history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Tipps & Tricks
ANZEIGE
Wandgestaltung (Anzeige)
WandgestaltungNeue Atmosphäre ins Haus holen »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Arbeitskleidung: Die Basics für Hobby-Heimwerker

Professionell tätige Handwerker sind in der Regel umfangreich ausgestattet. Von der Arbeitshose über Gehörschutz bis hin zu Helmen und Handschuhen fehlt hier nichts. Wer nicht in einem handwerklichen Beruf arbeitet, aber als Heimwerker zu Hochform auflaufen möchte, benötigt ebenfalls eine gute Ausrüstung. Selbstverständlich müssen an das gesamte Equipment weniger hohe Anforderungen gestellt werden und auch der Umfang der Ausrüstung ist etwas kleiner als bei Berufshandwerkern. Fakt ist jedoch, dass das Hobby-Heimwerken erst dann richtig Spaß macht, wenn das entsprechende Equipment bereit liegt. Im Folgenden finden Interessierte daher einen Überblick über die Must-Haves, die auch im privaten Heimwerkerleben nicht fehlen dürfen.

Kleidung zum Schutz vor Verletzungen

Selbstverständlich kommt es bei der Zusammenstellung der persönlichen Heimwerker-Ausrüstung auch auf die Aufgaben an, die selbst durchgeführt werden sollen. Wer nur gelegentlich mit Bohrmaschine oder Pinsel arbeitet, wird weit weniger Ausrüstung benötigen als Heimwerker, die sich auch große Arbeiten zutrauen. An der eigenen Sicherheit sollten Heimwerker in keinem Fall sparen. Es ist daher besonders wichtig, zunächst die sicherheitsrelevanten Dinge zu beschaffen, denn ohne diese drohen schmerzhafte Verletzungen. Auch die Beachtung von Sicherheitstipps schützt vor Verletzungen.

Das erste Ausrüstungs-Detail, das in jedem Heimwerker-Keller zu finden sein sollte, sind robuste und gut sitzende Handschuhe. Immerhin werden die Hände von ganzen zwei Quadratmetern Haut umschlossen, die es so gut wie möglich vor Verletzungen zu schützen gilt. Die Bandbreite möglicher Verletzungen der Hand variiert je nach Tätigkeit. Hier können Verätzungen, Schnittwunden, Verbrennungen oder auch Abschürfungen befürchtet werden.


Arbeitshandschuhe für Heimwerker
Auf Handschuhe sollten Heimwerker nicht verzichten. (Quelle: Hans(CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Ein guter Arbeitshandschuh schützt weitestgehend vor all diesen Gefahren. Hier ist es wichtig, dass er gut sitzt und nicht schon bei kleinsten Bewegungen verrutscht. Besonders schlecht sitzende Arbeitshandschuhe bergen ein Verletzungsrisiko, denn sie verschlechtern die Präzision beim Arbeiten. So können Handwerker auf Leitern durch schlecht sitzende Handschuhe den Hallt verlieren und auch das Festhalten schwerer Werkstücke ist nur mit großer Mühe möglich. Wie robust der eigene Handschuh ist, zeigt ein Zahlencode, der am Bund, auf dem Rücken oder auch im Inneren des jeweiligen Modells zu finden ist:

„Die erste Zahl steht für die Abriebfestigkeit, die zweite für die Schnittfestigkeit. An dritter Stelle steht die Weiterreißfestigkeit, dann die Stichfestigkeit. Der Wert null bietet jeweils den geringsten Schutz. Bei der Abriebfestigkeit, Weiterreißfestigkeit und Stichfestigkeit steht vier für die höchste Kategorie. Bei der Schnittfestigkeit bietet ein Arbeitshandschuh mit dem Wert fünf den höchstmöglichen Schutz.“ (Quelle:http://www.derwesten.de/wohnen/heimwerker-sollte-bei-arbeitshandschuh-auf-zahlencode-achten-id9903399.html)

Im Bereich schwerer Werkstücke gelangen Heimwerker zum nächsten wichtigen Ausrüstungsmerkmal. Wer mit Eisenstangen, Betonplatten und anderen schweren Dingen arbeitet, braucht spezielles Schuhwerk.


Sicherheitsschuhe
Sicherheitsschuhe bieten umfangreichen Schutz vor Verletzungen. (Quelle: sferrario1968(CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Bei den sogenannten Sicherheitsschuhen handelt es sich um solche, bei denen empfindliche Bereiche, wie der rund um die Zehen, verstärkt sind. Fällt ein schwerer oder auch spitzer Gegenstand herunter, bleibt der Fuß geschützt. Auch Arbeitsschuhe sollten gut sitzen, damit Heimwerker auf Leitern oder beim freien Bewegen stets eine gute Standsicherheit genießen. Weitere sicherheitsrelevante Ausrüstungsgegenstände finden Heimwerker in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Ausrüstung Zweck
Schutzbrille Zum Schutz der Augen vor Funken und Späne. Zwingend notwendig bei Arbeiten mit Holz und Metall.
Gehörschutz Schützt die Ohren bei hoher Geräuschbelastung. Empfehlenswert ab einer Lautstärke von mehr als 85 Dezibel (beispielsweise durch eine Bohrmaschine oder einen Vorschlaghammer).
Haarnetz Verhindert ein Verheddern langer Haare in Geräten wie Bohrmaschine oder Bandschleifer.
Atemschutz Zum Schutz der Atemwege bei der Arbeit mit Lacken, Lösungsmitteln und anderen Chemikalien. Schützt auch vor dem Einatmen von Staub.


Kleidung für sauberes Arbeiten

Verschmutzungen sind beim Heimwerken ganz normal. Durch Sägespäne, Farben, Lacke und Öl entstehen Flecken, die mit gewöhnlichem Reinigungsmittel nicht mehr entfernt werden können. Daher ist es empfehlenswert, eine eigene Heimwerker-Garderobe zusammenzustellen, die getrost beschmutzt werden kann. Hierzu gehört nicht nur eine passende Arbeitshose für‘s Heimwerken, sondern auch ein Hemd. Die Arbeitshose sollte aus einem robusten Stoff gefertigt sein und Stöße oder Kratzer gut aushalten.



Arbeitskleidung für Heimwerkler schützt vor Staub
Für schmutzintensive Arbeiten lohnt sich robuste Kleidung. (Quelle: Unsplash(CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Einige Hosen sind zudem mit Taschen ausgestattet, in denen kleinere Gegenstände wie Maßband, Pinsel oder Schraubenzieher untergebracht werden können. So haben Handwerker stets Bewegungsfreiheit und dennoch alle relevanten Utensilien direkt griffbereit. In Bezug auf das passende Hemd für Heimwerker sind langärmlige Modelle zum Schutz der Haut an den Armen empfehlenswert. Um die Verletzungsgefahr zu senken, sollten solche Hemden eng am Körper anliegen und an den Handgelenken mit einem Knopf verschließbar sein. So kann kein Stoff in eine Maschine gezogen werden. Wer im Sommer eher ungefährliche Arbeiten verrichtet, kann selbstverständlich auch auf kurze Cargohosen und T-Shirts zurückgreifen. Der Schutz der eigenen Person sollte dabei jedoch stets im Mittelpunkt stehen.

Komfort beim Heimwerken

Einige Ausrüstungsgegenstände können dabei helfen, die anstehenden Aufgaben bequemer und vor allem schneller durchzuführen. Hier erweisen sich Werkzeuggürtel als sehr empfehlenswert, denn sie können bequem um die Hüfte geschnallt werden. Ein guter Werkzeuggürtel bietet Platz für Schraubenzieher, Zangen und Maßband und hat teilweise sogar ein großes Fach für eine Bohrmaschine vorzuweisen. Damit die Freude am Werkzeuggürtel dauerhaft bleibt, sollten hochwertige Materialien ausgewählt werden. Sehr beliebt sind Werkzeuggürtel aus Leder, denn das Material ist sowohl robust als auch angenehm zu tragen.

Für mehr Komfort beim Heimwerken sorgt auch ein sortierter Werkzeugkoffer. Ein solcher Koffer besteht nicht nur aus einem großen Fach, sondern bietet mehrere Fächer, die voneinander getrennt werden können. Manche Werkzeugkoffer verfügen sogar über kleine Schubladen, in denen Schrauben und Nägel nach Sorte getrennt aufbewahrt werden können. Die Verwendung eines Werkzeugkoffers ist für Heimwerker eine echte Entlastung, denn das langwierige Zusammensuchen aller Utensilien entfällt hierdurch. Auch ist die Mobilität durch einen Werkzeugkoffer eher gewährleistet und Heimwerker können vom Garten bis in den Keller flexibel arbeiten.


Heimwerker Werkzeuggürtel
Alle Werkzeuge dabei haben Heimwerker mit einem Werkzeuggürtel. (Quelle: alluregraphicdesign (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Überblick

Zum Abschluss finden Heimwerker hier die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände zusammengefasst:

  • gut sitzende und robuste Arbeitshandschuhe
  • passende Sicherheitsschuhe für Arbeiten mit schweren und spitzen Gegenständen
  • Schutzbrille, Gehörschutz, Atemschutz und Haarnetz zur Vermeidung spezifischer Verletzungen
  • Arbeitshose
  • Arbeitshemd und T-Shirt
  • Werkzeuggürtel für mehr KomfortWerkzeugkoffer mit unterteiltem Innenraum
Wer sich all diese Gegenstände besorgt, ist bereits solide ausgestattet. Dass nun selbstverständlich noch passendes Werkzeug fehlt, kann das Heimwerken zu einem durchaus teuren Hobby werden lassen. Allerdings sparen ambitionierte Heimwerker, die viele Arbeiten selbst übernehmen, die hohen Kosten für Handwerker. So rechnet sich auch die Investition in eine gute Ausrüstung bereits nach kurzer Zeit.


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.