history back
Neudorff RasenDünger (Anzeige)
Neudorff RasenDüngerDie Tester haben entschieden! »
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Tipps & Tricks
ANZEIGE
Wandgestaltung (Anzeige)
WandgestaltungNeue Atmosphäre ins Haus holen »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Echtes Kinogefühl fürs Wohnzimmer

Es gilt für den Fußballabend mit Freunden ebenso wie für das gemütliche Film-Gucken zu zweit: Im eigenen Heimkino entspannt man einfach am besten. Entsprechende Unterhaltungselektronik ist heutzutage auch für kleines bis mittleres Budget erhältlich und mit ein paar handwerklichen Kniffen verwandeln Sie im Handumdrehen ihr Wohnzimmer in einen gemütlichen Filmpalast. Worauf Sie bei Technik und Einrichtung achten müssen und wo sie auch problemlos selbst Hand anlegen können, haben wir für Sie recherchiert.

Große Filme brauchen eine große Leinwand

Das Wichtigste für ein Heimkino ist natürlich die Leinwand beziehungsweise der Bildschirm. Und genau damit beginnt auch die Planung des gesamten Raumes. Ausgehend von der Größe des Bildfensters kann der optimale Abstand zum Betrachter eingehalten und die restliche Einrichtung entsprechend angeordnet werden. Die Bildschirmdiagonale sollte im Idealfall circa ein Drittel des Abstands zwischen Screen und Betrachter ausmachen. Nicht jedem steht ein separater Raum zur Verfügung und wird das Kinosystem im Wohnzimmer eingerichtet, muss man oft Abstriche bei der Bildschirmgröße machen. Die Proportionen zwischen Raumgröße und Bildschirmdiagonale sollten stimmen.

Ob man sich für einen Beamer nebst Leinwand oder den Fernseher entscheidet, ist Geschmackssache. Das echte Kinogefühl kommt für manche Filmfans erst beim Beamer auf, denn große Filme brauchen die große Leinwand. Worauf Sie beim Beamerkauf achten sollten, lesen Sie hier. Die alternative Lösung ist ein ausreichend großer Fernseher. Flatscreens mit 50 Zoll und mehr Diagonale sind keine Ausnahme mehr in heimischen Wohnzimmern, in den Anschaffungskosten jedoch nicht selten teurer als ein Beamer. Den angemessenen Platz findet das gute Stück zum Beispiel in der selbstgebauten TV-Multifunktionswand.

Zum Gesamtkonzept des Raumes gehören natürlich auch Akustik und Beleuchtung. Ein Nachteil des Beamers: Er projiziert ausschließlich das Bild, Ton muss separat angeschlossen und eingestellt werden. Gerade dafür lohnt sich die Anschaffung einer zusätzlichen Surround-Sound-Anlage mit mehreren Boxen, um den vollen Raumklang genießen zu können. Außerdem sollte der Raum so gut wie möglich abgedunkelt werden, damit die Bildqualität nicht leidet. Sind keine Rollos vorhanden, können lichtundurchlässige Vorhänge Abhilfe schaffen.

Um das ideale Kinoerlebnis zu schaffen, spielt natürlich auch die Bildschirmeinstellung eine wichtige Rolle. Bei der Einrichtung kann man einfach auf ein Testbild zurückgreifen, welches man im Internet herunterladen kann. Ob Bildschirm oder Leinwand, die Hauptsache sind große Bilder in optimaler Qualität – so sind Cineast wie Fußballfan gleichermaßen glücklich.

Im Kinosessel versinken

Ist die Technik installiert, fehlen natürlich noch gemütliche Sitzgelegenheiten. Am besten eignen sich bequeme Sofas und Sessel, so lässt sich auch der längste Filmmarathon ohne einen steifen Nacken überstehen. Wer Glück hat, ergattert über eine Kleinanzeige noch ein paar stilechte Kinosessel aus einem alten Filmpalast. Wie Sie bequeme Holzsessel und passende Sitzkissen in Eigenregie fertigen, haben wir bereits gezeigt, jetzt fehlt noch das passende Kino-Ambiente mit coolen Accessoires. Ob Popcornmaschine, Pappaufsteller oder alte Filmdosen zum Einsatz kommen, bleibt jedem selbst überlassen. Große Filmplakate oder Fotografien verleihen dem Raum noch den letzten Schliff. Auf LUMAS.de kann man zum Beispiel die ganz Großen der Filmgeschichte als Kunstfotografie erstehen: Von Alfred Hitchcock über Greta Garbo bis zu Marylin Monroe und Audrey Hepburn. Mit der passenden Beleuchtung kann am Ende noch eine schummrig-gemütliche Kinoatmosphäre geschaffen werden. Dafür eignen sich am besten indirekte Lichtquellen, die so platziert werden, dass sie den Betrachter nicht blenden.

Klicken Sie auf das Bild, um es in Originalgröße zu betrachten. Blake Edwards – Holly Golightly (Audrey Hepburn)– Lumas.de
© Blake Edwards – Holly Golightly (Audrey Hepburn) (Lumas.de)


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.