history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Tipps & Tricks
ANZEIGE
Wandgestaltung (Anzeige)
WandgestaltungNeue Atmosphäre ins Haus holen »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Tipps zum richtigen Bohren

Gerade wenn es auf die kalte Jahreszeit zugeht, verziehen sich viele Heimwerker in den Bastelkeller oder bemühen sich, das Eigenheim ein wenig schöner zu gestalten. In diesem Fall wird die Bohrmaschine unweigerlich zum Werkzeug Nummer 1. Doch beim Bohren kann viel schiefgehen – der Untergrund kann falsch sein, der Bohrer ist nicht der Richtige oder plötzlich wird beim Bohren eine Wasserleitung getroffen. Damit solche Unfälle nicht passieren, gibt es folgende Tipps zum richtigen Bohren.

Auf den Untergrund kommt es an

Bild: Pixabay – CCO Public Domain

Bevor das Bohren beginnen kann, muss der eigentliche Werkstoff einmal näher betrachtet werden. Je nach Untergrund muss immer ein anderer Bohrer mit einer anderen Bohrmaschine genutzt werden. Ein Holzbohrer kann – wie der Name bereits vermuten lässt – nicht für Metallarbeiten genutzt werden. Eine Schlagbohrmaschine wird hingegen nicht für Holz genutzt.

  • Der Holzuntergrund: Bei Holzarbeiten handelt es sich um einen weichen Untergrund, der schnell ausreißt. Beim Bohren wird hier auf einen Holzbohrer zurückgegriffen. Die Bohrmaschine ohne Schlag ist hierbei die richtige Wahl. Würde eine Schlagbohrmaschine gewählt werden, könnte das Holz beim Bohren zerrissen werden – saubere Bohrstellen sind somit nicht möglich.
  • Das Metall: Wer metallische Oberflächen durchbohren möchte, benötigt einen speziell gehärteten Bohrer, der meist aus einem hochlegierten Schnellarbeitsstahl besteht. Der Bohrer hat ein feines Gewinde und kann sich so langsam in das Material schälen. Bei der Bohrmaschine darf ebenfalls kein Modell mit Schlag gewählt werden.
  • Der Beton: Beton bildet die einzige Ausnahme, bei welcher eine Schlagbohrmaschine unbedingt nötig ist. Die Firma Bosch stellt spezielle Schlagbohrmaschinen für Heim- und Handwerker her, die sich an spezielle Einsätze richten. So gibt es schwere Schlagbohrmaschinen für Steine, es gibt aber auch Modelle, die für leichten Porenbeton geeignet sind.
Untergrund Bohrer Bohrmaschine
Holz Holzbohrer Bohrschrauber
Metall Metallbohrer Bohrschrauber
Kunststoff Metall- oder Konusbohrer Bohrschrauber
Stein und Beton Stein- oder Betonbohrer Schlagbohrmaschine

Gefahren beim Bohren

Wenn der Hammer und die Bohrmaschinen geschwungen werden, kann es immer wieder zu gefährlichen Situationen kommen. Zum einen könnte die bohrende Person mit der Maschine abrutschen, doch dieser Fall lässt sich mit Kreppband richten. Gerade beim Bohren von Fliesen kann die entsprechende Stelle mit Kreppband überklebt werden. Kreppband hat eine Struktur, bei welcher die Bohrmaschine nicht so schnell abrutschen kann. Neben dem Abrutschen, kann es aber auch passieren, dass Wasser- und Stromleitungen getroffen werden. Hier gibt es folgende Vorgehensweisen, wie solche Missgeschicke vermieden werden.

  • Wasserleitungen sollten im Vorfeld mit einem Metallsuchgerät ausfindig gemacht werden – alternativ hilft der Bauplan des Hauses.
  • Stromleitungen können mit einem Metallsuchgerät oder mit einer einfachen Faustregel ausfindig gemacht werden – sie verlaufen in den meisten Fällen senkrecht zur Steckdose.

Die Tiefe bestimmen

Es kann immer wieder passieren, dass ein Loch gebohrt wird, der Dübel eingelegt ist und man anschließend festgestellt, dass die Bohrung viel zu tief erfolgt ist. Für diese Fälle eignen sich spezielle Hilfsmittel, beispielsweise Bohranschläge von Mannesmann oder Bosch.

Bild: Pixabay – CCO Public Domain

Die Tiefe kann im Vorfeld bereits eingestellt werden und wenn diese erreicht ist, blockiert das Bohrmaschine-Zubehör ganz automatisch und das Loch bekommt genau die Tiefe, die Sie sich wünschen. Alternativ kann die Bohrtiefe auch mit einem Stift oder einem anderen Objekt direkt am Bohrer markiert werden. Grundsätzlich sollte die Bohrung immer ein kurzes Stück länger sein, als es der Dübel ist. Am besten informieren Sie sich genau, welches Zubehör für Ihren Bedarf am sinnvollsten ist. Hierfür eignen sich Test-Portale wie Bohrmaschine.org, auf denen sowohl Marken, Typen als auch Zubehör-Produkte detailliert vorgestellt werden.

Tags: bohren | Tipp

 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.