history back
Neudorff RasenDünger (Anzeige)
Neudorff RasenDüngerDie Tester haben entschieden! »
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Tipps & Tricks
ANZEIGE
Wandgestaltung (Anzeige)
WandgestaltungNeue Atmosphäre ins Haus holen »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Heimwerken - Ideen verwirklichen und sparen

Mit dem Begriff Heimwerken wird alles beschrieben, was nicht aus beruflichen Gründen zu Hause durch handwerkliche Arbeiten ausgeführt wird. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein und reichen vom reinen Geld sparen bis hin zur Verwirklichung ganz persönlicher Vorstellungen.

HeimwerkerHeimwerken ist nach wie vor eine Männerdomäne, was sicherlich auch an der zum Teil schweren körperlichen Arbeit liegt. Frauen, die das eigene Zuhause verschönern haben dabei nicht das Stricken oder Nähen im Sinn, sondern greifen gerne zu Farbe und Pinsel. Beides kann auch mit Do-it-yourself, oder kurz DIY bezeichnet werden und erfährt gerade nach langer Zeit wieder besondere Aufmerksamkeit.

Hausbesitzer sind oft Heimwerker

Wer absolut kein handwerkliches Geschick hat und auch nicht daran interessiert ist, es zu lernen, kann einen Handwerker beauftragen. Alle anderen verschönern und reparieren soweit es möglich ist, ihr Haus oder die Wohnung selbst. Der Sinn des Heimwerkens liegt auch darin, Geld zu sparen, denn die Rechnung des Handwerkers kann sehr hoch sein. Grundsätzlich ist es aber notwendig, die eigenen vier Wände instandzuhalten, zu renovieren und zu verschönern.

Die meisten Arbeiten im Haus sind:
  • tapezieren und anstreichen von Wänden und Türen
  • Fliesen und Bodenbeläge verlegen
  • Holzarbeiten
  • Elektroarbeiten
Das Material für alle Arbeiten lässt sich schnell in den fast parallel zur Beliebtheit heranwachsenden Baumärkte kaufen. Dort gibt es sicherlich auch den einen oder anderen Tipp, aber wer möchte nicht eine richtige Arbeitsanleitung haben. Schritt für Schritt wird in Fachzeitschriften und Büchern erklärt, wie es gemacht wird, deshalb sind sie trotz vieler Anleitungsseiten im Internet nach wie vor beliebt.

Gebrauchte oder neue Fachbücher kaufen?

Wer öfter Bücher kauft der weiß, wie teuer ein gutes Fachbuch sein kann. Bei manchen Exemplaren lohnt sich eine solche Neuanschaffung auf jeden Fall, besonders, wenn es sich um ein Thema handelt, das nicht aus der Mode kommt. Bei vielen Büchern ist es jedoch so, dass auch sie mit ihrem Inhalt aus der Mode kommen und dann sprichwörtlich nicht mehr zeitgemäß sind. Auch Heimwerkerbücher können unmodern werden, besonders, weil sich nicht nur die Materialien ändern, sondern auch die Handwerkstechnik. Am Beispiel einer Bohrmaschine lässt sich das sehr gut deutlich machen. Dieses Gerät war vor 20 Jahren noch mit einer anderen Technik ausgestattet, als die heutigen Maschinen. Auch verschiedene Arbeitsschritte konnten im Laufe der Jahre verbessert werden, neu aufgelegte Bücher für Heimwerker berücksichtigen das natürlich auch.

Um nicht immer wieder teure Bücher neu zu kaufen, bietet sich der Kauf von gebrauchten Büchern an. Das ist nicht nur für Anfänger weniger kostenintensiv, sondern auch lohnt sich auch dann, wenn das Buch ein spezielles Thema behandelt und anschließend nicht mehr gebraucht wird. Andererseits können auf diese Weise Bücher wieder sinnvoll verwertet werden, statt im Altpapier zu landen. Der Verkauf gebrauchter Handwerker- oder Heimwerkerbücher kann aufgrund des hohen Anschaffungspreises wieder etwas Geld in die Haushaltskasse spülen.

Der An- und Verkauf gebrauchter Bücher - wie macht man das?

Online können Hand- und Heimwerkerbücher am bequemsten gekauft, aber auch verkauft werden. Auch hier ist schon seit Jahren ein Wandel zu spüren. Langes suchen auf Flohmärkten oder in Kleinanzeigen hat seither ein Ende, denn auf Ankaufportalen wie Amazon Marketplace, Bookloker, Ebay, Momox, Rebuy oder Zoxs werden sie angeboten. Da die Auswahl recht groß ist, lässt sich sicherlich auch ein ganz bestimmtes Buch finden. Während beim Kauf gebrauchter Bücher nur auf den Preis geachtet wird, sollte beim Vorhaben, ein gebrauchtes Buch zu verkaufen, auf ein paar Kriterien mehr geachtet werden.

BücherJe nach Anbieterportal ist die Durchführung für den Verkäufer von gebrauchten Büchern mehr oder weniger einfach. Das liegt an den jeweiligen Shopsystemen, die grundsätzlich nach Direktankauf oder Verkaufsbörse unterschieden werden. Der direkte Ankauf ist allen Verbrauchern lieber, die möglichst schnell das Geld bekommen möchten. Auf den Verkaufsbörsen wie Amazon Trade-In, Ebay oder Ebay Kleinanzeigen muss erst auf einen Käufer gewartet werden, was je nach Buchtitel etwas länger dauern kann.

Bei den Direktankäufern für Bücher geht es schneller und einfacher:
  • Amazon Trade-In
  • Momox
  • Rebuy
  • Zoxs
Jedes Buch kann anhand der ISBN-Nummer oder der Artikelnummer im System gesucht werden. Das geht entweder per Direkteingabe auf der Webseite oder über den Scanner der App des ausgesuchten Onlineshops. Die eingetragenen Bücher werden in den „Verkaufskorb“ gelegt und können dort gesammelt werden. Wird ein Warenwert von 10 € erzielt, kann der Weg zur Kasse eingeschlagen werden. Dort gibt es wie zum Beispiel bei Momox die Möglichkeit, das Geld auf das Konto überweisen zu lassen, nachdem die Bücher dort per kostenlosem Label eingetroffen sind. Auch Rebuy handelt ähnlich, bietet jedoch zusätzlich die Möglichkeit, den Erlös auf dem Kundenkonto zu parken und für einen späteren Einkauf zu verwenden. Momox ist jedoch nicht wie Rebuy ein An- und Verkaufsportal, verkauft wird bei der Tochterfirma Medimops. Bei Amazon Trade-In wird direkt angekauft, jedoch nur als Gutschein ausgezahlt. Um kreativ zu sein, muss kein teures Hand- oder Heimwerkerbuch neu gekauft werden, manches Schnäppchen lässt sich auch bei einem der Anbieter für gebrauchte Bücher machen.

Foto 1: Nemo@pixabay.de
Foto 2: OpenClips@pixabay.de

 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.