platte zeichnen. Die vorgezeichneten Leisten werden anschließend ausgesägt. Verwenden Sie mehrere Schnitte, damit es auch schön rund wird. Die Leisten verbinden Sie anschließend mit Alu-Röhrchen. Praxistipp: Um die Alu-Röhrchen auf die richtige Länge zu bringen, spannen Sie sie in den Schraubstock ein. Zwei Reststücke einer L-Holzleiste schützen die Röhrchen!

 

Topfuntersetzer selber bauen: Materialliste

  • Birke-Multiplex 18 dick:
  • 1 Rechteckplatte 290 x 165
  • 1 Gewindestange M3 x 290 lang mit je zwei Scheiben und Hutmuttern
  • 1 Alu-Röhrchen Innen-Ø 4 x 39 lang

Fotos: sidm / Archiv

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.