Tischbohrmaschine von Bosch

Eine Tischbohrmaschine können Sie zum Drehen oder zum Fräsen benutzen. Auch mit einer Bohrmaschine kann man zum Beispiel Holzteile drehen und fräsen. Vor allem bei Arbeiten im Metallbereich ist eine Tischbohrmaschine einer "mobilen" Bohrmaschine vorzuziehen, da diese viel robuster mit den harten Metallteilen umgehen kann. Wir haben die Tischbohrmaschine von Bosch "selbst ausprobiert".

Kein Riemenantrieb, sondern ein 710 Watt starker Universalmotor mit Zweiganggetriebe sowie die stufenlose elektronische Drehzahlregelung der Tischbohrmaschine PBD 40 von Bosch erlauben konstante Drehzahlen zwischen 200 und 2500 min-1 bei der Tischbohrmaschine. Einfach und präzise lässt sich der Tiefenanschlag der Ständerbohrmaschine einstellen. Das bedienerfreundliche Softgrip-Stellrad der Bohrmaschine ist komfortabler als der sonst übliche Hebel. Nur die Schnellspann-Klemme an der Tischbohrmaschine ist etwas gewöhnungsbedürftig. Viel "Tischbohrmaschine" bekommt man mit der PBD 40 von Bosch für rund 350 Euro.

Das Display der Tischbohrmaschine PBD 40 besitzt eine elektronische Anzeige, die eine exakte und bedarfsgrechte Drehzahleinstellung erlaubt. Mit der Digitalanzeige kann man die genaue Bohrtiefe bei dem Gerät von Bosch ablesen. Viel Kraft gibt die Tischbohrmasche im ersten Gang. Wer eine hohe Drehzahl möchte, kann den zweiten Gang der Maschine anschalten.

 

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Tischbohrmaschine von Bosch

  • Sehr präzise und leicht bedienbare Tischbohrmaschine

     

     

     

  • Angemessener Preis
  • Sehr gute Ausstattung mit Drehzahl-Vorwahl, Display und Laser
  • Bedienerfreundliches Stellrad 
 

Tischbohrmaschine von Scheppach

Tischbohrmaschinen sind unentbehrlich, wenn es um präzise, senkrecht ausgeführte Bohrungen geht. Wir haben einen Standbohrer von Scheppach in unserer Schreinerwerkstatt "selbst ausprobiert".

 

 

Egal, ob Sie eine Topfbandbohrung in eine Tür einbringen oder ein Rohr senkrecht durchbohren möchten – aus der freien Hand geht das nicht mit der nötigen Genauigkeit. Bohrständer für die Handbohrmaschine sind hier schon deutlich besser geeignet, aber montageintensiv und dann doch wieder nur eine Behelfslösung. Deutlich komfortabler geht das mit einer Tischbohrmaschine wie z. B. der Scheppach dp 16 (www.scheppach.de).

 

Tischbohrmaschine für die Hobby-Werkstatt

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Tischbohrmaschine von Scheppach
  • + Tischbohrmaschine mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
  • + Präzise Spindel-Führung über die gesamte Hub-Länge
  • + Recht üppige Grundausstattung
  • – Relativ laute Lagergeräusche
  • – Unangenehmer Geruch

Damit Sie unsere Bewertung der Tischbohrmaschine von vornherein richtig einordnen können: Das rund 30 kg schwere Gerät mit 370 W Aufnahmeleistung ist kein Profiwerkzeug. Angesichts des Preises von rund 240 Euro ist das auch nicht zu erwarten. Der dominante, unangenehme Kunststoffgeruch (des Keilriemens?) hat uns zunächst auch abgeschreckt, ebenso wie die doch recht aufwendige Erstmontage der stark geölten Gussbauteile und die fummelige Drehzahlverstellung per Keilriemen. Doch unterm Strich bekommt man eine Menge Werkzeug fürs Geld – mit knapp 60 mm Spindelweg, einer Bohrtiefen-Vorwahl, einem höhen- und winkelverstellbaren Arbeitstisch (Kurbel/Zahnstange), einem Klapp-Bohrfutterschutz, einem Schnellspannbohrfutter und einem Schraubstock. In der Praxis ließ sich gut mit der Tischbohrmaschine von Scheppach arbeiten. Da kann man den Geruch und die Geräuschkulisse des Gerätes verzeihen. 

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.